Jiddu Krishnamurti

Jiddu Krishnamurti
Wir werden sehen wie wichtig es ist die radikale Revolution in den Köpfen der Menschen zu verursachen. Die Krise ist eine Krise des Bewusstseins. Ein Krise, die nicht mehr die alten Normen akzeptieren kann, die alten Muster, die uralten Traditionen. Wenn man in Betracht zieht, was die Welt jetzt ist, mit all dem Elend, den Konflikten, der zerstörerischen Brutalität, Aggressionen usw. Der Mensch ist immer noch wie er war. Er ist immer noch brutal, zerstörerisch, aggressiv, habgierig, wetteifernd. Er hat eine Gesellschaft darauf aufgebaut.

KOSMISCHE BOTSCHAFT an die Menschheit

KOSMISCHE BOTSCHAFT an die Menschheit
Klick das Bild an :) Wir befinden uns in einem Goldenen Zeitalter, in dem das universale Einheitsbewussstsein in uns erwachen kann, und uns Bedingungslose Liebe, Frieden, Wohlstand und Gesundheit ermöglicht. Aktuelle wissenschafftliche Erkennntnisse... Ξ~ We Are ⓞne ~Ξ

Mittwoch, 4. September 2013

Interview mit Michael Ruppert über den Zusammenbruch (Collapse) der Welt.

Teil 1 von 6
!!!Erschreckend wahr!!!

nfo: WICHTIG!!! ES HANDELT SICH HIERBEI UM EINE GESPIEGELTE VERSION VON ZUSAMMENBRUCH (COLLAPSE)!!!
Interview mit Michael Ruppert über den Zusammenbruch (Collapse) der Welt.

Michael C. Ruppert oder Mike Ruppert (* 1951 in Washington (D.C.)) ist ein amerikanischer Autor und Journalist. Er ist Gründer und Chefredakteur von From The Wilderness, einer bekannten politischen Internetseite in den USA. Die Webpräsenz und der zugehörige Newsletter beschäftigen sich vor allem mit der journalistischen Aufdeckung von staatlichen verdeckten Operationen und der Hintergrundanalyse politischer Ereignisse.

In seinem Buch "Crossing the Rubicon" schrieb er über den Einfluss der sinkenden weltweiten Ölreserven (Peak Oil) auf die Neuausrichtung der Geopolitik der USA in den letzten Jahren. In dem Buch vertritt Ruppert die These, dass die Terroranschläge am 11. September 2001 in den USA ein von staatlicher Seite benutztes Werkzeug im Dienste dieser Neuausrichtung waren. Das Buch ist eines der drei meistverkauften Sachbücher zum Thema in den USA.

Am 25. Juni 2006 wurde in die Redaktionsräume von From the Wilderness eingebrochen. Die Einbrecher stahlen nichts, sondern brachten alle sieben Computer in einen Raum und zerstörten diese systematisch mit Vorschlaghämmern.

Am 29. September 2008 veröffentlichte er in einem Artikel, dass er sich in persönlicher Gefahr ("I am in personal danger now") befinde, da er den unausgesprochenen Handel mit der Regierung zurückgezogen zu leben und nicht an die Öffentlichkeit zu gehen, gebrochen habe ("I have broken an unspoken deal with the government to remain retired and not speak out.")
Am 6. November 2009 ist in den USA der Dokumentarfilm Collapse von Regisseur Chris Smith herausgekommen, der Michael Ruppert und sein Weltbild dokumentiert. Der Film wurde erstmals in Deutschland auf der 60. Berlinale im Februar 2010 gezeigt werden.

Ruppert war früher Drogenfahnder (Narcotics Detective) bei der Polizei von Los Angeles, die er wegen seiner Ansichten über die Rolle der CIA im Drogenhandel 1978 verlassen musste. 1996 konfrontierte er den damaligen CIA-Direktor John Deutch auf einer öffentlichen Veranstaltung mit Vorwürfen, dass die CIA in den Drogenhandel in den amerikanischen Großstädten verwickelt sei (siehe Darstellung im Artikel Dark Alliance). Laut Rupperts Aussage erfuhr er später von Insiderkreisen in Washington, dass Deutch unsouveräne Reaktion darauf ihn seine bereits als sicher geltende Ernennung zum US-Verteidigungsminister gekostet habe.

QUELLENHINWEISE:
www.collapsemovie.com
www.fromthewilderness.com
wikipedia.org

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen