Jiddu Krishnamurti

Jiddu Krishnamurti
Wir werden sehen wie wichtig es ist die radikale Revolution in den Köpfen der Menschen zu verursachen. Die Krise ist eine Krise des Bewusstseins. Ein Krise, die nicht mehr die alten Normen akzeptieren kann, die alten Muster, die uralten Traditionen. Wenn man in Betracht zieht, was die Welt jetzt ist, mit all dem Elend, den Konflikten, der zerstörerischen Brutalität, Aggressionen usw. Der Mensch ist immer noch wie er war. Er ist immer noch brutal, zerstörerisch, aggressiv, habgierig, wetteifernd. Er hat eine Gesellschaft darauf aufgebaut.

KOSMISCHE BOTSCHAFT an die Menschheit

KOSMISCHE BOTSCHAFT an die Menschheit
Klick das Bild an :) Wir befinden uns in einem Goldenen Zeitalter, in dem das universale Einheitsbewussstsein in uns erwachen kann, und uns Bedingungslose Liebe, Frieden, Wohlstand und Gesundheit ermöglicht. Aktuelle wissenschafftliche Erkennntnisse... Ξ~ We Are ⓞne ~Ξ

Mittwoch, 30. April 2014

Warum gibt es die Eurokrise? - Georg Milbradt (CDU) - Jung & Naiv: Folge 143


Sehr gutes Interview! 
Da nimmt mal wieder ein a.D. kein Blatt vor den Mund.

Politik für Desinteressierte. Folge 143 mit Georg Milbradt (CDU), Ministerpräsident von Sachsen (2002 - 2008) über Steuern, Steuersysteme, Wiedervereinigungsprobleme, EU-Probleme, die Eurokrise und Wege aus eben dieser Eurokrise.

Abonniert den Youtube-Kanal.
Ihr könnt auch Fan von "Jung & Naiv" auf Facebook werden https://www.facebook.com/jungundnaiv

NuoViso ZAPP: Raus auf die Straße - zeigt, dass wir viele sind!

Kriege, Medienlügen und Manipulation auf vielen Ebenen treiben immer mehr Menschen auf die Straße. Ob bei en Montagsdemos oder anderen Protestdemos, der Zulauf an empörten Menschen wächst Woche um Woche.

Gleichzeitig verlieren die Massenmedien die Kontrolle über die veröffentlichte Meinung und schießt mit voller Wucht zurück. Keine Lüge und keine Beleidigung ist schlimm genug, als dass man ie gegen die Veranstalter und Teilnehmer richtet.

Doch die massenmediale Kritik und Diffamierungskampagne macht die Menschen nur noch wütender auf das Establishment, denn immer mehr spüren, dass sie von den Medien für blöd verkauft werden und wollen dies nicht länger hinnehmen.

Deswegen: Raus auf die Straße! Zeigt, dass wir viele sind!

Bitte unterstützt unsere unabhängige Berichterstattung mit einem Kauf im http://www.nuovisoshop.de

Dienstag, 29. April 2014

Prof.Dr. Peter Kruse im Deutschen Bundestag | Die mediale Machtverschiebung der Gesellschaft

Grundthese: Das Internet kann die Menschen wirklich revolutionär positiv verändern, durch die mediale Machtverschiebung der Gesellschaft vom Anbieter zum Nachfrager.

Auschnitt:
Beitrag von Prof.Dr. Peter Kruse bei der 4.Sitzung der Enquete Kommision "Internet und digitale Gesellschaft", im Deutschen Bundestag.

Montag, 28. April 2014

Xavier Naidoo im Gespräch mit einem Kirchenvertreter über die katholische Kirche

Es ist ein klassischer Glaubensdisput, den sich in der neuesten Ausgabe von „MeinungsBilder" der katholische Theologe Prof. Dr. Thomas Schärtl und der Musiker und bekennende Katholik Xavier Naidoo über die Zukunft ihrer Kirche liefern.

Kern ihrer manchmal sehr persönlich geführten Auseinandersetzung ist dabei die Frage: Wie viel Kirche braucht der gläubige Mensch eigentlich wirklich? Dabei können die Positionen der beiden auf höchstem Niveau diskutierenden Kontrahenten nicht unterschiedlicher sein: Für den vom Leben Jesus Christus' inspirierten Künstler hat der von Missbrauchsskandalen geschüttelte und zur durch und durch weltlichen Firma „verkommene" Heilige Stuhl jede Daseinsberechtigung längst verspielt. Dem stellt der Real-Theologe Schärtl die endlosen Beispiele konkreter Lebenshilfe gegenüber, die an der Kirchenbasis den Menschen eine notwendige Orientierung geben, mit der sich das Leben auch heute noch leichter und sehr viel erfüllter leben lässt.

Beide Gläubigen eint in dieser außergewöhnlichen und stets auch für die Zuschauer sehr erkenntnisreichen Diskussion die Idee, dass sich etwas verändern MUSS und wird in der bisher streng abgeschotteten Welt der katholischen Kirche. Doch wie weitreichend diese Veränderung sein werden, darüber lohnt es sich, sich auch mit Hilfe dieser Sendung und der dokumentierten guten Argumente eine eigene Meinung zu bilden. Also -- unbedingt anschauen, weiter empfehlen und selbst diskutieren.

Xavier Naidoo über Kirche / Freimaurer | Kurzfassung

Sonntag, 27. April 2014

KenFM im Gespräch mit: Jürgen Rose | 3 Teile | Super Interview

Die Großväter von Jürgen Rose dienten ihrerzeit beim Militär. Auch Roses Vater war im Zweiten Weltkrieg Jagdflieger - und dennoch glaubte er nicht an seinen Sohn, als dieser ihm von seinen Plänen erzählte, zum Militär gehen zu wollen. Der junge Jürgen Rose ließ sich hierdurch jedoch nicht entmutigen und verpflichtete sich 1977 bei der Luftwaffe.

Dreißig Jahre später, 2007, wurde eine große Öffentlichkeit auf ihn aufmerksam, da er ersuchte, sich von seinen Aufgaben zur Unterstützung des Afghanistan-Kriegs und der Operation Enduring Freedom entbinden zu lassen, da er nicht ausschließen konnte, dass er, gerade in Hinblick auf die TORNADO-Waffensysteme, zu völkerrechtswidrigen Kriegshandlungen beiträgt. Sein Ersuch hatte Erfolg.

Schon in den Jahren davor war Rose publizistisch tätig, schrieb für verschiedene vorwiegend linke Zeitungen Bundeswehr-kritische Kommentare und wurde 2006 Mitglied im Arbeitskreis Darmstädter Signal, in dem sich ehemalige und aktive Bürger in Uniform zusammenschließen, die sich der Friedensbewegung verbunden fühlen und der Bundeswehr kritisch gegenüber stehen.

Wegen verschiedener kritischer Äußerungen, mit denen er gegen das Soldatengesetz verstieß, wurde er zu Geldbußen von über 3000 Euro verurteilt. 2009 veröffentlichte Rose das Buch "Ernstfall Angriffskrieg: Frieden schaffen mit aller Gewalt?" ( http://www.ossietzky.net/buecher&textfile=720 ), in dem er sich unter anderem mit der Kriegspropaganda der vergangenen Jahrzehnte beschäftigt und weitere Kameraden vorstellt, die ihr Gewissen nicht gegen eine Uniform getauscht haben.

KenFM besuchte Jürgen Rose in München und führte ein knapp zweieinhalbstündiges Gespräch.

Mittwoch, 23. April 2014

Ein paar Gedanken

Was mir oft nicht klar wird ist folgender Umstand.

Es wird immer auf die Presse, Journalisten usw. eingeschlagen, weil Sie dies oder jenes nicht berichten. Das das Fernsehen nicht berichtet oder erst um/ nach Mitternacht. Die Masse möchte eben den Superstar, das Topmodel, die Dancer und Fussballer um 20:15 Uhr sehen...
Wenn dann allerdings mal jemand wie in dem Fall hier
ZAPP "Das darf nicht sein" TV 16.04.2014 mit Gabriele Krone-Schmalz.
https://www.youtube.com/watch?v=eE7iuE6b-mI#t=46
etwas in der beherrschten Presse von sich gibt, stürzen sich gleich alle drauf und meinen: Seht her, haben wir Euch doch gleich gesagt!
So funktioniert das aber aus meiner Sicht nicht!
Wenn ein J. Elsässer, Herrn Fitschen (CO-Chef Deutsche Bank) als Mitstreiter gegen die Sanktionen der EU vs Russland nennt, ab Min 11
https://www.youtube.com/watch?v=KIKChxqhwU4
dann muss ich mich fragen, ist die DEUTSCHE BANK nun in Form von Fitschen der neue Stern der Friedensbewegung und all die Missstände der D.Bank vergessen? Sind Banken nun die neuen Pferde auf die man setzt?
Wenn 147 Unternehmen die Welt beherrschen, was wir ebenfalls aus der gesteuerten Presse erfahren haben
http://www.fr-online.de/wirtschaft/maechtige-konzerne-147-unternehmen-kontrollieren-die-welt,1472780,11055250.html
kann man auch nicht ab und an mal hergehen und meinen, ja die haben es doch auch gesagt.
Nein! Entweder Sie sind für das Leid verantwortlich oder eben nicht. Ein bisschen Schwanger geht nicht

Das ist es was mich immer wieder an allen Bewegungen, freien Journalisten usw. stört. Der Absolutismus!
Ich will überhaupt nicht bestreiten das wir öfter schlecht informiert werden. Teilweise gar nicht oder die interessanten Fakten bleiben weg. Zusammenhänge werden zerstreut und neue geschaffen. Medien kommen natürlich nicht in vollem Umfang Ihrem Auftrag nach. Das liegt selbstredend in der Natur der Anzeigenkunden und der Besitzer.
Auch klar ist, dass manchmal wohlwollende/ gut gemeinte Worte aus bösen Köpfen kommt, wobei Fitschen in dem Fall hat ja nur die geschäftlichen Interessen im Kopf und nicht das Wohl der Menschen.

Es gibt einfache Regeln an die man sich halten kann. Behandele jeden wie Du selbst behandelt werden möchtest.
Ich denke es wird Zeit für einen ordentlichen Text und eine vom Grunde auf solide Bewegung. Die Montagsmahnwachen sind gut, doch war klar, dass bei den Slogens Probleme kommen werden. Wieso machen sich gute Ideen immer so leicht angreifbar...?!

Gandhi über Petitionen

Gandhi verband Petitionen mit folgender Gedankenführung bzw. Ankündigung gegenüber den Regierenden:

„Wenn Sie uns unsere Forderung nicht zugestehen, sollten wir nicht länger Ihre Petitionssteller bleiben. Sie können uns nur so lange regieren, als wir die Regierten bleiben; wir sollten dann nicht länger irgendwelche Abmachungen mit Ihnen haben oder halten.“
(Gandhi, Satyagraha, S. 14)

Die Satyagraha-Normen von Gandhi

Die Satyagraha-Normen von Gandhi

1. Befolge Ahisma im Gedanken und Sinn!
Du sollst deine gewaltlosen Handlungen aus einer gewaltlosen Gesinnung ent-springen lassen. Deshalb versuche, so zu leben, dass du lernst, keinen Hass gegen jemanden zu empfinden, sondern deinen Nächsten wie dich selbst zu lieben.

2. Identifiziere dich mit denen, für die du kämpfst!
Du sollst dich mit der Gruppe identifizieren, für die du kämpfst, damit du gefühlsmäßig und intellektuell die Umstände und Verhältnisse so zu erleben vermagst, wie sie das einfache Gruppenmitglied erlebt.

3. Gib dem Kampf einen positiven Inhalt!
Du sollst dich in deinem Kampf nie damit betrügen, die bestehenden Institutionen oder Gesichtspunkte niederzureißen, sondern immer versuchen, diesen Teil der Aktion mit konstruktiven Unternehmungen zu kombinieren.

4. Dehne nicht das Ziel des Kampfes aus!
Du sollst nicht die Zielsetzung der einzelnen Satyagraha-Aktion ausdehnen, un-abhängig davon, wie der Kampf und die äußeren Verhältnisse sich entwickeln.

5. Schenke deinem Gegner Vertrauen!
Du sollst immer an deinem Gegner so handeln, wie du an Mitgliedern deiner eigenen Gruppe gehandelt hättest, und wie du wünschst, dass andere an dir handeln sollen.

5a. Begegne dem Gegner persönlich!
Du sollst dein Zutrauen zum Gegner dadurch zum Ausdruck bringen, dass du willig bist, ihm persönlich zu begegnen oder ein persönliches Verhältnis zu ihm zu Stande zu bringen, ebenso aufrichtig, wie du es mit einem von deiner eigenen Gruppe tun würdest.

5b. Beurteile nicht andere härter als dich selbst!
Du sollst weder ethisch noch intellektuell dem Gegner einen niedrigeren Rang als dir selbst beimessen, sondern an ihm so handeln als wenn er wenigstens ebenso hohe ethische Motive und wenigstens ebenso intelligente Analysen der Lage hät-te wie du selbst. Und beurteile ihn mit Rücksicht auf alle mildernden Umstände, die die äußeren Ereignisse geben können.

6. Sei zum Kompromiss bereit!
Du sollst bereit sein, durch Verhandlungen mit dem Gegner Kompromisse zu schließen, wenn es zu einem Verhältnis zwischen euch führen soll, das einen besseren Ausgangspunkt für dauernde Zusammenarbeit gibt, und wenn du nicht durch den Kompromiss Normen der Ahimsalehre brichst.

7. Du sollst nicht töten!
Du sollst vermeiden, körperliche Gewalt gegen irgendein lebendes Wesen zu üben oder dies zu beabsichtigen, wenn es nicht zum Besten des Wesens dient, wenn es undenkbar ist, dass sich das lebende Wesen über seine Lage klar ist, und wenn es in einem gewaltlosen Sinne geschieht.

8. Zwinge den Gegner nicht – wandle seinen Sinn!
Du sollst in einer Konfliktsituation so handeln, dass du den Gegner nicht in eine Lage bringst, wo dein persönliches Furchtmotiv seinen Handlungen zu Grunde liegen wird, sondern versuche, auf ihn so einzuwirken, dass ein Verhalten der Satyagraha-Gruppe für ihn ein annehmbares Verhalten werden kann.

8a. Richte den Kampf gegen die Sache, nicht gegen die Person!
Du sollst, wenn es überhaupt möglich ist, vermeiden, den Gegner persönlich mit deinem Satyagraha-Kampf zu treffen, sondern den Kampf in einer solchen Weise gegen den Übelstand richten, den der Gegner dir verursacht hat, dass der Gegner ihn als einen Kampf gegen eine Sache und nicht gegen seine Person auffassen kann.

8b. Nütze nicht die Schwächen des Gegners aus!
Du sollst aus schwierigen Lagen des Gegners keine Vorteile ziehen, wenn die Lagen Ursachen haben, die außerhalb des Konfliktes liegen. Lasse den Gegner fühlen, dass der Druck, dem er sich ausgesetzt hat, nur eine Folge des Unrechts ist, das es deiner Gruppe antut.

8c. Provoziere den Gegner nicht!
Du sollst Handlungen vermeiden, die dadurch eine Ausdehnung des ursprünglichen Konfliktstoffes zur Folge haben, dass der Gegner in Situationen gebracht wird, in denen er voraussichtlich besonders herabwürdigende Handlungen begehen wird. Sondern du sollst so handeln, dass die Situation, in die du den Gegner bringst, direkte Folge der ursprünglichen Konfliktlage und der Ahimsa-Norm ist.

9. Wähle Mittel, die dem Ziel entsprechen!
Du sollst Mittel wählen, die logisch und sachlich mit deiner Konfliktsituation zu-sammenhängen und die dem Gegner so deutlich wie möglich das zeigen, was du als Konfliktstoff auffasst.

9a. Feilsche nicht!
Du sollst nicht bereit sein, dir ein Verhalten des Gegners dadurch auszuhandeln, dass du ihm ein Verhalten auf einem anderen Gebiet anbietest, sondern versuche zu bewirken, dass sowohl du selbst als auch der Gegner ein Verhalten um dessen Willen selbst vertritt.

9b. Sei nicht abhängig von einer Hilfe von außen!
Du sollst nur Satyagraha üben, um deiner eigenen Gruppe zu helfen, und von Personen oder Gruppen von außen keinen Rückhalt annehmen, die der Gegner nicht mit dem betreffenden Konflikt direkt in Verbindung sieht, und die nicht von dem Konflikt direkt betroffen sind.

10. Sei opferbereit!
Du sollst bereit sein, alle deine physischen und geistigen Kräfte einzusetzen im Kampf für die eine Sache, an die du glaubst, und um deinen Mitmenschen dienen zu können, wenn nötig mit deinem eigenen Leben als Einsatz. Du sollst es aber um der Sache und deiner Mitmenschen selbst Willen tun, nicht um des Opfers Willen.

11. Befolge Ahimsa im Reden und Schreiben!
Du sollst bestrebt sein, im Reden und Schreiben die Wahrheit zu sagen, die volle Wahrheit, und nichts anderes als die Wahrheit, und du sollst es in einer solchen Weise tun, dass es deutlich wird, dass du dich nur gegen die Gesichtspunkte und Handlungen des Gegners wendest, nicht gegen ihn selbst. Und so dass der Gegner deine Worte als Ausdruck eines Wunsches nach Zusammenarbeit, nicht nach Kampf auf längere Sicht empfindet.

11a. Lebe dich in die Gesichtspunkte des Gegners ein!
Begegne dem Gegner im Meinungsaustausch mit einem Maximum von Einfühlung in seine Lage, seine ausgesprochenen Meinungen, seine Entscheidungsgründe, und wähle – innerhalb der Grenzen der Billigkeit – immer die Interpretation, die der Darlegung des Gegners das größte Gewicht als Antwort auf deine eigene gibt.

11b. Verbirg deine Pläne nicht!
Du sollst ehrlich und offen handeln und deine Pläne dem Gegner darlegen, so dass er zu jeder Zeit wissen kann, was du zu tun beabsichtigst, und sich danach richten kann.

11c. Gestehe deine Fehler ein!
Du sollst immer bereit sein, die Fehler, die du begehst, einzugestehen, sowohl deiner Gruppe wie dem Gegner gegenüber, auch wenn ein solches Geständnis eine zeitweilige Schwächung der eigenen Position mit sich führt, vom Gesichtspunkt deiner eigenen Gesinnungsgenossen und des Gegners aus gesehen.

12. Entziehe dem Übeltäter das Handlungsobjekt!
Du sollst den Kampf gegen eine böse Handlung nicht direkt gegen den Täter richten, sondern versuchen, so zu handeln, dass du ihm durch dein Benehmen die Mittel und Gegenstände, die für die Handlung erforderlich sind, verweigerst, so dass die negativen Wirkungen der Handlungen verschwinden.

13. Mache keine Sabotage!
Du sollst dem Eigentum anderer keinen direkten, aktiven Schaden zufügen mit der Absicht, dem Gegner Schwierigkeiten zu bereiten oder auf ihn Druck auszuüben, sondern nur einen passiven Schaden, der eine Folge davon ist, dass du ihm eventuell Zusammenarbeit verweigerst.

14. Sei, wo immer möglich, loyal!
Du sollst ein loyaler, gesetzestreuer und pflichtbewusster Bürger der Gesellschaft sein, von der du Mitglied bist, solange sie von dir nicht verlangt, dass du gegen dein Gewissen handelst, und der Widerstand soll erst bei einem ernsten Konflikt geleistet werden, auch dann, wenn er zu einem Kampf gegen die Mehrheit führen sollte.

15. Wähle Gewalt vor Feigheit!
Du sollst immer bestrebt sein, Ahisma zu folgen in der Bedeutung
1–14, aber in einer Lage, wo du es nicht fertig bringst, ist ein gewaltsames Verhalten mit einem von Ahisma erfüllten Sinn einem nicht gewaltsamen, aber aus Feigheit entstandenen Verhalten vorzuziehen.

Sonntag, 20. April 2014

Die Lügen-Mechanik - Wie wir von den Medien manipuliert werden - COMPACT Live mit Ken Jebsen

130 Zuschauer drängten sich im brechend vollen Saal des Viethauses in Berlin.

COMPACT unterstützen mit einem Abo: http://ww.compact-magazin.com

Nach der Hetze gegen die Friedensdemonstrationen und COMPACT traf das Thema von COMPAT Live „Massenmedien und ihre Lügenmechanik. Wie wir von den Medien manipuliert werden" exakt den Nerv der Stunde. Ken Jebsen, über Jahrzehnte Journalisten bei öffentlich-rechtlichen und privaten Sendern, jetzt als KenFM unabhängige Stimme, brachte die Funktion der Massenmedien auf den Punkt. „Die Medien haben eine soziale Funktion: Sie sagen Dir, was Du sagst, wenn man Dich fragt, etwa am Arbeitsplatz. Sonst machen sie Dich fertig".

Souverän riss Ken Jebsen der Mär von den angeblich objektiven Nachrichten den Schleier vom Gesicht. „Die Nachricht ist, was andere ausgewählt haben, was Sie wissen sollen". Die Folge ist ein Nachrichtenmonopol, das letztlich über Sein und Nichtsein entscheidet. „Was in den Nachrichten nicht vorkommt, gibt es nicht". Die Schweigespirale über die aktuellen Friedensdemonstrationen stellt dies unter Beweis.

Einig waren sich die Zuschauen bei COMPACT Live in der Erkenntnis: Engagement tut nun. Selbst auf die Straße gehen. Unabhängige Medien wie COMPACT lesen und unterstützen, um das Informationsmonopol und die Meinungsdiktatur zu durchbrechen. Das sind die Aufgaben, die Chancen der Stunde.

Für großes Interesse sorgte auch eine von Ken Jebsen vorgestellte Literaturliste zum Thema Meinungsmacht und Hegemonialpolitik. Wie bei COMPAT Live versprochen, veröffentlichen wir hier die vorgestellten Titel.

- Stephane Hessel: Engagiert Euch!
- Unsichtbares Komitee: Der kommende Aufstand
- Noam Chomsky: Die Herren der Welt
- Michael Chossudovsky: Global brutal. Der entfesselte Welthandel, die Armut, der Krieg
- Zbigniew Brzezinski: Die einzige Weltmacht: Amerikas Strategie der Vorherrschaft
- Gustave Le Bon: Psychologie der Massen
- Edward Bernays: Propaganda: Die Kunst der Public Relations
- Daniele Ganser: Nato-Geheimarmeen in Europa: Inszenierter Terror und verdeckte Kriegsführung
- Rainer Funk: Haben oder Sein: Die seelischen Grundlagen einer neuen Gesellschaft
- Dirk C. Fleck: Die vierte Macht: Spitzenjournalisten zu ihrer Verantwortung in Krisenzeiten
- Wolfgang Hetzer: Finanzkrieg: Angriff auf den sozialen Frieden in Europa
- Heribert Prantl: Verdächtig
- Martin Baltes: absolute Marshall McLuhan

Samstag, 19. April 2014

Kulturstudio Klartext No 92 - Lars Mährholz & Andreas Popp - Die Montagsdemos 2.0

Thema: Die Montagsdemos 2.0

Lars Mährholz – Initiator der Montagsdemo – http://dabrain.biz
Andreas Popp – Makroökonom – http://www.wissensmanufaktur.net

Sendung als mp3 herunterladen:
Links zur Sendung:
Facebook -Gruppe – https://www.facebook.com/groups/1472453616316568/
Facebook – Event – https://www.facebook.com/events/1552965438261936/
http://livestream.kulturstudio.info
http://www.livestream.com/kulturstudio
http://www.kulturstudio.info
http://kulturstudio.wordpress.com

http://www.archiv.kulturstudio.info – Sendungsarchiv

http://www.spende.kulturstudio.info – Spenden  - Unterstütze Dein Kulturstudio!

"Deswegen stehen wir hier noch" - Ken Jebsen über die Kritik an den Montagsdemos

Der ehemalige Radiomoderator Ken Jebsen bringt die Dinge auf den Punkt. Daher spricht er auch zu den Demonstrante der Montagsdemos, die seit einigen Wochen großen Zulauf haben. Er spricht den Menschen dort aus der Seele - deswegen hört man ihm gerne zu.

Dennoch hagelt es bösartige Kritik an den Friedensdemonstranten seitens der Massenmedien. NuoViso bat Ken Jebsen um eine kurze Stellungsnahme zu der aktuellen Diffamierungskampagne gegen ihn und die Montagsdemos.

Mittwoch, 16. April 2014

Das Interview: Akif Pirinçci - "Deutschland von Sinnen"

Am 9. April 2014 trafen wir uns mit Akif Pirinçci im Berliner Hotel Nhow zu einem ausgeruhten Gespräch.
Alles unzensiert! Also nicht wie im ZDF oder bei Sat1, die ihr Interview mit Akif gar nicht erst sendeten.
Die Verantwortlichen des ZDF-Mittagsmagazins haben in ihrem Mediathek-Video der Sendung bei Minute 31 genau den Teil mit Akif Pirinçci zwischen dem Beitrag über die WM der Straßenkinder in Brasilien und dem Bericht über die Reeperbahn heraus geschnitten.

Pirinçci hatte unter anderem den Titel des Kapitels seines Buches "Deutschland von Sinnen" über Medien "Mit dem Arschloch sieht man besser" zitiert. Darauf angesprochen zeigte sich Pirinçci verwundert: "Alle Mitarbeiter der Sendung waren ausgesprochen nett und zuvorkommend zu mir, auch nach dem Interview"

Arte Doku: Krieg der Drohnen

http://www.arte.tv/guide/de/048365-000/krieg-der-drohnen

Drohnenpiloten visieren ihre Ziele aus weiter Entfernung an. Via Joystick und Monitor steuern sie die unbemannten Flugkörper - und verursachen dabei nur einen Bruchteil der Kosten, die ein Einsatz mit einem Kampfjet erfordert. Dies macht sich die CIA in ihrem Drohnenkrieg zunutze. Die Dokumentation erforscht die Konsequenzen dieser neuartigen Kriegsführung für die Beteiligten.

Im Visier der unbemannten Flugkörper: Tausende Menschen wurden seit 2004 bereits durch Drohnen im pakistanischen Waziristan getötet. Die beiden Menschenrechtsanwälte Shahzad Akbar und Clive Stafford Smith vertreten diese Drohnenopfer und ihre Angehörigen. Sie kämpfen gegen den Drohnenkrieg und die CIA - und fordern von der Politik, Verantwortung zu übernehmen, mehr Transparenz zu zeigen und in der Konsequenz juristische Grundlagen für diese inoffizielle Kriegsführung zu schaffen.

Sie steuerten die Kampfflugzeuge: Die beiden ehemaligen Drohnen-Piloten Brandon Bryant und Michael Haas haben jahrelang ihre Gegner durch die Drohnenkameras beobachtet und, wenn sie ihrer Identität sicher waren, den entscheidenden Knopf gedrückt. Ihre „Kunst“ der Kriegsführung hatten sie schon früh mit Videospielen gelernt. Dann haben sie mit ihren Joysticks Menschen getötet und leiden jetzt unter posttraumatischem Syndrom.

Immer ausgefeiltere unbemannte Waffensysteme werden entwickelt. Was bedeutet das für die Zukunft der Kriegsführung? Sollen in Zukunft wirklich Roboter entscheiden, wer wann und wo getötet wird? Machen es die neue Technologie und die großen Distanzen zu leicht, Menschen zu töten? Oder werden gerade dadurch Menschenleben gerettet, weil sich die Kriegsgegner nicht mehr im direkten Kampf gegenüberstehen? Der Film gibt dem geheimen Drohnenkrieg viele Gesichter. Zahlreiche Experten machen deutlich, welche vielschichtigen Konsequenzen das Drohnengeschäft hat.

Arte Doku: Netwars - Krieg im Netz

http://www.arte.tv/guide/de/048364-000/netwars-krieg-im-netz

Im Zeitalter des Cyberkriegs ist die moderne Industrietechnik in Gefahr, denn ihre digitale Technologie hat zahlreiche Schwachstellen. Unsere gesamte Infrastruktur ist inzwischen komplett automatisiert und vernetzt. Das rächt sich nun, denn die "Netwars" sind bereits voll im Gange ...

„Ein Einzelner mit nur einem Laptop kann heute mehr Zerstörung herbeiführen als eine konventionelle Waffe wie eine Bombe!“ Mit dieser Aussage von Ian West, dem Direktor für Cybersicherheit bei der Nato, taucht die Dokumentation von Marcel Kolvenbach ein in die verborgene Welt des Cyberkrieges. Die Spurensuche führt in die Cyberwaffenschmieden nach Israel, zu den Roten Hackern nach China und zur weltweit größten Hackerkonferenz in den USA, auf der NSA-Chef Keith Alexander gefeiert wird.
In virtuellen Chats tauschen sich die Experten weltweit über den Stand der virtuellen Kriegsführung aus und stellen fest: Das Wettrüsten hat längst begonnen. Bald werden Hacker mit digitalen Angriffen nicht nur einzelne Flugzeuge vom Himmel holen - sondern ganze Flotten. Doch was davon ist Science-Fiction? Panikmache, medialer Hype? Und wie gefährdet sind wir heute in Deutschland, Frankreich, Europa?

Ein Elite-Hacker aus Berlin macht den Test. Mit Laptops bewaffnet rückt er an, um einen Stromversorger an der deutsch-französischen Grenze zu hacken. Ein Angriff auf Bestellung, denn der Geschäftsführer möchte sein Unternehmen sicher machen, will wissen wie gefährdet es ist. Das Ergebnis erschreckt.
Dieser Hack ist keine Inszenierung. Er hat tatsächlich stattgefunden und die Ergebnisse werden seitdem in der Energiebranche heiß diskutiert. Eine absolute Sicherheit werde es nie geben, fürchten die Beteiligten.
Cyberwar-Experten wie Dr. Sandro Gaycken und Professor Volker Roth fordern darum eine völlig neue IT und kritische Infrastruktur: „Der Computer muss neu erfunden werden.“

Dienstag, 15. April 2014

Montagsdemos auf dem Vormarsch

Es geht wieder los mit den Montagsdemos. Wie damals 1989 treffen sich Menschen in Berlin und in anderen Städten Deutschlands, um Kundgebungen und Info- Veranstaltungen abzuhalten

Einer von Ihnen ist Lars Mährholz, der die Kundgebungen in Berlin ausrichtet. Zuerst mit mäßigem, dann jedoch mit erstaunlich schnell wachsendem Erfolg. Bereits bei der fünften Kundgebung waren 2000 Menschen mit dabei. Sicherlich nicht zuletzt Dank Ken Jebsen, der mit seinen Reden bei den Teilnehmern jähe Zustimmung erntete.
Alles in allem scheinen sich Montagsdemos mehr und mehr zu einem Magneten zu entwickeln. In Hamburg ist künftig ebenfalls mit welchen zu rechnen, zahllose Websites ziehen am selben Strang. Lars Mährholz scheint nicht der einzige zu sein, der den Finger in diese Wunde bohrt. In knapp zehn Minuten schildert er seine Intention als Veranstalter und geht nebenher noch recht ausführlich ein auf die Segnungen der amerikanischen Federal Reserve (FED) und deren Folgen für die ganze Welt.

zum Interview
http://www.jungle-drum.de/download-archiv/Und_Montag_nach_Berlin.mp3

Regensburg

Donnerstag, 10. April 2014

Bericht: Deutschland ist eine US Kolonie und immer noch nicht Souverän!

Gute Zusammenfassung wie ich finde.

Aus YouTube übernommen:
Deutschland ist eine 'US-Kolonie' und wir beweisen es!
Mehrere deutsche Politiker, Journalisten, Denker und selbst das deutsche Fernsehen sehen Deutschland seit 1945 bis heute als ein durch die USA besetztes Gebiet, die deutsche Regierung ist nur eine Marionettenregierung der USA und das deutsche Volk hat weder eine innen- noch außenpolitische Souveränität. Das erkennt man auch sehr gut an der Tatsache, dass Frau Angela Merkel (CDU) keinerlei Konsequenzen aufgrund der NSA-Abhöraffäre gezogen hat und einfach zur Tagesordnung übergangen ist. Jedes andere Land hätte alle US-Diplomaten sofort ausgewiesen und zur Persona non grata erklärt.

Mittwoch, 9. April 2014

Gregor Gysi, Nedal Nib & Ben Salomo: Demokratie, Hitler & NSA (Anschnallen, Bitte)

Gregor Gysi ist der erste Politiker, der in unserem Raputation Bus Platz nehmen darf, er trifft auf den Hannover Rapper Nedal Nib. Rap am Mittwoch Gründer Ben Salomo chauffiert und moderiert die wilde Fahrt von Gysi's Hotel bis zum Bundestag - "Anschnallen, Bitte."
http://www.raputation.tv

Nedal Nib - Killuminati (Official Music Video)


Geiler Song!
Nedal Nib

Freitag, 4. April 2014

quer BR: Die Mär vom bayrischen Genmais-Verbot

http://www.br.de/mediathek/video/sendungen/quer/140403-quer-genmais-102.html

Es ist DIE Wunderpflanze aus dem Genlabor - und sie könnte bald schon in Bayern wachsen: "1507". Der gentechnisch veränderte Mais wurde im Februar von der EU-Kommission abgesegnet, auch weil sich Deutschland bei der Abstimmung enthalten hatte.

Dirk Müller -- Mr. Dax wurde der Mund verboten -- Verschwörungskeule wird geschwungen

https://www.youtube.com/watch?v=iiDlXxUO_ls

Tagesausblick vom 28.03.2014

- Rüstungskäufe zählen ab Sep. als Investitionen
- Schwarzgeld zählt dann ins BIP mit rein
- Festnahmen -- wegen Finanzmanipulation?
- Siemens investiert weiter in Russland
- Chinas Präsident zu Besuch
- Gewinner / Verlierer im DAX
- Goldkurs
- Ukraine, Spielchen der Macht
- FAZ verbietet Dirk die Meinungsäußerung
- FAZ -- Lehrling schrieb den Artikel


Quelle:
Cashkurs.com

FAZ -- Artikel:
http://www.faz.net/aktuell/politik/krim-krise-in-deutschen-medien-was-geht-bloss-in-diesen-koepfen-vor-12865042-p2.html

KenFM am Set: 2. Montagsdemo für Frieden, Potsdamer Platz Berlin (31.3.2014)

Vergangene Woche fand der Auftakt der Montagsdemonstrationen statt. Nun ging es in die zweite Runde, und zwar nicht nur in Berlin, sondern auch in vielen weiteren deutschen Städten. KenFM wurde wieder vorgeschlagen, das Wort zu ergreifen, und dieses Angebot haben wir gern wahrgenommen. Wir freuen uns für die Veranstalter, dass die Anzahl der Aktivisten erheblich gestiegen ist, und rechnen damit, dass dieser Trend auch an den nächsten Montagen und in anderen Städten klar zu beobachten ist. KenFM wird nicht das letzte Mal dabei gewesen sein, denn es gibt genug Gründe, FÜR die man auf die Straße gehen sollte und muss - grob umfasst mit dem großen Wort "Frieden".

*Übernommen von https://www.facebook.com/events/1552965438261936/?source=3&source_newsfeed_story_type=regular

JEDEN MONTAG!
https://www.facebook.com/groups/1472453616316568/events/

AUS GEGEBENEM ANLASS!
DIESE MAHNWACHEN SIND PRIVAT ORGANISIERET! SIE SIND NICHT TEIL EINER PARTEI, EINES VEREINS ODER EINER ORGANISATION! DIE DEMOS SIND WEDER RECHTS NOCH LINKS! SCHAUT EINFACH IN DIE REGEL!

https://www.facebook.com/groups/1472453616316568/
http://www.world-wide-vote.com/

WEITER GEHTS! :)

AUFRUF ZUM FRIEDLICHEN WIDERSTAND! FÜR FRIEDEN! IN EUROPA! AUF DER WELT! FÜR EINE EHRLICHE PRESSE! & GEGEN DIE TÖDLICHE POLITIK DER FEDERAL RESERVE (einer privaten bank)! 31.03.2014!!!

DIE MAHNWACHEN SIND IMMER ANGEMELDET! DIE BESTÄTIGUNGEN SIND IMMER HIER ZU FINDEN! (halt immer etwas weiter unten... ist viel los :)
1. Keinerlei Aggression oder Gewalt! Weder online noch offline!
2. Bitte keine abschreckenden, ekelhaften Bilder usw. posten! Kinder sollen die Seite anschauen können!
3. Wir wollen keine Party feiern! Das soll eine Art Mahnwache sein! & sie wird jeden Montag am platz des. 18 März stattfinden.
4. Während der Veranstaltung bitte ich jeden sein Gesicht zu zeigen! Masken oder ähnliches, die das Gesicht verdecken sind nicht erwünscht!
5. Bitte nicht einfach so Werbung posten egal für was! Seh ich es, lösch ich es
6. Bitte keine Beiträge so wie Plakate oder Fahnen von Parteien und Organisationen, weder offline noch online!
7. Abspielen von Musik ist nicht gestattet (auch bezüglich GEMA)!
8. Bitte nicht tausend Nachrichten posten! wenn jeder nur eine wichtige Nachricht am Tag posten würde hätten wir alle viel zu lesen! Die Leute hier haben einen guten plan! aber natürlich können und sollen schon brandaktuelle Nachrichten geteilt werden!
9. Alkohol ist nicht erwünscht (auch Bierflaschen!)!

https://www.facebook.com/pages/Wo-ist-die-Menschheit-morgen/185626488148763

https://www.facebook.com/groups/1472453616316568/

WER NICHT FRIEDLICH DEMONSTRIEREN KANN, KANN GLEICH ZUHAUSE BLEIBEN!

ZDF Info: Stay behind Geheime NATO Strukturen in Europa

https://www.youtube.com/watch?v=6u9HtQ_9DD8

Zum ersten Mal berichtet ein Mitglied der geheimen BND-Partisanentruppe "Stay behind" über seinen Auftrag im Kalten Krieg. "Dieter Gerlach", so sein Deckname, sollte im Fall einer sowjetischen Besetzung der Bundesrepublik im Rücken des Feindes Widerstandsgruppen aufbauen. Die BND-Partisanen übten bis in die 70er Jahre Sprengstoffanschläge, später Funk- und Schleusungsoperationen im besetzten Gebiet. Als 1990 bekannt wurde, dass die italienische Partnerorganisation von "Stay behind" in Terroranschläge verstrickt war, leugnete die Bundesregierung zunächst die Existenz des Partisanennetzwerks.

post it klebe action im supermarkt die tägliche portion gift im essen !!!!

https://www.youtube.com/watch?v=EaeQ6poCb9U

video dreh im supermarkt unterwegs mit post it zum die leute aufmerksam machen was sie täglich für gift zusichnehmen wir seies krank machendes alu haltige deos glutamat in den chips fluoride in der zahnpaste ..wir werden nutr noch vergiftet den ganzen tag ..moderation Kathrin Gömann und ich an der cam wider mal ein geiler dreh wie immer frei schnauze und dises mal mit kleber anbringen an die regal ..mal was anderes ..

Vortrag | Andreas Popp: Wir sind nicht verschuldet!

Leider kann ich das YT Video nicht laden.
Den Vortrag findet Ihr hier
http://www.wissensmanufaktur.net/vortraege

Deutschland will Exportweltmeister sein... gleichzeitig gibt es hier die dritthöchste Staatsverschuldung der Erde.
Wie passt das zusammen?

TTIP Diskussion: „Von Chlorhuhn bis Dumpinglohn: Europas Verbraucher in Gefahr?“

Darüber diskutierten u.a. Renate Künast (Grüne) und Joachim Pfeiffer (CDU) mit den Usern.

http://blog.zdf.de/zdflogin/2014/04/03/log-in-zum-thema-von-chlorhuhn-bis-dumpinglohn-europas-verbraucher-in-gefahr-verpasst/#more-12571