Jiddu Krishnamurti

Jiddu Krishnamurti
Wir werden sehen wie wichtig es ist die radikale Revolution in den Köpfen der Menschen zu verursachen. Die Krise ist eine Krise des Bewusstseins. Ein Krise, die nicht mehr die alten Normen akzeptieren kann, die alten Muster, die uralten Traditionen. Wenn man in Betracht zieht, was die Welt jetzt ist, mit all dem Elend, den Konflikten, der zerstörerischen Brutalität, Aggressionen usw. Der Mensch ist immer noch wie er war. Er ist immer noch brutal, zerstörerisch, aggressiv, habgierig, wetteifernd. Er hat eine Gesellschaft darauf aufgebaut.

Dienstag, 20. Oktober 2020

The Story of Interbeing: Interview with Charles Eisenstein || mindfulness bell

Schwester Jewel: Einige von uns in der Pflaumendorf-Gemeinschaft haben Ihr Buch "The More Beautiful World Our Hearts Know Is Possible" (Die schönere Welt, von der unsere Herzen wissen, dass sie möglich ist) gelesen, und wir sind sehr angetan von dem, was Sie uns mitteilen. Einige von uns fragen sich, was die wichtigsten Einflüsse auf Ihr Denken gewesen sind. Sind Sie ein Undercover-Buddhist? Haben Sie die Lehren von Thich Nhat Hanh studiert, oder wie sind Sie auf den Begriff "Zwischenwesen" gekommen?

Charles Eisenstein: Ich glaube, der Begriff "Zwischenwesen" ist an vielen Stellen aufgetaucht. Ich hatte ihn eine Weile benutzt, und dann sagte mir jemand, dass Thich Nhat Hanh den Begriff geprägt hat, also habe ich ihm dafür Anerkennung gezollt. Es liegt in der Atmosphäre, weil es einfach so wahr ist, und es ist an der Zeit, dass diese Wahrheit der Massengesellschaft offenbart wird.

Es ist wie in diesen französischen Bäckereien, in denen sie dem Teig keine Hefe hinzufügen müssen, weil die Hefe so sehr in der Luft liegt, dass der Teig schneller wird, ob man nun Hefe hinzufügt oder nicht. Viele Menschen kommen, auch ohne viel zu studieren und zu lesen, zu den gleichen Schlussfolgerungen und Wahrnehmungen über die Welt wie ich.

Ich wurde schon früh von Wendell Berry, E. F. Schumacher und Rachel Carson beeinflusst. Als ich zweiundzwanzig Jahre alt war, las ich Chögyam Trungpas "Cutting Through Spiritual Materialism", das mir viel Zeit ersparte - eine Kurzfassung der Reise durch das spirituelle Ego. Ich lebte neun Jahre lang in Taiwan, wo Buddhismus und Taoismus in der Luft lagen. Wenn ich irgendetwas im Schrank hätte, wäre ich wahrscheinlich ein Taoist im Schrank. Aber alle Religionen in ihrem esoterischen Ausdruck schöpfen aus dem gleichen Grundwasserspiegel. Und der Grundwasserspiegel steigt, und es fließen neue Quellen.

SJ: Ich schätze das, was Sie über das Nicht-Tun gesagt haben, und dass wir, wenn wir nicht wissen, was wir tun sollen, am besten still sein und unsere Inspiration, unsere Einsicht aus dem stillen Nicht-Tun schöpfen sollten. Ich frage mich, ob Sie sagen würden, dass viele unserer globalen Probleme gelöst werden könnten, wenn mehr Menschen lernen würden, die ständige Hektik und das ständige Tun zu beenden und Leichtigkeit und Verbindung mit sich selbst, mit den Menschen und mit der Erde zu finden. Dass es sowohl eine innere Reise des Friedensstiftens, der Versöhnung, als auch eine äußere Reise ist.

CE: Ich denke, es ist beides. So vieles in unserer Politik steckt in Reaktionsmustern fest, die nicht funktionieren. Wenn die Leistungen der Schülerinnen und Schüler in den Schulen zurückgehen, führen wir mehr Kontrollen, mehr Tests, mehr "Rechenschaftspflicht" und mehr Strenge ein. Und dann funktioniert es nicht mehr. Also reagieren wir, indem wir noch mehr von diesen Dingen anwenden, von Sicherheitssystemen bis hin zur Kontrolle des Schülerverhaltens durch Medikamente. Das ist eine Situation, in der das Tun die Dinge nur noch schlimmer macht. Das bedeutet nicht, dass es nicht noch etwas anderes gibt, das wir tun könnten, aber wie kommt man zu diesem anderen Etwas? Es kann sein, dass Sie eine Phase des Umprogrammierens, des Loslassens alter Gewohnheiten, des Stillstands durchlaufen müssen, bevor Sie überhaupt sehen können, wie das Handlungsmuster aussah und welche Alternativen es geben könnte.

Ich schreibe das Nicht-Handeln nicht als universelle Antwort auf unsere Probleme vor. Manchmal ist das Gegenteil der Fall. Manchmal muss offensichtlich etwas getan werden, aber wir haben Angst davor, es zu tun. Und wir ziehen uns in einen spirituellen oder meditativen Zustand zurück, den wir uns vorstellen, indem wir es Achtsamkeit nennen, aber in Wirklichkeit ist es eine ungesunde Loslösung und ein Zurückschrecken vor dem Leben.

Kulturell gesehen ist es jedoch viel häufiger, in Reaktionsgewohnheiten gefangen zu sein, sei es auf systemischer oder persönlicher Ebene. Hier kommt das Nicht-Tun ins Spiel, für das wir eigentlich keinen Platz haben. Wenn wir es tun, tun wir es auf eine schuldhafte Weise. Ich denke, das ist etwas, das wir als Teil des kreativen Prozesses annehmen müssen.

Jenseits der Dualität: Aktivistische Arbeit, Spirituelle Arbeit

SJ: Sie sprechen von der Notwendigkeit, beide Ansätze aufrechtzuerhalten und aktiv bereit zu sein, sowohl mit dieser inneren Wandlung als auch äußerlich mit Aktivismus in der Welt zu reagieren. Ich interessiere mich für diese Veränderung der Gewohnheiten, die individuell und kollektiv geschehen muss, und für die Idee, dass es wirklich darum geht, unsere grundlegende Geschichte der Funktionsweise zu verändern. Das fühlt sich wie zutiefst spirituelle, psychologische Arbeit an. Aber ich möchte nicht in den Dualismus springen. Könnten Sie darüber sprechen, wie man die beiden festhalten kann und woher die Veränderung der Gewohnheiten kommt?

CE: Diese Dualität zwischen innerer Transformationsarbeit und Arbeit in der Welt kommt zum Teil aus einem Selbstverständnis, in dem es eine klare Unterscheidung zwischen dem Inneren und dem Äußeren gibt. Aber aus dem Verständnis des Zwischen-Seins beginnt dieses dualistische Verständnis des Selbst gegenüber dem Anderen auseinanderzufallen - und mit ihm zusammen fällt auch die Unterscheidung zwischen innerer Transformationsarbeit und Arbeit in der Welt auseinander.

Wenn Sie verstehen, dass alles, was in der Welt geschieht, etwas widerspiegelt, was in Ihnen selbst geschieht, dann können Sie an Ihrem Selbst arbeiten, indem Sie an der äußeren Manifestation dieser Sache in der Welt arbeiten. Und in der Tat gibt es vielleicht keinen anderen Weg. Man kann lange Zeit in Meditation sitzen und blind sein für riesige Wunden in sich selbst, und erst wenn man sich auf die Welt einlässt, werden die Wunden sichtbar, werden sie externalisiert.

Es ist nicht so, dass die Arbeit von Aktivistinnen eine nette Ergänzung zu dem ist, was wirklich wichtig ist, der spirituellen Arbeit. Die beiden sind untrennbar miteinander verbunden, und es geht in beide Richtungen. Viele Menschen sind jahrzehntelang Hardcore-Aktivistinnen, und sie erleben Burnout, Sinnlosigkeit oder ein Gefühl des Ungleichgewichts. Manchmal müssen sie so weit gehen, dass sie ihren Aktivismus fallen lassen und sich auf eine spirituelle Reise begeben. Sie erkennen, dass all das, was sie in der Welt zu verändern versuchen, nicht nur da draußen in der Welt ist. Es ist auch in ihnen. Und solange sie blind sind für das, was in ihnen steckt, werden sie es in allem, was sie tun, immer wieder neu erschaffen.

S.J: Im engagierten Buddhismus haben wir Rückzugsmöglichkeiten für Aktivisten. Thich Nhat Hanh hat gesagt, dass unsere besondere Gemeinschaft der Arbeit der sozialen Transformation viel zu bieten hat, indem sie Aktivisten einen Ort zur Verfügung stellt, an dem sie sich erfrischen können, damit sie ihre Arbeit fortsetzen können. Viele Leserinnen und Leser dieser Zeitschrift sind Aktivistinnen und Aktivisten, aber wir sind eine Gemeinschaft aufgrund unserer spirituellen Praxis - das ist unser Schwerpunkt, unsere Stärke. Ich frage mich, was Sie denen sagen könnten, die sich auf ihre spirituelle Praxis konzentrieren.

CE: Als Ausgangspunkt möchte ich fragen: Was ist eine spirituelle Praxis? Zum einen, wozu praktizieren Sie? Warum wird sie Praxis genannt? Was praktizieren Sie? Und zweitens: Was bedeutet "spirituell"? Also, beide Wörter: "spirituell", "üben". Was meinen Sie wirklich damit?

Das Wort "spirituell" bedeutet normalerweise etwas, das sich vom Fleischlichen oder Materiellen unterscheidet. Es ist nicht von der Welt. Aber diese Version von Spiritualität ist heute bankrott. Sie hatte ihren Nutzen, als das Programm der Wissenschaft die Materie von den Qualitäten, die wir als spirituell bezeichnen würden - den Qualitäten eines Selbst oder eines Wesens - entfernte. Als die Wissenschaft die Welt von diesen Eigenschaften befreite und sie zu einem Ding und nicht zu einem Selbst machte, gab sie uns die Lizenz, sie als ein Ding zu behandeln und nicht als etwas Heiliges, Bewusstes, Lebendiges, Intelligentes. Dies ist also mit der gesamten Entwicklung unserer Zivilisation verbunden.

Aber jetzt bricht dieses Verständnis der Welt - als Ding, als zwecklos, alltäglich, profan usw. - auseinander, weil es praktisch nicht mehr funktioniert - es schafft eine Krise, die immer schwerer zu ignorieren ist, und der Klimawandel ist ein Beispiel dafür - und es bricht auch innerhalb der Wissenschaft zusammen. Die Entdeckungen der letzten paar Jahrzehnte zeigen, dass Eigenschaften eines Selbst in der Materie tatsächlich inhärent sind, dass Materie Eigenschaften der Selbstorganisation und des Lebens zu haben scheint, sogar Intelligenz, Bewusstsein. Ich kann nicht sagen, dass die Wissenschaft diese Dinge bewiesen hat, aber sie deutet zumindest die Möglichkeit an. Wenn wir die Welt wieder mit Heiligkeit erfüllen, bedeutet "spirituell" etwas ganz anderes. Wenn nur ein Mensch diese Eigenschaften hat, dann ist spirituelle Arbeit innerlich. Es dreht sich alles um das eigene Bewusstsein. Aber das ist nicht mehr der Fall. Dieser Dualismus fällt auseinander. 

Man könnte sich Spiritualität als das Studium des Unermesslichen, des Qualitativen vorstellen. Aber das ist ganz anders als die Art und Weise, wie wir das Wort normalerweise verwenden. In der volkstümlichen Vorstellung ist eine spirituelle Person jemand, der sich von der Welt entfernt, nach innen schauend, meditierend, mit nicht-materiellen Wesen kommunizierend. Das ist der spirituelle Bereich, und wir erheben ihn über den materiellen Bereich. Was ist würdiger, was ist bewundernswerter? Wer ist derjenige, der diese harte Arbeit am Selbst geleistet und viel "geübt" hat? Das ist die spirituelle Person. Selbst wenn wir uns dazu bekennen, nicht urteilend zu sein, gibt es eine inhärente Urteilsfähigkeit und Hierarchie, in der die spirituelle Person, die bewusste Person, die achtsame Person, weiter entwickelt ist als der typische Lastwagenfahrer oder die typische Kellnerin oder der Heroinabhängige. Dies ist eine rote Fahne, ein weiteres Problem, das in das Konzept der Spiritualität eingebaut ist

Ich denke, wir müssen das untersuchen. Ich sage nicht, dass es keine Achse der menschlichen Entwicklung gibt, entlang der man durch die Ausübung dessen, was wir spirituelle Praktiken nennen, voranschreitet. Aber es ist nicht die einzige Achse der Entwicklung.

Die Wahrheit ist, dass jeder Mensch, dem man begegnet, in gewisser Weise weiter entwickelt ist als man selbst, und dass die vielfältigen Entwicklungsmodi, die ein Mensch verfolgen kann, die gesamte Menschheit erfordern. Wir stecken da gemeinsam drin. Erleuchtung ist eine kollektive Anstrengung, und deshalb haben Sie vielleicht eine Sangha. Wenn Sie das einmal akzeptiert haben, dann können Sie sagen, zu welchem besonderen Entwicklungsmodus wir uns hingezogen fühlen (ohne ihn über einen anderen Entwicklungsmodus hinaus aufzuwerten). Welche Gaben haben wir? Was bieten wir in Demut dem Rest der Welt an?

SJ: Richtig, wie eine Frucht in einem Obstsalat.

CE: RICHTIG, WIE EINE FRUCHT IM OBSTSALAT:

SJ: Richtig.

Eine Veränderung des Herzens

SJ: Bei der spirituellen Praxis in der Pflaumendorf-Tradition geht es darum, uns selbst und die Welt zu transformieren. Das ist ziemlich dasselbe. Und das kann nur durch ein gemeinsames Erwachen geschehen, wie Sie es geteilt haben. Wo sehen Sie uns auf dieser Reise? Wo müssen wir unsere Energie einsetzen - vor allem im Hinblick auf wichtige Dinge, die die Menschen als Reaktion auf den Klimawandel tun müssen? Und wie können wir mehr Menschen helfen, zu diesem Verständnis zu gelangen? Wie können wir mehr von uns dabei unterstützen, aufzuwachen?

CE: Ich beginne damit, wo wir gerade stehen. Die Landkarte, die ich verwenden werde, ist dieser Geburtsprozess, diese Art tiefgreifender Veränderungen, die wir gerade durchmachen, wo die alten Erzählungen, die alte Geschichte, die alte Mythologie sich abnutzen und zu zerfallen beginnen. Und während dies geschieht, halten die Menschen noch fester daran fest. Sie haben nicht losgelassen und werden nicht loslassen, bis es schlichtweg unmöglich wird, sie weiter festzuhalten. Und wir nähern uns diesem Zeitpunkt, aber noch nicht. Im Moment kann man noch so tun, als sei alles normal, auch wenn es stark ausgehöhlt ist.

Erzählungen, die für selbstverständlich gehalten wurden, als ich noch ein Kind war - zum Beispiel die triumphalistische Sichtweise der Technologie - sind immer noch da, aber sie haben nicht mehr die gleiche Tiefe und Inbrunst. Selbst die Macher der Propaganda glauben der Propaganda nicht ganz. Die Oberflächenstrukturen sind gefrorener denn je, aber der Kern hohlte sich aus, und er wurde sehr brüchig. Die Menschen glauben nicht mehr an das System. Aber sie machen immer noch mit, weil sie zum einen nicht wissen, was noch möglich ist, sie wissen nicht einmal, dass noch etwas anderes möglich ist. Zweitens, weil alle anderen es tun. Also machen sie die Anträge durch.

Was können wir tun, um das zu ändern? Wir können es den Menschen leichter machen, loszulassen. Ein großer Teil unseres politischen Diskurses, selbst als Umweltschützer, hat den gegenteiligen Effekt. Die Erzählung von Schuld, von dem Versuch, den Menschen Schuldgefühle zu machen, damit sie sich ändern, sie psychologisch zu bestechen, damit sie sich ändern, sie zu erschrecken, damit sie sich ändern - diese Dinge machen die Menschen defensiver und bringen sie dazu, sich noch fester an die Geschichte zu klammern, dass "alles in Ordnung ist, die Wissenschaftler werden eine Antwort geben, so schlimm kann es nicht sein". Die Menschen greifen diejenigen, die Wahnvorstellungen ermöglichen, noch fester an, wenn sie bedroht werden.

Was macht Ihnen Sorgen um die Natur, um den Planeten? Ist es wirklich so, dass Sie Angst davor haben, was passieren wird, wenn Sie sich nicht um sie kümmern? Oder ist es, dass Sie den Planeten tatsächlich lieben und unabhängig von Ihrem Eigeninteresse und unabhängig von seinem instrumentellen Nutzen für Sie, sich um ihn kümmern wollen?

Ich denke, Menschen werden durch Erfahrungen von Schönheit und Trauer zu Umweltschützern. Es gab diesen Teich, den Sie als Kind besucht haben, und es gab Frösche und Schildkröten. Wenn Sie dorthin zurückgehen, ist er jetzt tot. Der Wald, in den Sie gegangen sind, jetzt gibt es Bulldozer, jetzt ist es ein Einkaufszentrum. Diese Erfahrungen von Schönheit, gefolgt von Trauer, betreffen uns mehr als die Erkenntnis, dass der CO2-Gehalt jetzt 400 Teile pro Million beträgt.

Wir müssen Bedingungen schaffen, unter denen sich die Menschen sicher fühlen und sich sorgen können. Das steht im Widerspruch zu vielen unserer Programme darüber, wie wir etwas in der Welt verändern können. Sicher, manchmal kann man Menschen unter Druck setzen, sich zu verändern, man kann sie zwingen, aber die Mächtigen haben mehr Macht als wir. Ich glaube nicht, dass wir in einem Wettbewerb der Macht gewinnen werden. Ich glaube, wir müssen einen Sinneswandel herbeiführen. Die Erzählung von "wir gegen sie" ist letztlich Teil des Problems. Die Erkenntnis, dass die Art und Weise, wie man ein Problem löst, darin besteht, das Böse zu besiegen - das ist Teil des Problems. Das ist es, was wir loslassen müssen.

Der traditionelle Aktivismus, bei dem es darum geht, den letzten Bösewicht zu besiegen, ist nicht tief genug. Er bringt uns nur eine andere Version desselben.

Tiefer als Veräussern

SJ: Angesichts der Tatsache, dass ich nicht "wir gegen sie" verwende, denke ich an die in der Bürgerrechtsbewegung. Sie hatten nicht mehr Macht als die Machthaber. Sie hatten eine moralische Macht, die auf einem Geist und einer Praxis des Zusammenlebens beruhte. Wie Dr. King sagte, ging es nicht darum, einen Sieg über die Weißen zu erringen, sondern vielmehr darum, ihre Herzen und ihren Geist so zu verändern, dass sie dabei auch frei werden und einen Sieg für alle schaffen. Er kam durch den Einsatz moralischer Gewalt zustande - durch den Glauben, dass Segregation und Diskriminierung falsch seien und dass die Menschen bereit seien, ihr Leben aufs Spiel zu setzen. Und der internationale Boykott der südafrikanischen Apartheid war ein großes "Nein" zu einer Kraft der Ungerechtigkeit. Wie fordern Sie zum Beispiel Unternehmen für fossile Brennstoffe heraus, die für so viel Umweltzerstörung und Ungerechtigkeit verantwortlich sind?

CE: Die Bürgerrechtsbewegung war hauptsächlich eine gewaltfreie Bewegung. Was die Bewegung erfolgreich machte, war, dass die Menschen bereit waren, für das zu sterben, was sie glaubten. Sie waren bereit, persönliche Opfer zu bringen. Und es war nicht die Gewalt, die in Südafrika den Sieg davontrug. Was kommunizieren Sie, wenn Sie es mit einer Macht zu tun haben, die mehr Macht hat als Sie? Wenn Sie sie zu einem Wettstreit der Gewalt herausfordern, indem Sie die Spielregeln als solche festlegen, werden Sie wahrscheinlich verlieren.

Wir können das Verhalten der Unternehmen für fossile Brennstoffe nicht isoliert vom Rest des Industriesystems ändern. Solange sie Kunden haben, werden sie weiterarbeiten, unabhängig davon, ob wir ihre Bestände veräußern oder nicht. Eine Veräußerung könnte jedoch hilfreich sein, um die Geschichte zu unterbrechen, dass das, was diese Unternehmen tun, völlig in Ordnung ist. Diese Situation unterscheidet sich jedoch in einem wesentlichen Punkt von der Apartheid: Die Rassengleichheit in Südafrika war für den Kapitalismus, wie wir ihn kennen, überhaupt keine Bedrohung. Das Ende der Ära der fossilen Brennstoffe ist eine viel tiefere Veränderung. Ich bin mir nicht sicher, ob die gleiche Taktik funktionieren wird.

Persönlich würde ich, selbst wenn ich Geld zum Investieren hätte, es nicht in Ölfirmen investieren - oder in ihre Bankiers, Lieferanten, Kunden ... damit meine ich eigentlich den gesamten Aktienmarkt. Ich bin nicht gegen Veräußerungen, aber ich denke, dass sie an sich nicht sehr weit kommen werden, weil sie auf strukturelle wirtschaftliche Kräfte stoßen. Die Nachfrage ist immer noch da, die Infrastruktur für fossile Brennstoffe ist immer noch da. Ich würde mir wünschen, dass unsere politische Energie darauf gerichtet ist, den Ökozid auf lokaler und bioregionaler Ebene zu stoppen. Jedes neue Energieprojekt ist mit einem schrecklichen Missbrauch von Berggipfeln, Grundwasser, Wäldern usw. verbunden, weil alle leicht verfügbaren Ressourcen bereits abgebaut wurden.

SJ: Und was ist, wenn sich viele Leute trennen oder ein Unternehmen ins Visier nehmen?

CE: Werden Sie in den Banken und Pensionsfonds veräußern? Viele Leute sind bereit, in Aktien dieser Unternehmen zu investieren. Man kann argumentieren, dass, wenn viele Leute veräussern, der Aktienkurs künstlich niedrig gehalten wird, was ihr Kurs-Gewinn-Verhältnis günstiger macht, was es zu einer besseren Investition für die Leute macht, die sich einen Dreck darum scheren - und wird es wirklich das Verhalten der Unternehmen ändern? Es beginnt, ein Meinungsklima zu schaffen, aber wenn dieses Meinungsklima antagonistisch ist, könnte das Ergebnis sein, dass sich die Führungskräfte der Unternehmen noch mehr in ihre eigenen selbstrechtfertigenden Erzählungen zurückziehen werden. Ich bin nicht davon überzeugt, dass es sich tatsächlich um eine Strategie handelt.

Ich schlage sicher nicht vor, dass wir passiv darauf warten, dass die Machthaber ihre Meinung ändern. Ich denke, wir müssen konfrontativ sein, die Wahrheit auf eine Art und Weise aufdecken, die unbequem ist und die, ja, Mut erfordert. Ich warne davor, hasserfüllte Rhetorik zu benutzen, um Taten anzuregen, und davon sehe ich heute eine Menge. Wir müssen verstehen, dass wir, wenn wir die Erzählung "die Menschen an der Macht tun furchtbare Dinge, weil sie furchtbare Menschen sind" propagieren, die Energie für einen Systemwandel auf diese dämonisierten Individuen umleiten und dadurch das System ermöglichen und aufrechterhalten. Schlimmer noch, wir stärken das zugrunde liegende Feld von Hass, Entmenschlichung und Eroberung. Es greift sicherlich nicht das an, was den Menschen erlaubt, mutige Dinge zu tun und sich tief zu engagieren, nämlich die Erfahrung von Schönheit, Liebe und Trauer.

Das Zwischenmenschliche ist politisch

SJ: Wie unterstützen wir Menschen dabei, diese Erfahrung von Schönheit und Trauer zu machen? Welche Erfahrungen haben Sie damit gemacht, wie Sie diese tiefere, innerere Wendung hin zu einer Berührung mit dem, was sie an diesem Planeten lieben, schaffen können?

CE: Eine Möglichkeit besteht darin, tatsächliche Erfahrungen in der Natur zu vermitteln und zu teilen: "Hier ist das, was mich bewegt, hier ist das, was mich schmerzt". Je weniger Schuldzuweisungen Sie ihm geben, desto besser werden die Menschen in der Lage sein, sie zu hören.

Auf einer tieferen Ebene könnte man noch fragen: Warum fühlen sich Menschen von Erzählungen angezogen, die die schrecklichen Dinge, die wir dem Planeten antun, rechtfertigen? Warum fühlen sich Menschen von Erzählungen angezogen, in denen es um Kontrolle und Angst geht, um die Jagd auf Terroristen und diese gefühllose Haltung gegenüber der Natur? Diese kommen aus dem, was ich die Wahrnehmung von Trennung und die Erfahrung von Trennung nenne, die Erfahrung von Entfremdung, die Erfahrung von Knappheit und Angst und Konkurrenz und eine Welt, in der jeder auf sich selbst gestellt ist und sich niemand darum kümmert.

Manchmal erleiden Menschen einen Herzinfarkt oder einen verheerenden persönlichen Verlust, und danach ändern sich ihre politischen Ansichten vollständig, und ihr Verhalten ändert sich vollständig. Es liegt nicht daran, dass jemand sie überredete, sich die Grafik zu CO2 und Temperatur anzusehen, und sie schließlich die Beweise sahen und sich überreden ließ. Etwas anderes änderte sich, das es ihnen ermöglichte, zu sehen und zu hören. Was ist dieses andere Etwas? Wie können wir das in den Menschen kultivieren, ohne dass sie einen Herzinfarkt erleiden müssen?

Es könnte sein, ihnen Erfahrungen von bedingungsloser Liebe oder Vergebung oder Großzügigkeit zu vermitteln. Humor, Kameradschaft, Gemeinschaft. Dies ist ein weiteres Zusammentreffen des Aktivistischen und des Spirituellen. Die zwischenmenschlichen Dinge, die wir tun, verändern die Substruktur unserer Systeme. Sie sind politisch.

Auf der Grundlage ihrer kalkulierbaren Ergebnisse wird keine unserer Handlungen viel Wirkung haben. Wie viel Wirkung wird es für Sie allein schon haben, wenn Sie sich davon trennen? Oder Briefe an Ihre Pensionskasse zu schreiben, um sie zu veräußern? Oder einen Protest einzulegen? Sie, eine Person, mehr oder weniger, spielt keine Rolle. Es ist wichtig, zu protestieren und Widerstand zu leisten, und wir müssen neben dem kalkulierbaren Nutzen noch einen anderen Grund haben, diese Dinge zu tun. Für mich gibt es solche Gründe: weil ich mich dabei lebendiger fühle, weil ich meine Energie und Ressourcen gerne auf das ausrichte, was für mich schön ist, weil ich weiß, dass alle Handlungen kosmische Bedeutung haben und dass jeder Akt der Liebe, des Mitgefühls oder des Dienstes das Feld dieser Dinge stärkt.

Vielleicht bringt uns das zum Nicht-Tun zurück. Zurückzutreten. Verarbeiten, wo wir waren, es verdauen, es integrieren. Und dann können aus dem leeren Raum neue und phantasievolle Handlungen entstehen.

SJ: Und es macht Spaß! Wir haben eine Wake Up Sangha von jungen Erwachsenen, und sie organisieren Flash-Mob-Sitz-Meditationen an öffentlichen Plätzen auf der ganzen Welt. Das hängt mit dem zusammen, was Sie darüber gesagt haben, Menschen zu helfen, Erfahrungen von Vergebung, bedingungsloser Liebe, Zusammengehörigkeit und Zugehörigkeit zu berühren.

Sie sprechen so schön in dem Buch über die Bedeutung von Freude und die Inspiration von Menschen, nicht mit Schuldgefühlen, sondern um das Leben zu feiern. Haben Sie Ideen, um dieses neue Paradigma mit Freude, mit Entzücken zu schaffen? Welche persönlichen und kollektiven Wege gehen Sie ein, um diese neue Geschichte des Zusammenlebens mit Humor und Freude einzubringen?

CE: Jeder Mensch hat verschiedene Möglichkeiten, anderen Freude zu bringen, und ich glaube, man kann das nur in dem Maße tun, in dem man selbst ein freudiger Mensch ist. Ein Teil davon besteht darin, das, was einen glücklich macht, zu umarmen und zu bestätigen.

Eine Frau erzählte mir kürzlich eine Geschichte über ihren Abstieg in die chronische Müdigkeit. Sie schlief sechzehn, achtzehn Stunden am Tag und fühlte sich beim Aufwachen müder als beim Schlafengehen. Manchmal war sie nicht einmal in der Lage, ihren Arm zu heben - so erschöpft war sie. Sie wollte unbedingt in einen Workshop gehen, aber sie dachte: "Ich kann nicht gehen, ich bin zu müde! Ich werde es nie schaffen, das zu schaffen." Aber sie ging trotzdem hin. Und als sie dort war, fühlte sie sich viel weniger müde. Also beschloss sie: "Vielleicht fühle ich mich weniger müde, wenn ich weiterhin immer dem folge, was ich wirklich tun will. Das war ihre spirituelle Praxis - nur das zu tun, was sie tun wollte, und keine Entscheidungen zu treffen, die auf etwas anderem basierten. Das ist eine Umarmung des Vergnügens, der Freude, der guten Gefühle.

Die traditionelle Spiritualität machte dies oft zu den Dingen, die es zu überwinden galt. Sie sagte, man könne sich nicht einfach seinen Wünschen hingeben, das wäre egoistisch. Jeder, der in einer spirituellen Gemeinschaft gewesen ist, erkennt die Gefahren dieser Art von freudloser Spiritualität, in der alles düster und schwer und ernst ist. Wir erkennen das als eine Art Falle, einen falschen Weg.

Ich kann keine Formel geben, wie man Freude verbreiten kann, aber ich weiß, dass die Quelle der Freude die eigene Freude ist, und dass sich das nicht von der Freude und der Erfüllung von Wünschen unterscheidet. Teil der alten Geschichte ist die Eroberung der Natur, die Eroberung des Selbst, die Eroberung der inneren Natur, die Eroberung der inneren Wildnis. Deshalb frage ich stattdessen: Was lässt mich lebendig fühlen? Was ist der Ausdruck meiner inneren Wildheit? Was würde sich wirklich gut anfühlen? Was wäre, wenn das, was mich lebendig fühlen lässt, mich zu den tieferen Freuden führt, die sich in Großzügigkeit und Dienst finden, wenn ich Dinge schaffe, die für mich schön sind? Vielleicht braucht die Welt mehr davon. Wie viele Führungskräfte von Erdölunternehmen tun ihre Arbeit, weil es für sie schön ist? Nicht sehr viele, wette ich.

SJ: Die Idee der Geschichte ist hier der Schlüssel. Die Verschiebung der Geschichte wirkt sich unmittelbar auf Ihren Körper, auf Ihren Geist aus. Die Notwendigkeit, für uns selbst und für andere Wege zu schaffen, um Zugang zu neuen Geschichten zu erhalten, ist ebenfalls Teil der Freude, denn man sieht dieses Licht aufleuchten, man sieht diese Erleichterung, dieses Nachlassen von Spannung und Stress, wenn die Leute erkennen: "Oh, das muss ich nicht glauben.

CE: Das macht mir eine ungeheure Freude, wenn ich vor einem Publikum spreche und ich sehe diesen Ausdruck "Ohhh! Wow!" sehe. Da sind Tränen in ihren Augen, und diese Anerkennung. Das macht mir Freude.

https://www.mindfulnessbell.org/archive/2015/11/the-story-of-interbeing-interview-with-charles-eisenstein

Montag, 19. Oktober 2020

neobeats || Chakren + Zirbeldrüse

Warnung: Zirbeldrüse aktivieren & entkalken in 45 Minuten 

 

Kronenchakra Aktivierung (Sahasrara - 963 Hz) 

Stirnchakra-Aktivierung - Das Dritte Auge öffnen & Zirbeldrüse aktivieren (Ajna - 852 Hz)

Halschakra Aktivierung (Vishuddha - 741 Hz) 

Herz-Chakra Aktivierung (Anahata - 639 Hz) 

Solarplexus-Chakra Aktivierung (Manipura - 528 Hz) 

Sakralchakra Aktivierung (Svadhistana - 417 Hz) 

Wurzelchakra Aktivierung (Muladhara - 396 Hz)

 

Edward Bernays, Propaganda - S.11 || Die Ordnung des Chaos

"Die bewusste und zielgerichtete Manipulation der Verhaltenweisen und Einstellungen der Massen ist ein wesentlicher Bestandteil demokratischer Gesellschaften. Organisationen, die im Verborgenen arbeiten, lenken die gesellschaftlichen Abläufe. Sie sind die eigentlichen Regierungen in unserem Land.

Wir werden von Personen regiert, deren Namen wir noch nie gehört haben. Sie beeinflussen unsere Meinungen, unseren Geschmack, unsere Gedanken. Doch das ist nicht überraschend, dieser Zustand ist nur eine logische Folge der Struktur unserer Demokratie: Wenn viele Menschen möglichst reibungslos in einer Gesellschaft zusammenleben sollen, sind Steuerungsprozesse dieser Art unumgänglich.

Die unsichtbaren Herrscher kennen sich auch untereinander meist nicht mit Namen. Die Mitglieder des Schattenkabinetts regieren uns dank ihrer angeborenen Führungsqualitäten, ihrer Fähigkeit, der Gesellschaft dringend benötigte Impulse zu geben, und aufgrund der Schlüsselpositionen, die sie in der Gesellschaft einnehmen. Ob es uns gefällt oder nicht, Tatsache ist, dass wir in fast allen Aspekten des täglichen Lebens, ob in Wirtschaft oder Politik, unserem Sozialverhalten oder unseren ethischen Einstellungen, von einer (angesichts von 120 Millionen US-Bürgern) relativ kleinen Gruppe Menschen abhängig sind, die die mentalen Abläufe und gesellschaftlichen Dynamiken von Massen verstehen. Sie steuern die öffentliche Meinung,stärken alte gesellschaftliche Kräfte und bedenken neue Wege, um die Welt zusammenzuhalten und zu führen."

Dienstag, 6. Oktober 2020

neobeats + brain plus, binaural beats || Zitate || The Secret, Jim Carry, Sadhguru, Nikola Tesla, Sun Tzu, Krise

The Secret 

01. Was immer wir uns vorstellen können, können wir erreichen. 02. Alles, was wir sind, ist das Resultat unserer Gedanken. 03. Die Vorstellung ist alles. Es ist eine Vorschau dessen, was das Leben bringen wird. 04. Entscheide, was du willst. Glaube daran, dass du es haben kannst, dass du es verdienst, dass es für dich möglich ist. 05. Schließe deine Augen und stelle dir vor, du hast es schon und das Gefühl, dass du dann hättest. 06. Was immer wir uns vorstellen können, können wir erreichen. 07. Wann immer du eine Idee hast, musst du handeln und ihr vertrauen. 08. Wie kannst du mehr Wohlstand haben? - Beabsichtige es! 09. Hab einen gesunden Respekt für dich selbst. Du bist der einzige, der deine Realität erschafft. 10. Das, worüber du ständig nachdenkst, ziehst du an! 11. Wenn du es dem Universum überlässt, wirst du staunen über das, was es dir liefert. Dort passieren Wunder. Deine Gedanken sind wie Magneten, denn gleich und gleich gesellt sich gern. 12. Wir werden und ziehen an, worüber wir ständig nachdenken. 13. Jeder Gedanke hat eine Frequenz. 14. Gedanken senden eine magnetische Energie aus. 15. Die Leute denken immer wieder darüber nach, was sie nicht wollen – und ziehen immer mehr davon an! 16. Du ziehst an, was in deinen Gedanken dominiert! 17. Es ist gut, dass Gedanken sich nicht sofort manifestieren. Stell dir vor, du denkst an einen Elefanten – und er ist sofort da! 18. Deine Gedanken sind die Ursache deiner Gefühle. 19. Wir müssen die Gründe hinter unseren Gefühlen nicht verkomplizieren. Es ist viel einfacher – zwei Kategorien: gute und schlechte Gefühle. 20. Wir alle arbeiten mit derselben unendlichen Energie. 21. Ändere deine Aufmerksamkeit – ändere dein Bewusstsein! 22. Wenn eine Gelegenheit oder ein Impuls da ist – agiere! 23. Eleminiere Stress aus dem Körper, und der Körper wird sich erneuern. 24. Du kannst dich selbst heilen. 25. Lerne still zu werden. Und nimm deine Aufmerksamkeit weg von den Dingen, die du nicht willst und lege sie auf die Dinge, die du erfahren willst. Und erlaube der Welt, die andere sind, auch zu existieren. 26. Die Menschen glauben, dass es nicht für alle reicht, wenn jeder das Gesetz der Anziehung kennt und anwendet. Das ist eine Lüge, welche in uns steckt und so viele gierig und raffsüchtig macht. Die Wahrheit ist, dass da mehr als genug Liebe, kreative Ideen, Kraft, Freude, Glück ist. 27. Die Fülle beginnt durch den Geist zu scheinen, der sich einer unendlichen Natur bewusst ist. 28. Es gibt genug für alle. Sieh es, glaub es, es wird sich für dich zeigen.

Jim Carry

Sadhguru

Nikola Tesla 

Sun Tzu 

Krise

..."Plausible Unmöglichkeiten sollten unplausiblen Möglichkeiten vorgezogen werden." ~Aristoteles
..."Ganz gleich, wie beschwerlich das Gestern war, stets kannst du im Heute von Neuem beginnen.“
~Buddha
..."Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden."
~Mark Twain.
...„Es ist niemals zu spät - nicht zu spät, um neu anzufangen, und nicht zu spät, glücklich zu sein.”
~Jane Fonda
..."Die große Chance kommt, wenn du sie herbeiführst."
~Amerikanisches Sprichwort
..."Auch eine schwere Tür hat nur einen kleinen Schlüssel nötig."
~Charles Dickens
..."Unsere Träume können wir erst dann verwirklichen, wenn wir uns entschließen, daraus zu erwachen."
~Josephine Baker.

Freitag, 2. Oktober 2020

Tamera + Orte des Wandel

Orte des Wandels und der nachhaltigen Entwicklung 

Organisationen, Initiativen, Projekte & Bewegungen des Wandels 

Tamera
Um es vorweg zu sagen: Solange auch nur ein einziges Kind verhungert, ein Tier gequält, ein afrikanisches Mädchen beschnitten, eine Frau vergewaltigt, ein Andersgläubiger mißhandelt, ein junger Mensch zum Krieg gezwungen wird, ist diese Welt nicht in Ordnung. Es ist unsere definitive Aufgabe, die Welt von den unsäglichen Schmerzen zu befreien. Wir können immer sagen, das sei eine Illusion. Aber sobald unsere Augen aufgehen, sobald wir sehen, was die Opfer leiden, sobald wir selbst eines der gequälten Wesen werden, gibt es nur einen einzigen Schrei: den Schrei nach Erlösung.
Globaler Campus Eine Beschreibung der Grundgedanken und Ziele

Die heilige Matrix: Von der Matrix der Gewalt zur Matrix des Lebens 

KenFM im Gespräch mit: Martin Winiecki und Juliane Eckmann (Friedensbotschafter aus Tamera)
2015

Bärensuppe: Martin Winiecki (Tamera) und Bilbo Calvez
2016

Dieter Duhm || Die heilige Matrix ...die 12 Basissätze

 1. Wir stehen heute vor der größten Revolution seit dem Neolithikum. Es ist der Übergang von der patriarchalen Epoche in eine neue Form menschlicher Zivilisation. 

2. die globalen Strukturen von Gewalt und Angst, Geschlechterkrieg und Männerherrschaft, Rassismus und Völkermord, Ausbeutung der "Dritten Welt" und Ausbeutung der Natur sind geschichtlich bedingt und lassen sich deshalb geschichtlich verändern. 

3. Auch die persönlichen Probleme, mit denen heute Millionen Menschen zu Therapeuten gehen, sind geschichtlich bedingt und bedürfen deshalb neben der individuellen Behandlung einer gesellschaftlichen und politischen Antwort.

4. Umweltkrise und Inweltkrise sind zwei Seiten derselben Gesamterkrankung. Sie können nur in der Zusammenschau verstanden und gelöst werden.

5. Durch den jahrtausendelangen Kampf gegen das Weibliche und durch die geschichtliche Unterdrückung der Sexualität ist die Geschlechterliebe weitgehend zerstört worden. Eine neue, gewaltfreie Kultur wurzelt in einem neuen Verhältnis der Geschlechter.

6. Die Heilung der Geschlechterliebe ist nur möglich durch die Wiederverbindung des Menschen mit der heiligen Matrix und mit dem universellen Quellen seiner Existenz. Sexualität und Spiritualität schliessen sich nicht aus, sondern ein, denn sie kommen aus derselben Quelle.

7. Mit der imperialistischen Ausdehnung männlicher Herrschaft durch Kirche, Staat und Wirtschaft gingen matriarchalen und die spirituellen Ursprünge menschlicher Kulturbildung verloren. Wir müssen sie auf neuer Ebene wiederfinden, um eine gewaltfreie und globale Kulturbildung zu ermöglichen.

8. Mensch und Natur sind ursprünglich in einem Sein und einem Bewusstsein miteinander verbunden. Wo der Mensch den Naturwesen in einem neuen Geist der Liebe und Kooperation begegnet, da antworten diese mit vorbehaltloser Freundschaft.

9. Es gibt für die Verwirklichung einer neuen, auf Kooperation und Liebe basierenden Welt eine Grundmatrix, die als Schöpferplan allen Wesen innewohnt. Diese Matrix befindet sich in der kosmischen Datenbank unseres Zellgewebes, sie kann deshalb abgerufen und verwirklicht werden.

10. Die neue Ordnung kann nicht innerhalb der bestehenden Lebensverhältnisse hergestellt werden. Erforderlich ist der Aufbau neuer Lebenssysteme mit überlebensfähigen Gemeinschaften und funktionierenden Heilungsbiotopen als "Gewächshäusern des Vertrauens".

11. Der Übergang von der Matrix der Gewalt zur Matrix des Lebens vollzieht sich nach einem entelechialen Muster wie der Wechsel von der Raupe zum Schmetterling oder von Eis zu Wasser. Es ist nicht die Logik eines Machtkampfes, sondern eines eingebauten Programmwechsels. 

12. Die Welt ist ein Gewebe von Frequenzen und Informationen. Wenn für die neue Matrix des Lebens der richtige Code eingegeben wird, erreicht er (wie Radiowellen) alle Wesen und wirkt in allen Dingen. Darin liegt die Grundlage für das Konzept "Lokal handeln, global wirken".

Donnerstag, 1. Oktober 2020

🌸 Yogananda & Prajnanananda im Oktober ♥

"Es hat keinen Sinn, in einer Ecke zu sitzen und über sich selbst zu meditieren - ich kann nicht allein existieren. Ich existiere nur in Beziehung zu Menschen, Dingen und Ideen."
~Jidduji Krishnamurti

"Mein Herz ist beruhigt in dem Wissen, dass das, was für mich bestimmt ist, mich nie vermissen wird, und dass das, was mich vermisst, nie für mich bestimmt war.
~Bob Marley

Es gibt niemanden, der im Jetzt ist. Sobald es ein Jemand und ein Jetzt gibt, kann man nicht drin sein. So einfach ist das. Aber wenn man so ist, wie man ist, was gibt es dann anderes als das Jetzt?
~Eli Jaxon Bear

24th Das Gebet ist ein Ausdruck der Liebe, durch unsere Gedanken und Worte.
Wann immer der Geist unruhig ist, oder wenn Sie sich deprimiert oder unglücklich fühlen, singen Sie die Herrlichkeit Gottes. Singen Sie laut, wenn Sie können.
Auf diese Weise können alle negativen Gedanken überwältigt werden, und Sie werden in Liebe und Hingabe wachsen.
~ Paramahamsa Prajnanananda ~
 
O göttliche Mutter, in Deinen Lotusfüßen aus blauem Licht ist die Biene meines Geistes vertieft. Sie trinkt den Honig Deiner mütterlichen Liebe.
(Flüstert aus der Ewigkeit, Ausgabe 1929)
~ Paramahamsa Yogananda
 
23th In der Gegenwart einer heiligen Person zu sein, ist an sich schon ein Segen. Mönche sind bewegliche Bibliotheken und Fackelträger der Liebe und Spiritualität. Der reinigende Einfluss der Gesellschaft heiliger Personen kann nicht genug betont werden. Man kann Höchste Göttliche Liebe entwickeln, indem man einfach in der Gesellschaft eines verwirklichten Meisters ist.
~ Paramahamsa Prajnanananda ~
 
Zuletzt lehre mich, Dich mehr als alles andere zu lieben, denn es ist Deine Liebe, mit der ich alles liebe. Ohne Dich kann ich niemanden und nichts lieben.
(Flüstert aus der Ewigkeit, Ausgabe 1929)
~ Paramahamsa Yogananda
 
22th In Indien, insbesondere an den Ufern des Flusses Yamuna in Mathura und Brindavan und am Ufer des Flusses Saraju in Ayodhya, wird Gott wie ein Kind geliebt. Bis heute lieben, verehren und erinnern sich die Menschen an Krishna wie ein kleines Kind. Die Mönche in Brindavan lieben Krishna wie ein Kind und nennen ihn Bala Krishna.
~ Paramahamsa Prajnanananda ~

Erweitern Sie mich, so dass ich mein Land mehr liebe als meine Nachbarn, und dass ich meine Welt und alle menschlichen Brüder mehr liebe als mein Land, meine Nachbarn, meine Familie und mich selbst.
(Flüstern aus der Ewigkeit, Ausgabe 1929)
~ Paramahamsa Yogananda

21th Ramakrischna saß mit geschlossenen Augen im Tempel und ließ die Tränen über sein Gesicht rollen, er rief zu Gott als Mutter und innerhalb weniger Minuten versank er in einem tiefen Samadhi-Zustand.  Er beschrieb dies oft so, dass er sich auf den Schoss seiner Mutter legte. 
Wann immer ein Devotee mit reinem Herzen nach Gott schreit, wird Gott in der Gestalt einer Mutter nie versäumen, ihm zu antworten.
~ Paramahamsa Prajnanananda ~

Segne mich, damit ich meine Nachbarn noch mehr liebe als meine Familie.
(Flüstert aus der Ewigkeit, Ausgabe 1929)
~ Paramahamsa Yogananda
 
20th Gott kann in vielen Formen und Gestalten gesehen werden; als Vater, Mutter, Freund, Geliebter oder Meister. 
Es ist eine intime Wahl, was auch immer Sie sich tief in Ihrem Inneren wohlfühlen lässt.
Ramakrischna nannte Gott "Mutter", während Arjuna "Mein Freund" sagte. Die Gopis haben Krishna immer mit "Geliebter" angesprochen.  Jesus nannte ihn "Vater".  Meera, eine mystische Dichterin und Heilige aus dem Indien des 15. Jahrhunderts, nannte ihn "Ehemann".  
Dies sind einige der verschiedenen Möglichkeiten, eine persönliche Beziehung zu einem unpersönlichen Gott herzustellen.
~ Paramahamsa Prajnanananda ~

O göttliche Mutter, lehre mich, das Geschenk Deiner Liebe in meinem Herzen zu nutzen, um die Mitglieder meiner Familie mehr zu lieben als mich selbst.
(Flüstert aus der Ewigkeit, Ausgabe 1929)
~ Paramahamsa Yogananda

19th Meditation ist eine große Unterstützung und Hilfe auf dem Pfad der Liebe.
Meditation hilft, den Geist von ablenkenden Gedanken freizuhalten und auf unserem Weg voranzukommen, ohne von unserem Weg abzuweichen.  
Da in der tiefen Meditation ein Zustand der Einheit mit dem Göttlichen erlebt wird, werden Liebe und Gelassenheit das Ergebnis der Meditation.
~ Paramahamsa Prajnanananda ~

Göttliche Mutter, zieh Deinen glitzernden Schleier kosmischer Filme beiseite und zeige mir Dein wahnhaftes Antlitz der Barmherzigkeit.
(Flüstern aus der Ewigkeit, Ausgabe 1929)
~ Paramahamsa Yogananda

18th Durch Selbstvertrauen und Selbstbeherrschung schreitet man auf dem Weg der Selbstverwirklichung voran.
Mit der Hilfe des Gurus erhebt sich der Schüler aus dem Schlummer der Unwissenheit. Der Guru ist ein Führer, der den Schüler mit aller Vorsicht und äußerster Sorgfalt führt.
Der Guru ist sich der Schwierigkeiten und möglichen Gefahren bewusst und hilft dem Schüler, alle Hindernisse Schritt für Schritt zu überwinden.
~ Paramahamsa Prajnanananda ~

Göttliche Mutter, Du darfst überall tanzen: aber oh, ich bitte Dich, spielst Du jemals die Musik Deiner magischen Schritte im heiligen Heiligtum meiner Seele! (Flüstert aus der Ewigkeit, Ausgabe 1929)
~ Paramahamsa Yogananda

17th Die Beziehung zwischen Guru und Schülern ist eine sehr kritische Beziehung.
Wir leben in einer modernen Gesellschaft, und wir neigen dazu, zu glauben, dass wir alles wissen. Wenn Sie alles wissen, dann brauchen Sie nicht zu einem Guru zu gehen.
Wenn Sie kommen, um etwas zu lernen, dann seien Sie bescheiden und haben Sie eine positive Einstellung, um viele nützliche Dinge zu lernen, die Ihnen vielleicht entgangen sind.
Seien Sie nicht übermäßig kritisch. Was Sie wahrnehmen, hängt von Ihrer Gemütsverfassung ab. Seien Sie immer in einer aufnahmefähigen Stimmung.
~ Paramahamsa Prajnanananda ~

Die Schöpfung kam aus dem Feuer: Unter der Asche der Materie schlief die Glut der Schöpfung; und, geschaukelt durch die Hände der Göttlichen Mutter, erwachte die Schöpfung mit ihrem Körper aus reinen Flammen.
(Flüstern aus der Ewigkeit, Ausgabe 1929)
~ Paramahamsa Yogananda

16th Es gibt eine Geschichte, dass Gott, nachdem er die Welt erschaffen hatte, einen Ort zum Ausruhen wollte. Seine Berater schlugen das Paradies vor. Gott sagte, das Paradies sei gut, aber es sei zu weit, als dass die Menschen zu ihm kommen könnten. Jemand anderes empfahl den Mond. Gott sagte, es klang gut, aber da die Menschen eines Tages zum Mond gehen würden, wenn sie ihn dort finden würden, würde der Mond überfüllt sein. Einige hielten den Ozean für eine gute Alternative, aber es würde sich das gleiche Problem stellen.
Schließlich hatte Narada eine brillante Idee: "Lebe in allem. Die Menschen haben Augen, Ohren und einen Verstand, die für den Blick nach außen benutzt werden, niemand würde im Inneren nach Ihnen suchen. Sie werden dich in Jerusalem, in Mekka, in Puri oder in Boddha Gaya suchen, aber niemand wird denken, dich im Inneren zu finden.
~ Paramahamsa Prajnanananda ~

Der Geist war unsichtbar und nahm die Gestalt einer sichtbaren Göttlichen Mutter an - in ihm pocht das Herz der alles beschützenden, mütterlichen Güte.
(Flüstert aus der Ewigkeit, Ausgabe 1929)
~ Paramahamsa Yogananda
 
15th Der Fluss fließt im Eiltempo hinunter, erfüllt von dem Wunsch, sich mit dem Ozean zu vermischen. Der Fluss gibt sich dem weiten Ozean völlig hin und verliert dabei seine ganze Identität, seinen Namen und seine Form.
In der Liebe gibt es eine große Freude an der Hingabe, an der Verschmelzung und dem Einswerden mit dem Geliebten.
Die Verschmelzung mit Gott ist der höchste Zustand ekstatischer Glückseligkeit, der aus dem Atom des Lebens selbst hervorgeht.
~ Paramahamsa Prajnanananda ~

Welttragödien, Komödien, Paradoxien des Lebens, Träume von Geburt und Tod, Nachrichten über sich verändernde Tatsachen sind nichts anderes als alles sprechende Bilder - um alle unsere Sinne und Gedanken zu täuschen und zu unterhalten. (Flüstern aus der Ewigkeit, Ausgabe 1929)
~ Paramahamsa Yogananda
 
14th Wenn wir wirklich lieben, werden wir immer erkennen, wen wir lieben, egal welche Form oder Gestalt er/sie annimmt.
Gott selbst nimmt viele Formen an.  
Der Sinn des Lebens besteht darin, Gott zu lieben und ihm unter allen Namen und in allen seinen vielfältigen Formen zu dienen.
Die Schönheit des menschlichen Lebens besteht darin, die immense Möglichkeit zu haben, Gott auf verschiedene Weise zu lieben, würdige Kinder zu werden und die göttliche Liebe erfahren zu können.
~ Paramahamsa Prajnanananda ~

Lass mich sehen, dass ich nur in Deinem kosmischen Super-Sinn-Vitaphon-Bild agiere.
(Flüstert aus der Ewigkeit, Ausgabe 1929)
~ Paramahamsa Yogananda

13th Jeder Atemzug ist ein Beweis für die Liebe Gottes, der Grund, warum wir leben, arbeiten und das Leben genießen können.  
Das Verstehen dieser wesentlichen Wahrheit wird uns helfen, uns zu verwirklichen.
Vertrauen Sie Gott und seien Sie furchtlos, dann wird sich alles zum Besseren wenden.
~ Paramahamsa Prajnanananda ~  

Lehren Sie mich, die Tragödienbilder meines eigenen Lebens mit spannender, interessierter Haltung zu betrachten, so dass ich am Ende jedes schrecklich traurigen Bildes ausrufen kann: "Ah, das war ein gutes Bild, voller Spannung und Leben. Ich freue mich, es gesehen zu haben, denn ich habe viel daraus gelernt.
(Flüstern aus der Ewigkeit, Ausgabe 1929)
~ Paramahamsa Yogananda
 
12th Selbstverwirklichung ist Gottesverwirklichung.
Gott zu kennen, bedeutet, das innere Selbst zu kennen.
Das Leben zu verstehen bedeutet, die unermessliche Liebe zu verstehen, die Gott für seine gesamte Schöpfung hat.
Gott ist nicht nur ein Vater, eine Mutter oder ein Freund. Er ist alles.
Gottes Liebe spiegelt sich überall wider, wenn wir nur lernen, mit unserem inneren Auge zu sehen.
~ Paramahamsa Prajnanananda ~

O, lehre mich, die Fliegen des grausamen Sarkasmus zu verabscheuen, die es lieben, sich auf die Wunden anderer zu setzen und so ihre Nöte zu vergrößern.
(Flüstern aus der Ewigkeit, Ausgabe 1929)
~ Paramahamsa Yogananda

11th Die Upanishaden lehren uns: "Wir sind aus Liebe geboren, wir wachsen in der Liebe und wir verschmelzen in der Liebe".
Diejenigen, die dies erkennen, machen das Leben vollständig.
Erlebe Liebe durch jeden Atemzug.  
Lasst das Leben vollständig werden, indem es im Ozean der Liebe verschmilzt.
~ Paramahamsa Prajnanananda ~

Indem man Gott kennt, verliert man nichts, sondern gewinnt alles.
(Flüstern aus der Ewigkeit, Ausgabe 1929)
~ Paramahamsa Yogananda

10th Nur sehr wenige Menschen kennen die Kunst des Liebens in der Stille. 
Die meisten Menschen haben Angst, dass ihre Liebe verloren geht, wenn sie sie nicht zum Ausdruck bringen.  
In Wirklichkeit wird die Liebe oft durch Worte missverstanden.  
Kommunikation ist willkürlich, da Menschen unterschiedliche Intelligenzniveaus haben.
In der Stille zu lieben ist der wahrhaftigste Weg, Gott zu lieben.
~ Paramahamsa Prajnanananda ~

Das stimmliche und mechanische Aussprechen von Gebeten, während man innerlich an etwas anderes denkt, bringt keine Antwort von Gott, da es nur eine blinde Wiederholung ist, die den Namen Gottes vergeblich nimmt - und fruchtlos ist.
(Flüstern aus der Ewigkeit, Ausgabe 1929)
~ Paramahamsa Yogananda

09th Die Wurzel vieler Probleme, unter denen die Menschheit als Ganzes leidet, ist der Mangel an Liebe.
Liebe vermeidet Reibungen und Streitigkeiten.
Liebe überbrückt Lücken und Unterschiede.
Konflikte auf jeder Ebene, auf persönlicher, familiärer, sozialer oder sogar nationaler Ebene, können vermieden werden, wenn es gelingt, die vorherrschende Enge des Geistes zu überwinden und einen beruhigenden Einfluss voller Liebe und Verständnis auszuüben.
Liebe und Frieden sind untrennbar miteinander verschweißt.
~ Paramahamsa Prajnanananda ~

Nur wenn das schlummernde Ego sich nicht als Körper, sondern als freie Seele oder Sohn Gottes begreift, der im Körper wohnt und durch den Körper wirkt, kann es rechtmäßig und rechtmäßig seine göttlichen Rechte einfordern.
(Flüstern aus der Ewigkeit, Ausgabe 1929)
~ Paramahamsa Yogananda

08th Bindung ist eine emotionale Stagnation, die uns in der Vergangenheit verankert hält. Bindung behindert das Wachstum und führt zu Unzufriedenheit und Depressionen. Kriya Yoga lehrt uns, mitfühlend losgelöst zu sein, von Menschen, Orten, Positionen und sogar von unserer Erinnerung.
Einmal unterhielt sich Yoganandaji mit Shriyukteshwarji, und er musste in einer halben Stunde einen Zug erwischen und hatte es deshalb eilig, zu gehen. Da Shriyukteshwarji dies wusste, hielt er ihn absichtlich fest und spürte seine Unruhe und sagte: "Was ist wichtiger? Ihre Liebe zu Gott und Guru oder Ihr Zug? Sie müssen losgelöst sein. Der Zug wird kommen, wenn du bereit bist, zu gehen." Yoganandaji hatte über eine Stunde Verspätung, um den Bahnhof zu erreichen, aber da der Zug ebenfalls Verspätung hatte, hatte der Guru ihm eine wertvolle Lektion erteilt.
~ Paramahamsa Prajnanananda ~

Wir müssen täglich denken, meditieren, bejahen, glauben und erkennen, dass wir Söhne Gottes sind.
(Flüstern aus der Ewigkeit, Ausgabe 1929)
~ Paramahamsa Yogananda

07th "Jeder kennt das Bild der drei Affen, das Gandhi bei sich hatte. Ein Affe schloss die Augen mit den Händen, um nichts Böses zu sehen, der zweite Affe schloss die Ohren, um nichts Böses zu hören, und der dritte Affe schloss den Mund, um nichts Böses zu sagen. Wenn der Geist von Liebe erfüllt ist und nicht von Wut, Ego oder Eifersucht beeinflusst wird, wird jede unserer Handlungen voller Liebe sein.
Aber das ist nicht genug, es gibt eine neue Version der drei Affen, ein Auge ist geschlossen, aber das andere ist offen, um das Göttliche überall zu sehen.  Der zweite Affe hört nichts Böses, aber er ist bereit, Gutes zu hören.  Der letzte Affe spricht kein Böses, sondern nur die Wahrheit."
Auszug aus dem Pfad der Liebe von Paramahamsa Prajnanananda
Ein schrittweiser Ansatz, wie wir unser Leben umgestalten und die höchste Stufe der Vereinigung mit Gott erreichen können.
~ Paramahamsa Prajnanananda ~

Jedes Betteln, egal wie aufrichtig, schränkt die Seele ein. Als Söhne Gottes müssen wir glauben, dass wir alles haben, was der Vater hat.
(Flüstern aus der Ewigkeit, Ausgabe 1929)
~ Paramahamsa Yogananda

06th Als Krishna sieben oder acht Jahre alt war, spielten die Gopas mit ihm, und sie alle liebten ihn sehr. Da Brindavan im Land war, waren die Familien für ihren Lebensunterhalt von der Viehzucht und von Milchprodukten abhängig. Der junge Krishna ging, umgeben von seinen Freunden, in die nahe gelegenen Wälder und führte die Herde. Während die Kühe und Kälber weideten, spielten die Kinder, und in der Abenddämmerung kehrten sie nach Hause zurück. Sie aßen an den Sandstränden des Flusses Yamuna. Da alle Freunde nahe bei Krishna sitzen wollten, saß er in der Mitte, während die Gopas einen Kreis um ihn bildeten und ihr Essen vor sich hinstellten. Auf diese Weise fühlte sich jeder von ihnen in direktem Kontakt mit Krishna und fuhr fort, ihm die besten Leckerbissen anzubieten. Krishna ließ sich von jedem von ihnen füttern und fütterte sie abwechselnd.
Welche Bedeutung hat es, dass Krishna seine Freunde füttert? Wer isst, und wer gibt uns die Freude und die Befriedigung, die wir aus dem Essen schöpfen?  Krishnas Freunde haben ihn gefüttert. Das nährt die Göttlichkeit in uns. Und Krishna wiederum füttert seine Freunde mit Freude und Zufriedenheit.
Wir alle sind Teil von Gottes Schöpfung, und jedes Lebewesen ist die Manifestation Gottes. Wenn wir uns dessen voll bewusst sind, wird jede Handlung liebevoller und unsere Liebe vervielfacht sich.
~ Paramahamsa Prajnanananda ~

Meditieren Sie unablässig über Gott, und wenn Sie ihn fühlen, werden Sie die Herrschaft über alle Dinge erlangen.
(Flüstern aus der Ewigkeit, Ausgabe 1929)
~ Paramahamsa Yogananda

05th Liebe beruht auf Glauben und Vertrauen.  Die Liebe nimmt zu, je stärker der Glaube wird. Wo Liebe ist, da gibt es keinen Zweifel. Zweifel ist ein Nährboden für Schwierigkeiten.
Es gibt eine Geschichte im Ramayana. Sita, die Frau von Rama, wurde entführt. Sie wurde auf einer Insel festgehalten, und um sie zu retten, musste Rama den Ozean überqueren.  Deshalb wollte Rama mit Hilfe seiner Armee eine schwimmende Brücke bauen und fragte sich, wie er das anstellen sollte.  Ein Soldat behauptete, einen Trick zu kennen, um einen Stein auf dem Wasser schwimmen zu lassen.  Rama war neugierig, da dies höchst ungewöhnlich war. Der Soldat warf einen Stein, wobei er den Namen Rama beschwor.  Da Rama eine Inkarnation war und der Soldat so viel Vertrauen hatte, begann der Stein zu schwimmen.  Rama versuchte, dies selbst zu tun, aber der Stein sank nach unten.  Rama war etwas überrascht, aber Hanuman, der Affengott, war sehr amüsiert. Nach einer Weile beschloss er, zu erklären, dass der Stein versunken sei, weil alles, was von Gott als von Rama personifiziert abgelehnt wird, im Ozean der Welt ertrinken würde. Im Falle des Soldaten war der Stein aufgrund des absoluten Vertrauens und des Glaubens an den Namen Gottes geschwommen.  
Wo Liebe ist, da ist auch Glaube und Vertrauen, und alles kann geschehen.
~ Paramahamsa Prajnanananda ~

Spüren Sie, dass Gott direkt hinter dem Schirm Ihrer hingebungsvollen Forderungen steht und den stillen Worten Ihrer Seele zuhört.
(Flüstern aus der Ewigkeit, Ausgabe 1929)
~ Paramahamsa Yogananda

04th Wenn Sie aufhören zu jammern und voller Akzeptanz sind, werden Sie stärker werden. Wenn wir die Dinge so akzeptieren, wie sie sind, ist das Leben plötzlich einfacher. 
Beginnen Sie mit ganz einfachen Dingen, wie dem kommenden Winter. Wenn wir uns über die bittere Kälte beschweren, wird es nur noch schwerer, sie zu ertragen. Der Winter ist ein Teil der Natur. Er ist Gottes Spiel. Denken Sie stattdessen daran, wie viele Kinder gerne im Schnee spielen, oder an die Schönheit des Schnees.  
Nehmen Sie die Dinge so hin, wie sie sind. Die Bäume draussen sind in der Lage, Herbst und Winter mit Gleichmut zu akzeptieren, indem sie ihre Blätter abwerfen und mit ihnen den Boden schmücken.  Sie wissen, dass die sanfte Frühlingssonne wiederkommen wird und neue Blätter wieder sprießen werden.  Die Geduld und Ausdauer der Natur kennt keine Grenzen.
~ Paramahamsa Prajnanananda ~

Versetzen Sie sich in den Glauben, dass die Sehnsucht Ihres Herzens, die durch diese spezifische Forderung zum Ausdruck kommt, von Gott gefühlt wird.
(Flüstern aus der Ewigkeit, Ausgabe 1929)
~ Paramahamsa Yogananda

03th Das Leben wird nur dann erfolgreich, wenn wir lernen, uns den Menschen um uns herum anzupassen und uns auf sie einzustellen. Viele Dinge im Leben stehen nicht unter unserer Kontrolle.  Es gibt vieles, was wir nicht ändern können, deshalb ist es klüger, die Situation mit einem Lächeln zu akzeptieren.
Eine betende Haltung ist der beste innere Schutzschild.  Inkonsistentes Verhalten und ein schwankendes Temperament sind die Wurzel unserer Probleme.  Es verursacht auch Verwirrung in unserer Umgebung. Liebe bringt Akzeptanz hervor.
~ Paramahamsa Prajnanananda ~

Seien Sie still, und lassen Sie Gott durch Sie antworten: Lernen Sie Ihn kennen, indem Sie sich selbst erkennen; stellen Sie sich Ihn als formlos vor, aber mit Form, still, aber auch mit Stimme.
(Flüstern aus der Ewigkeit, Ausgabe 1929)
~ Paramahamsa Yogananda

02th Shri Chaitanya, während er das Shikshastakam lehrt, gibt uns die folgende Beschreibung,
"Wenn du Gott liebst, sei toleranter als der Baum. Seid demütiger als das Gras. Ehre alle, auch die Unbedeutendsten, und singe den Namen des Herrn."
Was bedeutet es, toleranter zu werden wie die Bäume? Wenn Kinder einen Stein werfen, damit eine Mango fällt, gibt der Baum Früchte als Belohnung.  Ein Mangobaum ist wie eine Mutter, er bietet Nahrung, Schatten, Brennholz und Schutz.
~ Paramahamsa Prajnanananda ~

Das Größte ist es, den Geist auf die höheren Freuden der Seele zu konzentrieren.
~ Paramahamsa Yogananda ~

01th Wenn ich sage, dass ich Indien im Winter liebe, weil es schön kühl ist, und nicht im Sommer, weil es zu heiß ist, würde meine Liebe von einer Sache abhängen. In Ermangelung dieser Ursache würde auch die Liebe fehlen.
Wenn ich eine Rose nur wegen ihrer Schönheit liebe, dann liebe ich sie nicht, wenn ihre Blütenblätter herabfallen. Die Bienen besuchen die Blume, wenn sie jung und voller Honig ist, aber die Blume ist allein, wenn sie anfängt zu welken.
Wenn Liebe aus einem bestimmten Grund empfunden wird, hält sie dem Test der Zeit nicht stand. Ebenso kann sie sich auch verändern, der Freund von heute kann der Feind von morgen werden. Wahre Liebe ist bedingungslos und darf keine Erwartungen wecken.
~ Paramahamsa Prajnanananda ~

Niemals den Verstand abwesend halten. Ein leerer Geist ist die Werkstatt des Teufels.
~ Paramahamsa Yogananda ~

Dienstag, 1. September 2020

🌸 Yogananda & Prajnanananda im September ♥

"Wenn man bereit ist, auf der Suche nach der Wahrheit seiner selbst, nach Liebe, verloren zu gehen und alles zu verlieren, dann ist das der Weg hinein." Eli Jaxon Bear

30th Ist Gott jemals unglücklich?  Was können wir tun, um Gott glücklich zu machen?  Kann die Mutter glücklich sein, wenn ein Kind krank ist?  Die Freude einer Mutter ist abhängig von der Freude und dem Wohlbefinden des Kindes. Gott ist viel mehr als eine irdische Mutter.  Gott wird mit uns zufrieden sein, wenn wir die Tränen eines seiner Kinder abwischen und sie wieder zum Lächeln bringen können.
~ Paramahamsa Prajnanananda ~

Andererseits ist Yoga aber auch eine Verinnerlichung des Geistes, und wenn man das tun kann, dann muss man den verinnerlichten Geist mit Gott vereinen.
~ Paramahamsa Yogananda ~

GEBURTSTAG VON SHRI LAHIRI MAHASAYA
Lahiri Mahasaya wurde am 30. September 1828 in dem kleinen Dorf Ghurni im Distrikt Nadia in Bengalen geboren.
Er war ein von Gott gesandter Engel, dessen Lebensauftrag einzigartig war.
SEIN Guru, Mahavatar Babaji Maharajh, wollte, dass er die Rolle eines perfekten Hausherrn mit Frau und Kindern spielte und gleichzeitig hoch spirituell blieb.
Lahiri Mahasaya zeigte der Welt das Ideal, ein spirituelles Leben zu führen und gleichzeitig in der materiellen Welt zu arbeiten.
Jedes Hindernis oder jede Schwierigkeit im Leben ist kein Stolperstein, sondern ein Sprungbrett, das uns in die Lage versetzen soll, eine höhere Bewusstseinsebene zu erreichen.
Er setzte ein Beispiel für den modernen Menschen, indem er aufzeigte, dass das spirituelle Leben kein Mythos ist und dass durch aufrichtige Anstrengung die Selbstverwirklichung in Reichweite ist.
~ Paramahamsa Prajnanananda ~

29th Das Wissen kommt aus der Bibliothek des Unendlichen. Und wann immer Sie Bücher lesen, wissen Sie, was Wahrheit und was Unwahrheit ist.
~ Paramahamsa Yogananda ~

Liebe berücksichtigt die Zeit nicht. Sie ist in einen Zustand der Zeitlosigkeit eingetaucht. Wer von der Zeit versklavt ist, verliert den Charme des Lebens. Die Liebe stärkt einen mit innerer Kraft und Geduld, um das Ziel des spirituellen Lebens zu erreichen.
Nur ein Mensch, der in Liebe wartet, kann den höchsten Zustand kosmischen Bewusstseins erreichen.
~ Paramahamsa Prajnanananda ~

28th Sie sagen, Liebe sei blind, weil ein verliebter Mensch die rationale Qualität des Urteils verliert. In gewisser Weise ist das wahr.  Liebe macht die gewöhnlichen Aspekte des Lebens blind und öffnet das wirkliche Auge.  Alltägliche Dinge spielen keine Rolle mehr.  Im Glanz der Sonne kann jeder
anderes Licht scheinen?  Liebe ist wie ein blendendes Licht, das uns überwältigt und uns für gewöhnliche Dinge blind macht.  So erfährt man die Quelle der Glückseligkeit und der Freude, indem man für die kleinen Dinge blind ist.
~ Paramahamsa Prajnanananda ~

Yoga ist nicht nur Meditation. Es ist richtiges Handeln.
~ Paramahamsa Yogananda ~

27th Es kommt sehr häufig vor, dass Menschen sich beschweren: "Ich habe so viel für ihn oder sie getan. Ich habe so viel geopfert, jetzt fühle ich mich enttäuscht.  Haben Sie es aus Liebe oder in Erwartung getan?
Erwartung ist wie eine Investition in den Aktienmarkt.
In der Liebe gibt es keine solche Rücksichtnahme.
~ Paramahamsa Prajnanananda ~

Seien Sie Herr Ihrer selbst. Wisse, was du tust. Habe volle Macht über dein Bewusstsein.
~ Paramahamsa Yogananda ~

SHRI LAHIRI MAHASAYA'S MAHASAMADHI
Shri Lahiri Mahasaya trat nach einem Leben voller Aktivität und Spiritualität am 26. September 1895 in Mahasamadhi ein, den endgültigen und freiwilligen Austritt aus dem Körper.
Jeder Kriya-Praktizierende sollte an diesem glücksverheißenden Tag Zeit zur Selbstanalyse und Introspektion verbringen.
Shri Lahiri Mahasayas Botschaft lautet, dass wir unser Leben transformieren und die intrinsische Wahrheit der Kriya-Praxis in unsere täglichen Aktivitäten einfließen lassen sollten.
Ein in Gott verankertes Leben ist ein Leben der Liebe, des Friedens, der Harmonie und der Wahrheit; eine solche Lebensweise wird niemals zur Last.
Das Leben sollte keine Quelle von Elend und Leid sein, sondern eine Quelle der Expansion; ein Ausdruck innerer Schönheit und Liebe.
Das Leben sollte eine brennende Flamme sein, die sich für die Selbsterleuchtung opfert und den Weg für andere Menschen erleuchtet.
Lahiri Mahasaya widmete sein Leben dem spirituellen Fortschritt der Menschheit.
~ Paramahamsa Prajnanananda ~

26th Die Liebe Gottes kann nicht erzwungen werden, aber wenn Sie meditieren, wenn Sie auf den Guru hören, werden Sie sich verändern. Der Guru sagt nichts, es sei denn, Sie bitten ihn darum. Wenn Sie ihm zuhören, werden Sie sich verändern. Unwissenheit wird weggesprengt, sie wirkt wie Magie.
~ Paramahamsa Yogananda ~

Liebe Bären und Vorfahren. Liebe toleriert. Liebe ist keine Reaktion oder Ablehnung.
Psychologen beschreiben die Liebe als ein Gefühl, aber in Wirklichkeit ist sie die Manifestation
der inneren Göttlichkeit.
~ Paramahamsa Prajnanananda ~

25th Liebe sollte ein offenes Buch sein.  Liebe hält nichts zurück und verbirgt nichts. Eine Mutter kann für ihr Kind alles aufgeben.  Versuchen Sie, diese Art von Liebe auf praktische Weise in Ihr Leben zu bringen.  Nur spirituellen Gesprächen und Meditation zuzuhören, reicht nicht aus.
Manifestieren Sie diese Liebe in Ihrem praktischen Leben.  Ohne Liebe zu geben, ist das Leben nicht vollständig.
~ Paramahamsa Prajnanananda ~

Die Liebe zu Gott ist übermächtig, nichts kann ihr das Wasser reichen.
~ Paramahamsa Yogananda ~

24th Wahre Liebe ist das, was in der Geborgenheit des geliebten Menschen glücklich ist.
~ Paramahamsa Yogananda ~

Kümmern Sie sich um Pflanzen und Tiere und zerstören Sie sie nicht unnötig.  Die Upanishaden lehren uns, dass jedes belebte und unbelebte Objekt die Manifestation von Gottes Liebe und Energie ist.  Durch das Ausführen von Yajnas und in jeder Handlung müssen wir die Bedeutung des Gleichgewichts, der Aufrechterhaltung von Harmonie und Frieden mit allem, was uns umgibt, erkennen. Wenn wir unsere Liebe auf die gesamte Schöpfung belebter und unbelebter Wesen ausdehnen, auf Pflanzen, Flüsse, Berge und Wälder, dann wächst unsere Liebe ins Unendliche.
~ Paramahamsa Prajnanananda ~

23h So wie Wissenschaftler in der äußeren physischen Welt experimentierten und interessante Entdeckungen machten, so experimentierten unsere Heiligen und Weisen mit der inneren Welt und entdeckten große spirituelle Wahrheiten, die bewahrt und an uns weitergegeben wurden, um unser emotionales und spirituelles Wohlbefinden zu steigern.  Wenn Sie die Gita lesen, seien Sie Krishna und Vyasa innerlich dankbar.  Wenn Sie die Bibel lesen, seien Sie Jesus und seinen Jüngern zu Dank verpflichtet.  Durch sie steht uns dieses Wissen zur Verfügung.  Der beste Weg, ihnen unsere tiefe Dankbarkeit zu zeigen, ist, dieses Wissen aufzusaugen und es an andere weiterzugeben.  Das ist Rishi Yajna.
~ Paramahamsa Prajnanananda ~

Wir sagen, wir lieben andere, aber in Wirklichkeit lieben wir uns selbst, denn im Allgemeinen lieben wir andere so sehr, wie sie uns gefallen.
~ Paramahamsa Yogananda

22th Gott schuf viele Arten von Blumen.  Schauen wir uns den Lotus an.  Der Lotus wartet auf den Beginn eines neuen Tages und blüht, wenn die Sonne aufgeht.  Wenn die Sonne untergeht, schließt sich der Lotus in sich selbst zusammen.  Es ist, als ob der Lotus sagen würde: "Wenn du am Himmel bist, öffne ich dir mein Herz, und wenn du gehst, falte ich dich in mir zusammen".  Selbst eine kleine Blume antwortet der Sonne mit Liebe.  Wir sollten die Quelle des Lebens lieben; die Sonne, den Mond, die Luft, das Wasser und alle Elemente, die für unser Wachstum notwendig sind.
~ Paramahamsa Prajnanananda ~

Frönen Sie nicht einer phantastischen Fantasie. Haben Sie keinen Überlegenheitskomplex oder Minderwertigkeitskomplex. Seien Sie, was Sie sind. Seid natürlich. Seid einfach aufrichtig.
~ Paramahamsa Yogananda ~

21th
Liebe bringt Expansion, Ego bringt Kontraktion.  Liebe bringt innere Freude, das Ego bringt Schmerz und Leid.  Liebe lässt uns Befreiung erfahren, das Ego hält uns in Fesseln und ertränkt uns inmitten von Schwierigkeiten.  Liebe beginnt im eigenen Leben und dehnt sich in die Unendlichkeit aus.  Liebe hat keine Grenzen.  Die höchste Form der Liebe ist die Liebe zu Gott in all seinen Manifestationen.
~ Paramahamsa Prajnanananda ~

Der Weg der Göttlichkeit ist der Weg der Weisheit. Die Liebe allein siegt.
~ Paramahamsa Yogananda ~

20th
Denken Sie an einen Baum.  Wenn Sie einen Apfelbaum in der Saison sehen, wie er sich unter dem Gewicht seiner eigenen Früchte bückt, ist Ihr Herz voller Freude und Staunen.  Würde man den Apfelbaum fragen, warum er so viel gibt, während er das Risiko eingeht, in zwei Hälften zu zerbrechen, würde der Baum wahrscheinlich sagen: "Haben Sie noch nie jemandem etwas gegeben, haben Sie noch nie die Freude des Gebens erlebt?  Das ist Erfüllung.  Ich habe nur das, was ich von der Erde unten und dem Wind und der Sonne oben bekommen habe, in schöne Früchte verwandelt. Ich bin nur ein Werkzeug Gottes."
~ Paramahamsa Prajnanananda ~

Wenn Sie den Herrn lieben, können Sie mit ihm sprechen. Wenn Sie ihn verfluchen, wird er nicht böse sein. Wenn Sie Ihn loben, wird Er nicht erfreut sein. Aber wenn Sie Ihn lieben, wird Er mit Ihnen sein.
~ Paramahamsa Yogananda ~

Heute vor 100 Jahren legte ein Schiff an der amerikanischen Ostküste an und Yoganandaji betrat westlichen Boden um die Lehre des Kriya Yoga (Schnellstrasse zu Gott) zu verbreiten. Ein Mann, eine Mission, begleitet von ner handvoll Menschen und der übernatürlichen Verbindung, welche er nun im Westen lehrte.
Danke hierfür, Spiegel des Selbst, Yoganandaji
Pranam 
https://www.youtube.com/watch?v=8Tbov6tcXfg

19th Ich danke ihm nicht dafür, dass er mich geschaffen hat. Ich danke Ihm dafür, dass er mich befreit hat.
~ Paramahamsa Yogananda ~

In Sanskrit gibt es ein Sprichwort;
"Gib mehr und du wirst mehr bekommen, je mehr du gibst, desto süßer wirst du sein, wenn du nur nimmst und nimmst, wirst du salzig wie der Ozean sein.  Ein Fluss gibt und bekommt, und das Wasser ist süß.  Der Ozean nimmt und nimmt, und das Wasser ist salzig."
~ Paramahamsa Prajnanananda ~

18th Wie Wasser, das einen Topf füllt und überfließt, fließt die Liebe von einem Menschen zum anderen.
Wenn es Ihnen gelingt, Ihre Familie zu lieben, lieben Sie Ihre Nächsten.  Die Liebe wird sich dann von einem kleineren Kreis auf einen größeren Kreis ausdehnen.  Seien Sie reich an Liebe.
~ Paramahamsa Prajnanananda ~

Im Verstand liegt all die Kraft, die man braucht, um den Wahn zu überwinden, und diesen Verstand missbraucht man ständig. Das Gesetz der Relativitätstheorie ist also eine Wahnvorstellung. Wie wirkt Gott dann das Gesetz? Haben Sie je daran gedacht?
~ Paramahamsa Yogananda ~

17th Wir brauchen die Liebe und Disziplin der Eltern und die Freundschaft, Zusammenarbeit und Toleranz unserer Brüder und Schwestern, um als gesunde Individuen in der Gesellschaft zu wachsen.  Seit wir in ihrer Liebe stärker geworden sind, sind wir der ganzen Familie zu Dank verpflichtet. 
Wenn es Missverständnisse gibt, vergessen Sie sie.  Liebe urteilt nicht.  Urteilen ist für diejenigen, die nicht wissen, wie man liebt.  Liebt eure Eltern, Brüder und Schwestern.
~ Paramahamsa Prajnanananda ~

Intuition wird durch Meditation entwickelt, durch Aufmerksamkeit, durch Ruhe, durch den Versuch, alles zu fühlen. Reines Gefühl, reine Vernunft, diese führen zur Intuition.
~ Paramahamsa Yogananda ~

16th Liebt euren Körper, euren Geist und eure Seele, und durch diese liebt Gott.  Wisse, wer du bist.
Wenn Sie die Antwort auf die Frage "Wer bin ich?" kennen, werden Sie die höchste Form der Liebe manifestieren und erfahren können.  Moses sagte: "Liebe Gott, deinen Herrn, mit deinem ganzen Verstand und deiner ganzen Kraft." Das bedeutet, lass deinen Körper, deinen Geist und deine Seele sich mit dem Lieben beschäftigen.
Gott, durch einen praktischen spirituellen Ansatz.
~ Paramahamsa Prajnanananda ~

Meditation ist der beste Weg, die Wellen der Verblendung, die Wellen der Gefühle zu zerstören.
~ Paramahamsa Yogananda ~

15th Die Seele ist die Essenz des Lebens.  Ohne die Seele wird der Körper träge und stirbt.
Alle Aktivitäten sind durch die Gegenwart der Seele möglich.
In der Praxis sollte man die Seele durch jede Aktivität, in jedem Schritt des Lebens wahrnehmen.
Die Seele ist unendlich, unsterblich, rein.
~ Paramahamsa Prajnanananda ~

Es gibt nichts Heiligeres und Erfüllenderes als die Hingabe an Gott. Denn Sie nennen ihn Ihr Eigentum, und es gibt nichts, was Sie als Ihr Eigentum betrachten, außer ihm.
~ Paramahamsa Yogananda ~

14th Wie man denkt, so wird man. Geben Sie negativen Gedanken keine Bedeutung.
Sie kommen und gehen. Beschäftigen Sie Ihren Geist mit guten Werken und mit guten Gedanken.
Für negative Gedanken wird es keinen Platz mehr geben.
~ Paramahamsa Prajnanananda ~

Welche Freude, welche Liebe er bringt! Jede Sekunde Ihres Lebens ist eine Romanze mit Gott. Ekstase nach Ekstase.
~ Paramahamsa Yogananda ~

13th Wenn das, was Sie tun, sowohl Ihnen als auch anderen nützt, dann gehen Sie den Weg der Liebe.
Viele denken, sie kümmern sich um den Körper, aber in Wirklichkeit tun sie es nicht.
Wenn Sie jemanden lieben, kümmern Sie sich in höchstem Maße um diese Person.
Kümmern Sie sich gut um den Körper, indem Sie sich richtig ernähren, bewegen und ausruhen.
Trinken Sie viel Wasser und schnappen Sie zumindest für ein paar Minuten am Tag etwas frische Luft.
Der Körper wird zu einem lebendigen Tempel Gottes, wenn er richtig geliebt und gepflegt wird.
Der Körper ist Ihr vorübergehender Aufenthaltsort.
~ Paramahamsa Prajnanananda ~

Sie müssen sitzen und beten und weinen und den Äther mit Ihrer Sehnsucht aufwühlen, bis der ganze Raum mit Ihrer Hingabe entflammt ist. Bis Sie die Zeit überhaupt nicht mehr kennen.
~ Paramahamsa Yogananda ~

12th Um lieben zu können, muss man sich selbst lieben. Sie haben einen Körper, einen Geist und eine Seele.
Seien Sie sich der Gaben Gottes bewusst und kümmern Sie sich dankbar um das, was Ihnen geschenkt wurde.
~ Paramahamsa Prajnanananda ~

Wenn man sich mit der Seele identifiziert, erfährt man ewige Glückseligkeit.
~ Paramahamsa Yogananda ~

11th Da die Seele im Körper liegt, liegt das wahre Zentrum der Liebe in einem selbst.
Liebe beginnt von innen heraus; aus der individuellen Liebe wächst sie zur universellen Liebe.
Vollkommene Liebe ist der Zustand des Einsseins mit dem Universum, in Liebe mit dem Schöpfer.
~ Paramahamsa Prajnanananda ~

Wer könnte ein besserer Freund sein als Gott? Er ist der einzige Freund, den wir haben. Der Freund hinter allen Freundschaften. Es ist also gut, sich Gott als Freund vorzustellen.
~ Paramahamsa Yogananda ~

10th Das Potenzial für Kreativität im Menschen ist nur ein Spiegelbild der schöpferischen Qualität Gottes, die in allen verborgen ist. Liebe ist die Ursache der Schöpfung, ihr Lebensunterhalt und manchmal sogar die Ursache ihrer Zerstörung.
~ Paramahamsa Prajnanananda ~

Alle Yogis, die ihre Gefühle kontrolliert haben, leben in der Welt und erkennen die Empfindungen auf akademische Weise, ohne von ihnen beeinflusst oder erregt zu werden. Sie müssen in dieser Welt mit vollständiger Kontrolle der Gefühle leben.
~ Paramahamsa Yogananda ~

09th Die Menschen können fliegen wie Vögel, schwimmen wie Fische und unter Tage in tiefe Minen gehen, die sie gegraben haben. Der Mensch hat sich diese Fähigkeit zunutze gemacht, aber leider hat er sich nicht genügend bemüht, zur wirklichen Quelle zu gehen, um den Zustand der inneren Erfüllung zu erfahren.
~ Paramahamsa Prajnanananda ~

Es ist nie gut, jemandem zu sagen, dass es keine Hoffnung gibt. Solange es Leben gibt, gibt es Hoffnung. Ihr Geist ist es, der Sie an den Körper fesselt.
~ Paramahamsa Yogananda ~

08th Gott schuf Vögel, die am Himmel fliegen, Fische, die im Wasser schwimmen und tauchen, Reptilien und andere Schlangen, die in Erdlöchern leben, und wilde Tiere, die sich frei in den dichten Wäldern bewegen. Aber es sind nur Menschen, die Gott nach seinem eigenen Bilde schuf, damit sie die höchste Fähigkeit, die keine anderen Tiere besaßen, die Macht zu denken und zu erschaffen, besitzen konnten.
~ Paramahamsa Prajnanananda ~

Ich werde Ihnen eine weitere Illustration geben, an der Sie immer den Unterschied zwischen Seele und Geist erkennen können. Geist ist ewiges Leben. Dasselbe Leben, das Planeten, Sonne, Mond und Sterne, Tiere und Menschen hält - das ist universeller Geist, und das Leben im Einzelnen ist die Seele.
~ Paramahamsa Yogananda ~

07th Brahman erschafft die Welt aus sich selbst heraus. Alle Namen und Formen sind die Manifestationen des einen formlosen Brahman, so wie der Ozean und die Wellen dasselbe Wasser sind. Gott selbst ist das Material, der Schöpfer und die Schöpfung. Der formlose Gott ist in seiner gesamten Schöpfung in allen Formen und unter allen Namen gegenwärtig. Die Schöpfung ist die Manifestation Gottes.
~ Paramahamsa Prajnanananda ~

Die Gita sagt, dass Yoga das Größte von allen ist. Größer als der Pfad des liebend hingebungsvollen Widmens oder des Gebets oder der Weisheit oder der Pfad des guten Handelns ist der Pfad des Yoga.
~ Paramahamsa Yogananda ~

06th Äußere Vielfalt wird zu innerer Einheit. In aller Vielfalt gibt es Einheit.
Die Erfahrung der Einheit ist Liebe. Liebe drückt sich als Identifikation mit dem aus, was um uns herum liegt. Ich liebe eine Rose und ich möchte sie näher halten, weil ich in dieser Rose mein eigenes Spiegelbild sehe. Ich liebe einen Menschen mehr, wenn ich mein eigenes Spiegelbild in diesem Menschen sehe. Das ist der Grund, warum wir Menschen mit ähnlichen Gedanken, Ideen und Lebensstilen mögen. Das ist eine natürliche Tendenz.
~ Paramahamsa Prajnanananda ~

Um Unwissenheit zu vermeiden, ist es notwendig, den Zweck der Existenz und das Ziel Ihres Lebens zu kennen.
~ Paramahamsa Yogananda ~

05th Bild und Objekt sind im Wesentlichen eins. Ohne das Objekt gibt es kein Bild.
Ohne Gott gibt es keine Schöpfung. Das Selbst ist ewig, denn es ist das Abbild Gottes.
Ein aufrichtig Suchender versucht immer, in der Gegenwart Gottes zu leben.
Dies ist der Weg, um seine wahre Natur zu erfahren.
In der Gegenwart Gottes zu leben ist Liebe.
~ Paramahamsa Prajnanananda ~

Was ist nun Unwissenheit? Es ist ein Zustand, durch den man die Seele vergisst.
~ Paramahamsa Yogananda ~

04th Die Liebe gibt dem Geist ein einziges Ziel, was Yogis Konzentration und Meditation nennen. Gleichzeitig werden Leben und Herz durch eine göttliche Romanze erfüllt, die jedes Atom des Körpers erregt und in der gesamten Atmosphäre mitschwingt.
Ein wahrer Devotee, ein Liebhaber Gottes, reinigt sein eigenes Leben, und diejenigen, die mit ihm in Berührung kommen, werden ebenfalls gereinigt.
~ Paramahamsa Prajnanananda ~

Er ist in allem Raum, aber Ihr Gebet muss stark genug sein, um die Sensibilität Gottes zu wecken.
~ Paramahamsa Yogananda ~

03th Liebe ist eine große treibende Kraft für das psychologische Wachstum eines Menschen.
Liebe, wenn sie richtig kanalisiert wird, wird bei einem selbst beginnen und hat
das Potential, auf das Göttliche zuzuwachsen.
Liebe zum Göttlichen ist Hingabe, die das menschliche Herz ausdehnt auf
das Unendliche aufzunehmen und sogar zu umfassen.
~ Paramahamsa Prajnanananda ~

Lass mich Deine unartige Biene sein, die die Honigqualitäten aus den Herzbienenstöcken Deiner Allgegenwart raubt.
~ Paramahamsa Yogananda ~

02th Die gesamte Schöpfung ist eine Manifestation der Liebe. Durch die göttliche Liebe Gottes ist die Welt entstanden. Die Sonne scheint tagsüber wegen dieser Liebe, der Mond schimmert nachts wegen derselben Liebe, der Wind weht aus Liebe und die Wolken regnen aus Liebe. Die Jahreszeiten wechseln; im Herbst fallen die Blätter aus Liebe. Die Liebe ist in allen Geschöpfen offensichtlich. Wir wachsen und leben in der Liebe.
~ Paramahamsa Prajnanananda ~

Erkennen Sie, dass Sie die Dinge, die Elend verursachen, nicht brauchen, denn wenn Sie in Ihrer Seele suchen, werden Sie dort wahres Glück und dauerhaften Frieden oder Glückseligkeit finden. So werden Sie ein "Glückseligkeitsmilliardär" werden.
~ Paramahamsa Yogananda ~

01th Ein Baum, der gut in der Erde verwurzelt ist, kann einen starken Orkan überleben; ebenso kann ein Suchender erfolgreich sein, selbst wenn er im Leben viele Torturen durchmachen muss. Das moderne Leben ist voller Herausforderungen und Versuchungen; eine gute spirituelle Grundlage und ein spiritueller Führer helfen sehr.
~ Paramahamsa Prajnanananda ~

Je mehr Sie für Ihr Glück von Bedingungen außerhalb Ihrer selbst abhängig sind, desto weniger glücklich werden Sie sein.
~ Paramahamsa Yogananda ~