Jiddu Krishnamurti

Jiddu Krishnamurti
Wir werden sehen wie wichtig es ist die radikale Revolution in den Köpfen der Menschen zu verursachen. Die Krise ist eine Krise des Bewusstseins. Ein Krise, die nicht mehr die alten Normen akzeptieren kann, die alten Muster, die uralten Traditionen. Wenn man in Betracht zieht, was die Welt jetzt ist, mit all dem Elend, den Konflikten, der zerstörerischen Brutalität, Aggressionen usw. Der Mensch ist immer noch wie er war. Er ist immer noch brutal, zerstörerisch, aggressiv, habgierig, wetteifernd. Er hat eine Gesellschaft darauf aufgebaut.

KOSMISCHE BOTSCHAFT an die Menschheit

KOSMISCHE BOTSCHAFT an die Menschheit
Klick das Bild an :) Wir befinden uns in einem Goldenen Zeitalter, in dem das universale Einheitsbewussstsein in uns erwachen kann, und uns Bedingungslose Liebe, Frieden, Wohlstand und Gesundheit ermöglicht. Aktuelle wissenschafftliche Erkennntnisse... Ξ~ We Are ⓞne ~Ξ

Montag, 30. September 2013

ZUKUNFT: Gemüse aus Käfighaltung

So wie es schon im Venus Projekt erwähnt wird... 
...gaaanz langsam realisieren sich einzelne Teile des VP :)

Eine neue Anbaumethode aus Japan könnte die Landwirtschaft revolutionieren 
Von Udo Pollmer

25.000 Salatköpfe pro Tag, keine Pestizide und dazu noch absolut hygienisch: In Japan liefern neuartige Pflanzenfabriken gigantische Erträge. In Zukunft könnten diese Super-Treibhäuser den Gemüseanbau im Freiland verdrängen.

Die Aussichten sind offenbar gigantisch: In Japan haben die ersten Pflanzenfabriken erfolgreich den Betrieb aufgenommen. Pflanzenfabriken sind neuartige Treibhäuser - die nicht etwa nur die doppelte oder dreifache Ernte gegenüber dem Freiland liefern. Nein, die Erträge in der Pflanzenfabrik liegen 100 Mal höher. Für das gebirgige Japan ist das besonders erfreulich, denn es mangelt an Ackerland.

In diesen Anlagen wird das Gemüse in bis zu 20 Etagen, die jeweils etwa 40 cm hoch sind, in einer Nährlösung gezogen. Ein wenig erinnert das Prinzip an die Käfighaltung bei Hühnern. Erdelose Kulturen sind auch in Europa verbreitet - die Salatwurzeln stecken in einem unverwüstlichen und recycelfähigen Material wie Steinwolle und werden von der Düngelösung umströmt. Das Wasser kann im Kreislauf geführt und wiederaufbereitet werden. Der Wasserbedarf ist in einer Pflanzenfabrik um 90 Prozent geringer als im Freiland, denn dort wird Gemüse in der Regel künstlich bewässert.


Keine Krankheiten, keine Schädlinge

Im Gegensatz zum üblichen Treibhaus handelt es sich hier um ein luftdicht isoliertes System. Somit lässt sich denn auch der Kohlendioxidgehalt der Luft um das Vier- bis Fünffache anheben. Das wiederum fördert das Wachstum des Gemüses ungemein. Die hermetische Isolation verhindert, dass Pflanzenkrankheiten oder Schädlinge eindringen können. Deshalb kann auf Pestizide verzichtet werden. In Sachen Ökologie stellt das neue System den Bio-Anbau in den Schatten.

Entscheidend für den wirtschaftlichen Erfolg sind die Lampen, die in jeder der 20 Etagen für eine gleichmäßige Beleuchtung sorgen. Am besten eignen sich dafür die noch relativ teuren LED-Leuchten. Derzeit liegt die Lichtausbeute bei knapp 30 Prozent der eingesetzten Energie - es heißt, in den Forschungslabors sei man bereits bei über 50 Prozent. Wenn diese Lampen in Serie gehen, dürfte die Wettbewerbsfähigkeit der klassischen Gärtnerei unter Druck geraten.

Einige der inzwischen über 100 japanischen Pflanzenfabriken liefern täglich 25.000 Salatköpfe. Die Abnehmer sind nicht Supermärkte, sondern vor allem Einrichtungen wie Alters- und Pflegeheime, die peinlichst auf die Hygiene zu achten haben - Blattgemüse vom Feld oder aus "Bodenhaltung", wie manchmal gespottet wird, sind für jeden Hygienebeauftragten ein Alptraum, vor allem wenn sie roh serviert werden sollen. Das Gemüse aus der Pflanzenfabrik ist garantiert hygienisch. Es enthält nach der Ernte viel weniger Keime als handelsübliches Gemüse selbst nach gründlichem Waschen.

Bezahlbar, hygienisch, regional

Um jeden Bürger einer Großstadt wie Bonn täglich mit 200 Gramm Salat oder Erdbeeren zu versorgen, genügt eine Anlage mit einer Grundfläche von weniger als 200 mal 200 Metern - für die ganze Stadt. In großen Ballungsräumen ist damit eine regionale Versorgung möglich. Inzwischen wird an Kleinstanlagen fürs Wohnzimmer herumgezimmert, weil der Platzbedarf gering ist. Pro Person reicht ein Gerät von der Größe einer Gefrierkombination. Damit bekommt die Gesellschaft endlich, was sie sich so sehr ersehnt hat: Blattgemüse, das eine anständige Ökobilanz hat, weil es keine Flächen bindet, das nur wenig Trinkwasser benötigt, das praktisch ohne Pestizide heranwächst, das aus regionaler Produktion täglich taufrisch zur Verfügung steht, das absolut hygienisch ist und außerdem bezahlbar.

Die Technologie ist nicht nur für städtische Ballungszentren interessant, für die sie ursprünglich entwickelt wurde - um Frischgemüse außerhalb der Erntezeit nicht um die halbe Welt zu den Kunden transportieren zu müssen. Damit lässt sich unabhängig von den Bodenverhältnissen oder den klimatischen Bedingungen Gemüse erzeugen - beispielsweise in der Wüste. Und wenn wir noch etwas weiter in die Zukunft blicken, werden die "Pflanzen aus Käfighaltung" den Gemüseanbau im Freiland Schritt für Schritt verdrängen. Mahlzeit!


Literatur:
Noga GJ: From vision to reality: Horticulture at the forefront of innovation. Chronica Horticulturae 2012; 52 (4): 3-4
Chiba University: International Meeting of Plant Factory 30. Nov. 2012. Kongreß-Präsentationen
Shimizu H et al: Light environment optimization for lettuce growth in plant factory. 18th IFAC World Congress Milano 2011; S. 605-609
Wakahara T, Mikami S: Adaptive nutrient water supply control of plant factory system by reinforcement learning. Journal of Advanced Computational Intelligence 2011: 15: 831-832
Kozai T: Plant factory in Japan - current situation and perspectives. Chronica Horticulturae 2013; 53 (2): 7-11
Lee SW: A plant factory for the middle eastern environment. Gyeonggi Province Agricultural
Research & Extension Services, Präsentation vom 13. März 2013

Sonntag, 29. September 2013

Samstag, 28. September 2013

Das Mädchen welches für 6 Min. die Welt zum Schweigen brachte - Severn Suzuki

!!!Ohne Worte!!!
und das vor 20 Jahren...



Tja - Plastik; das sollte man ebenfalls gesehen haben... 3min

http://vimeo.com/25563376


Verdammt noch einmal - ES geht nur um WASSER!

http://www.youtube.com/watch?v=fS7rbkukanA&feature=player_embedded#t=22

Ein wundervolles Video!
Das Leben eines reichen und eines armen Menschens.
Man sollte dankbar sein für das, was man hat und wenn man die Gelegenheit hat, einem armen Menschen ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern, so sollte man diese Gelegenheit unbedingt wahrnehmen!


http://kfhi.or.kr/water/

Retten wir das Bio Saatgut

Die aktuelle Situation zum Saatgut
Als globale Zivilisation stehen wir in einer dramatischen Entwicklung. Innerhalb von zwei Jahrzehnten ist eine mächtige Saatgutindustrie entstanden - mit weitreichenden Folgen. Die zehn grössten Saatgut-Unternehmen beherrschen weltweit über 70% des Marktes. Sie schaffen eine extreme Einengung der Arten und Sorten auf ein ganz schmales genetisches Band. Sie verwenden Züchtungstechniken, die im Labor stattfinden, hauptsächlich als Genmanipulation. Im Vergleich mit anderen Branchen und Industrien ist hier eine sehr schnelle und extreme Technisierung entwickelt und vorangetrieben worden. Die Folgen für die Zukunft sind erschreckend. 


weiterlesen... 

Marken: "Vielfalt" unser "Wahlmöglichkeiten"

Kampf der Giganten – 
Wenige Konzerne beherrschen die weltweite Lebensmittelproduktion

Freitag, 27. September 2013

Wir sind die 1% und sagen: Danke!

Das beste Ergebnis für die beste aller möglichen Welten: Solange Besitzlose in Mietwohnungen für Besitzende am Tegernsee wählen, wird es uns auch weiterhin an nichts mangeln, was andere bezahlen müssen.

Die weltpolitische Lage in ihrer Gesamtheit ist vor allem gekennzeichnet durch die historische Krise der Führung des Proletariats. Leo Trotzki

Zum Artikel...

Das schlimme an diesem Artikel ist, Sie können sich auf UNS verlassen!

Mittwoch, 25. September 2013

KenFM im Gespräch mit: Emily

Die Schlüsselsätze der Zehnjährigen lauten:

„Eltern bleiben Eltern, und ich will nicht immer Kind bleiben!"
„Wenn ich achtzehn bin, bin ich achtzehn, und dann haben meine Eltern nichts mehr für mich zu sagen, und damit müssen sie leider leben."
„Bestimmer gibt es natürlich immer, denn es gibt immer den Unterschied zwischen arm und reich."

Und:

„Du kannst dich nicht vor'm Leben drücken!"

Dienstag, 24. September 2013

KenFM - Ken Jebsen im Gepräch mit Michel von Tell


Die Propaganda der Neuen Weltordnung von 1990 bis heute - COMPACT Live "Kriegslügen der USA"

Die Propaganda der Neuen Weltordnung von 1990 bis heute - COMPACT Live "Kriegslügen der USA"

Heft bestellen: https://www.compact-magazin.com/compact-spezial-2-2013-kriegsluegen-von-usa-erscheint-im-september-2013/


INHALT:
Kapitel A: Kriegslügen 1990 bis 1999 

Irak 1991: Die Neue Weltordnung; von Gerhard Wisnewski Bosnien -- 
das Grab Jugoslawiens; von Jürgen Elsässer 
Todeslager, Massenvergewaltigungen, Massaker; von Rajko Dolecek 
Srebrenica und Karthago; von Jürgen Elsässer 
Ruanda und das Völkerrecht; von Jürgen Elsässer 
Angriffsziel Kongo; Interview mit Christopher Black 
Kosovo: Es begann mit einer Lüge; O-Ton einer TV-Sendung von Jo Angerer und Mathias Werth
Kapitel B: Kriegslügen 2000 bis 2008 

9/11 -- Die Mutter aller Lügen; von Oliver Janich 
2001: Vorstoß zum Hindukusch; von Martin Müller-Mertens 
Irak 2003: Virtuelle Massenvernichtungswaffen; von Gerhard Wisnewski 
Die Drahtzieher: Das Komitee der Fünfundzwanzig; von Jürgen Elsässer Libanon -- der Test für den Iran; von Jürgen Elsässer
Kapitel C: Kriegslügen 2009 bis heute 

Libyen: Sex, Lügen und Videos; von Raphael-Maria Grünwald/Andrea Ricci Syrien -- Wie alles begann; von Dorothea Schäfer 
Propagandaschlacht um Syrien; von Andrea Ricci 
Obama und die rote Linie; von Martin Müller-Mertens 
Propagandasender Al Jazeera; Interview mit Aktham Suliman 
Patriot: Die Raketenlüge; von Dietmar Pietsch 
Kriegstrommeln am Persischen Golf; von Jürgen Elsässer 
Hintergrund: Lynchjustiz und Geopolitik; von Hannes Hofbauer

Interview Andreas von Bülow - Covert Operations

KenFM NachdenKEN: Rudi Dutschke 1967


Montag, 23. September 2013

Nach der Wahl: Was nun Deutschland?!

Ich öffne mal diesen thread, weil ich denke, dass diese Wahl dem deutschen Volk in den kommenden 4 Jahren mächtig viel Probleme bringen wird.

Jetzt wird die Katze langsam aus dem Sack gelassen.
Das ist sicher nur der Anfang...

Weitere Einschnitte halten die Finanzministerialen für unausweichlich, wenn der Staat künftig an anderer Stelle Geld ausgeben will, etwa für Straßenbau oder Bildungseinrichtungen. Solche Investitionen würden "eine stärkere Begrenzung konsumtiver Ausgaben erfordern". Damit sind vor allem Sozialausgaben gemeint.

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/schaeuble-plant-umfangreiches-sparprogramm-nach-der-bundestagswahl-a-874178.html

Ich erinnere hier viele an den Wut Atlas der auch der Bundesregierung vorliegt...
Soziale Einschnitte? Ha – was möchte man damit wohl erreichen?!

Denkt hier etwa ernsthaft jemand das dies ruhig und friedlich über die Bühne gehen wird?
Die Hartz4 Sätze sind jetzt schon an der Grenze der zumutbaren...
Können/ sollen wir uns nun auf Tafel2.0 einstellen?

Wo sind all die Arbeitsplätze um nicht in Hartz4 zu rutschen?
Wo sind all die Arbeitsplätze die über Hartz4 Niveau liegen?

Denk ich an Deutschland in der Nacht so bin ich um den Schlaf gebracht...

Elif Bilgin: 16-jährige erfindet natürlichen Ersatz für Plastik

Der natürliche Ersatz für Plastik kommt ausgerechnet von einer 16-jährigen Schülerin. Die ganzen Großkonzerne haben im Hinblick zu dieser unglaublichen Dame total versagt und werden sich wohl nun um ihre Gunst reißen. Elif Bilgin aus der Türkei hat nämlich aus Bananenschalen Bioplastik hergestellt.

http://www.dahasn.com/elif-bilgin-16-jahrige-erfindet-naturlichen-ersatz-fur-plastik/


Samstag, 21. September 2013

Interview mit Weltbank Whistleblowerin Karen Hudes

Sendung „Macht und Menschenrechte"

Die Anwältin Karen Hudes war in der Rechtsabteilund der Weltbank tätig und ist seit heute eine der bekanntesten Kritikerinnen und 
Whistleblowerin dieser Institution.

Die wichtigste Whistle-Blowerin aller Zeiten, Karen Hudes von der Weltbank, über unser korruptes Geldsystem
by Oliver Janich

Mittwoch, 18. September 2013

Der ganze Film: EUPOLY - Ein europäischer Alptraum

Timeline:
3:40 Was dachten Sie bei der Einführung des Euro?
7:56 Ist Deutschland der Gewinner?
13:25 Welche Fehler wurden bei der Einführung des Euro gemacht?
30:37 Zahlt Deutschland selbst für seine Exporte?
39:32 Wie lange geht das noch?
1:07:13 Ist es eine Systemkrise?
1:13:12 Was denken sie über den ESM?
1:36:51 Kommt am Ende eine „EUDSSR"?
1:55:20 Was ist für sie der worst/best case?

http://www.startnext.de/eupoly Bitte unterstützen Sie uns bei der multilingualen Version. Vor der Bundestagswahl haben wir uns entschlossen das Video kostenlos auf Youtube zu veröffentlichen. Vielleicht hilft es doch einigen Menschen einen etwas klareren Blick für die realen Probleme zu bekommen, die Deutschland ins Haus stehen.

Die Produktion wurde aus Eigenmitteln finanziert und daher freuen wir uns, wenn Sie weitere Produktionen trotzdem durch den Kauf einer DVD unterstützen, oder beispielsweise die multilinguale Version bei Startnext zum Erfolg führen.

Offizieller Kanal von Jens Blecker.

http://www.eupoly.de

Dienstag, 17. September 2013

EUPOLY - Ein europäischer Alptraum Offizielle Version

http://www.startnext.de/eupoly Bitte unterstützen Sie uns bei der multilingualen Version. Vor der Bundestagswahl haben wir uns entschlossen das Video kostenlos auf Youtube zu veröffentlichen. 
Vielleicht hilft es doch einigen Menschen einen etwas klareren Blick für die realen Probleme zu bekommen, die Deutschland ins Haus stehen.

Die Produktion wurde aus Eigenmitteln finanziert und daher freuen wir uns, wenn Sie weitere Produktionen trotzdem durch den Kauf einer DVD unterstützen, oder beispielsweise die multilinguale Version bei Startnext zum Erfolg führen.

Offizieller Kanal von Jens Blecker. http://www.eupoly.de

Freitag, 13. September 2013

"Deutschland als besetztes Land" -- Snowden, NSA und Merkel COMPACTLive

Ken Jebsen/Jürgen Elsässer zu "Deutschland als besetztes Land" -- Snowden, NSA und Merkel

COMPACT hat Mut zur Wahrheit. Haben Sie Mut zum Abo und unterstützen Sie die unabhängige Berichterstattung von COMPACT:
http://abo.compact-magazin.com

Die Inszenierung von Kriegen in der dritten Welt - CIA Station Chief John Stockwell

Der CIA Station Chief John Stockwell spricht in dieser Anhörung von verdeckten Operationen der CIA in der dritten Welt über die letzten Dekaden und nennt geschätzte 6 Millionen Todesopfer durch diese inszenierten Kriege weltweit.

Donnerstag, 12. September 2013

Dirk Müller ORF 3 09.09.13 - Das ganze Interview


Geld macht Geld Ohne Nahrung, Luft und Wasser könnte der Mensch nicht überleben. Ohne Geld theoretisch schon. Und dennoch scheint ein Leben ohne Münzen und Scheine unvorstellbar. Doch wie kam es dazu und wie hat sich das Geld im Laufe der Zeit verändert? Von kleinen glänzenden Metallscheiben, über bedrucktes Papier, bis hin zur Plastikkarte. Manchmal ist Geld sogar unsichtbar. Es ist aber nicht nur der Mensch, der das Geld im Laufe der Zeit verändert hat - das Geld prägt auch uns. Ob es den sozialen Status hebt bzw. senkt oder auf unseren Charakter Einfluss nimmt. Die Geschichte zwischen Mensch und Geld lässt auch zukünftig genügend Spielraum für Interpretation und Spekulation. 
 
Vor knapp fünf Jahren war die Pleite der Investment-Bank Lehman Brothers der Auslöser für die globale Finanz- und Wirtschaftskrise. In Folge wurde auch Europa in die Abwärtsspirale der Finanzmärkte gerissen. Mit Milliardenrettungspaketen für marode Staaten und Banken musste der Steuerzahler letztlich gerade stehen. Doch ist die Krise nun überwunden? Oder wurde ein globaler Wirtschaftskrieg entfacht dessen Ende noch lange nicht absehbar ist? Bleibt Europa dabei womöglich auf der Strecke?
 
Finanzexperte Dirk Müller, alias Mr. Dax, steht ORF III-Chefredakteur Christoph Takacs in "Das ganze Interview" Rede und Antwort zu den Hintergründen der aktuellen Finanzkrise.

Konfrontation Ilse Aigner auf Bilderberg auf CSU-Veranstaltung Bad Feilnbach 30.08.13





Innenminister Hans-Peter Friedrich kennt die Bilderberger nicht

http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=ba6fOHGmE5g

Am 09.09.2013 war der Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich in Prien am Chiemsee. Es handelte sich um eine CSU-Wahlveranstaltung. Mein besonderes Problem bei dieser Konfrontation war, dass ich nur 10 Tage vorher Frau Daniela Ludwig aufgefallen war, als ich Ilse Aigner auf Bilderberg konfrontiert hatte. Ich ging fest davon aus, dass sie mich erkennen würde. Genau deshalb zog ich einen Anzug an und setzte eine alte Brille auf. Und der Trick funktionierte wirklich! Deutlich ist zu sehen, wie Daniela Ludwig sich ärgert, dass sie mir das Mikrophon gegeben hat.
Und dann die Megaüberraschung: Der Innenminister von Deutschland entscheidet sich auf die Bilderbergkonferenzen als Unschuld vom Lande zu reagieren. Er kennt diese Treffen nicht! Nachdem mir Daniela Ludwig das Mikrophon entreisst, ist Friedrich überrascht und will den Dialog mit mir fortsetzen.
Nun springt mir auch noch der Interviewer, der Chefredaktuer des OVB bei und erklärt, er wüsste schon, was Bilderbergkonferenzen sind: Verschwörungstheorien.
Friedrich "antwortet" mit einer allgemeinen Auslassung, das Monopole und Oligopole aufgelöst werden sollten und spielt mit den Ball wieder zu, als er mich fragt, bei welcher Partei ich denn sei.
Leider ist die Tonqualität meiner Antwort schlecht, weil ich das Mikrophon ja nicht mehr hatte. Herr Börtsch beendet daraufhin die Diskussion und ich gehe nach Hause.
Welch gelungener Abend: Der Innenminister wurde als ahnungsloser Schuljunge entlarvt.
Es waren einige Pressemitarbeiter vor Ort. Meine Wette: Kein anderer hat darüber berichtet!

Wesley Clark ( US 4 Star General ) US will attack 7 countries in 5 years.


Ist zwar auf englisch - aber man kann ja den deutschen Untertitel aktivieren.
(Posmedprod.com)

Dienstag, 10. September 2013

Syrien - ein paar Gedanken

Es geht um Rohstoffe - na ja nicht nur.
Die Russen haben Ihre Base in Syrien.
Von Syrien braucht Israel auch den Luftraum um Iran anzugreifen...
Warum finanzieren die Kataries mit Milliarden die Rebellen? Weil Sie Ihr Gas gern nach Europa verkaufen möchten...

Nun nach Giftgas von humanitärer blabla zu reden, ist eine Farce!
100.000 Tote hatten wir schon lange überschritten! Wie viele Millionen sind schon länger auf der Flucht? So eine gequirllte Scheiße!
WENN ES IRGENDWEM um HUMANITÄRE HILFE gehen würde, dann würden alle LÄNDER dieser ERDE die 0,7% des BIP für Entwicklungshilfe zur Verfügung stellen, so wie Sie es im Jahre 2000 mit der versprochen haben!
http://www.bmz.de/de/service/glossar/M/millenniumserklaerung.html
Afghanistan - wo sind die Brunnen? Aber Heroin läuft nach Sturz der Taliban wieder blenden... Irak - Basra - wo sind die MVW?
An Ihren Taten sollte man Sie messen...
...und Ihnen jegliche Legitimation auf Kriegsführung entziehen.
Wer einmal Lügt dem glaubt man nicht, auch wenn er doch die Wahrheit spricht.

Interessante Analyse von Pepe Escobar

http://www.larsschall.com/2013/09/09/das-wandernde-auge-der-laecherliche-kaiser-ist-nackt/

Auszüge...
Die Kandidaten und der Autor sind gut dokumentiert – von der Israel-Lobby über das Haus Saud bis hin zu einer ausgewählten Elite des industriell-militärischen Komplexes und vor allem der dünnen Banken- / Finanz-Elite, den wirklichen Masters of the Universe. Der arme Barack ist nur eine Chiffre, ein Funktionär des Imperiums, dessen “Entscheidungs”-Repertoire kaum über sein Markenzeichen-Lächeln, das bei den notwendigen Fototerminen aufblinkt, hinausgeht.

Abermals ist dies eine Farce – verursacht durch die Tatsache, dass ein Mann, der zum Beenden von Kriegen gewählt worden war, gerne bereit ist, noch einen neuen zu beginnen. Und wieder [B]ohne UN-Votum.[/B]

Und um die Farce noch zu verschlimmern, geht es nicht so sehr um Syrien per se, als darum, eine ”eine Nachricht an den Iran zu senden”; Code für: [B]”Wenn Ihr Euch weiterhin mit uns anlegt, werden wir Euch bombardieren.”[/B]

Die arabische Straße kauft sie nicht ab, weil sie deutlich durch die Heuchelei hindurch zu sehen vermag: der verzweifelte Ansturm zur Bestrafung der Regierung von Bashar al-Assad in Syrien, während alles gerechtfertigt wird, was der Apartheid-Staat Israel im besetzten Palästina begeht.

Beim Gipfel der G-20 letzte Woche, betonte die BRICS -Gruppe der aufstrebenden Mächte – Brasilien, Russland, Indien , China und Südafrika – ebenso wie Indonesien und Argentinien, dass ein Krieg gegen Syrien ohne UN-Sicherheitsrat-Genehmigung [B]Obama als Kriegsverbrecher qualifizieren[/B] würde.

Die Europäische Union als Ganze will eine politische Lösung. [B]Es ist aufschlussreich daran zu erinnern, dass die EU in Brüssel Haftbefehle gegen die Köpfe der EU-Regierungen wegen Kriegsverbrechen erlassen kann.[/B] Jemand in Paris muss Kampfhund Hollande gewarnt haben, dass er die Aussicht auf Knast-Zeit nicht begrüßen würde.

Und dann gibt es den kurioser und kurioser werdenden Fall von [B]al-Qaida[/B] – im Wesentlichen [B]die arabische Bezeichnung für eine CIA-Datenbank[/B] von amerikanisch-pakistanisch-saudisch ausgebildeten Mudschaheddin in den 1980er Jahren; das ach so bequeme transnationale Feindbild, der den globalen Krieg gegen den Terror der George W. Bush-Jahre “rechtfertigte“; die ”Öffnung“ für al-Qaida, um sich in den Irak zu bewegen; [B]und nun, ohne Mittelsmann, kämpfen die CIA und die Obama-Regierung Seite an Seite mit al-Qaida in Syrien.[/B] Kein Wunder, dass die Bezeichnung ”al-CIAda” ungemein populär geworden ist.

Noch einmal: der hilflose Barack ist nur ein Zeitungsjunge. Die verantwortlichen Plutokraten werden sehr nervös. [B]Das System schmilzt – und sie müssen schnell handeln.[/B]

[B]Sie brauchen ein Syrien so zahm wie die arabischen Petro-Monarchien. Sie wollen Russland schlimm treffen – und dann Raketenabwehr und den russischen Einfluss in Osteuropa aus einer Position der Kraft diskutieren. Sie wollen den Iran schlimm treffen – und dann weiter Ultimaten aus einer Position der Kraft herauszugeben. Sie wollen noch einen weiteren Versuch Israels, den Südlibanon zu ergreifen, erleichtern (es geht ums Wasser, Dummkopf). Sie wollen eine Monster-Gaspipeline von Katar für europäische Kunden, die Iran und Syrien sowie Gazprom umgeht. Vor allem geht es bei alledem um die Kontrolle der natürlichen Ressourcen und der Vertriebskanäle.[/B]

Das sind echte Motive – und sie haben nichts mit einer Farce zu tun. Eine Farce wird nur eingesetzt, um jede Möglichkeit einer echten Diplomatie und echter politische Diskussion zu töten. Eine Farce ist eine theatralische Maske – wie in ”humanitärer Imperialismus“ –, die ”akzeptable“ Version der von Dick Cheney geführten Jahre.

Sonntag, 8. September 2013

*** Über das Phänomen unsinniger Jobs ***

Hattest du jemals das Gefühl, dein Job wäre ausgedacht? Dass die Welt sich weiter drehen würde, wenn du nicht 8 Stunden deine Tätigkeit verrichten würdest? David Graeber erkundete das Phänomen der unsinnigen Jobs für unsere jüngste Sommerausgabe – jeder, der berufstätig ist, sollte sorgfältig lesen…

http://www.strikemag.org/unsinniger-jobs/

Wenn dir dieser Artikel gefällt, hilf bitte der radikalen Druck Revolution aus, in dem du eine Ausgabe von Strike! erwirbst HIER

Christoph Sieber im Gespräch mit Michel von Tell - 2013


Sogar die Neue Mitte wird erwähnt...

Mittwoch, 4. September 2013

Interview mit Michael Ruppert über den Zusammenbruch (Collapse) der Welt.

Teil 1 von 6
!!!Erschreckend wahr!!!

nfo: WICHTIG!!! ES HANDELT SICH HIERBEI UM EINE GESPIEGELTE VERSION VON ZUSAMMENBRUCH (COLLAPSE)!!!
Interview mit Michael Ruppert über den Zusammenbruch (Collapse) der Welt.

Michael C. Ruppert oder Mike Ruppert (* 1951 in Washington (D.C.)) ist ein amerikanischer Autor und Journalist. Er ist Gründer und Chefredakteur von From The Wilderness, einer bekannten politischen Internetseite in den USA. Die Webpräsenz und der zugehörige Newsletter beschäftigen sich vor allem mit der journalistischen Aufdeckung von staatlichen verdeckten Operationen und der Hintergrundanalyse politischer Ereignisse.

In seinem Buch "Crossing the Rubicon" schrieb er über den Einfluss der sinkenden weltweiten Ölreserven (Peak Oil) auf die Neuausrichtung der Geopolitik der USA in den letzten Jahren. In dem Buch vertritt Ruppert die These, dass die Terroranschläge am 11. September 2001 in den USA ein von staatlicher Seite benutztes Werkzeug im Dienste dieser Neuausrichtung waren. Das Buch ist eines der drei meistverkauften Sachbücher zum Thema in den USA.

Am 25. Juni 2006 wurde in die Redaktionsräume von From the Wilderness eingebrochen. Die Einbrecher stahlen nichts, sondern brachten alle sieben Computer in einen Raum und zerstörten diese systematisch mit Vorschlaghämmern.

Am 29. September 2008 veröffentlichte er in einem Artikel, dass er sich in persönlicher Gefahr ("I am in personal danger now") befinde, da er den unausgesprochenen Handel mit der Regierung zurückgezogen zu leben und nicht an die Öffentlichkeit zu gehen, gebrochen habe ("I have broken an unspoken deal with the government to remain retired and not speak out.")
Am 6. November 2009 ist in den USA der Dokumentarfilm Collapse von Regisseur Chris Smith herausgekommen, der Michael Ruppert und sein Weltbild dokumentiert. Der Film wurde erstmals in Deutschland auf der 60. Berlinale im Februar 2010 gezeigt werden.

Ruppert war früher Drogenfahnder (Narcotics Detective) bei der Polizei von Los Angeles, die er wegen seiner Ansichten über die Rolle der CIA im Drogenhandel 1978 verlassen musste. 1996 konfrontierte er den damaligen CIA-Direktor John Deutch auf einer öffentlichen Veranstaltung mit Vorwürfen, dass die CIA in den Drogenhandel in den amerikanischen Großstädten verwickelt sei (siehe Darstellung im Artikel Dark Alliance). Laut Rupperts Aussage erfuhr er später von Insiderkreisen in Washington, dass Deutch unsouveräne Reaktion darauf ihn seine bereits als sicher geltende Ernennung zum US-Verteidigungsminister gekostet habe.

QUELLENHINWEISE:
www.collapsemovie.com
www.fromthewilderness.com
wikipedia.org

Putins Antwort an die USA zu den Vorwürfen an Syriens Regierung - Chemiewaffen


Putin sagt die "Wahrheit" über die USA auf der Jahrespressekonferenz am 20.12.2012