Jiddu Krishnamurti

Jiddu Krishnamurti
Wir werden sehen wie wichtig es ist die radikale Revolution in den Köpfen der Menschen zu verursachen. Die Krise ist eine Krise des Bewusstseins. Ein Krise, die nicht mehr die alten Normen akzeptieren kann, die alten Muster, die uralten Traditionen. Wenn man in Betracht zieht, was die Welt jetzt ist, mit all dem Elend, den Konflikten, der zerstörerischen Brutalität, Aggressionen usw. Der Mensch ist immer noch wie er war. Er ist immer noch brutal, zerstörerisch, aggressiv, habgierig, wetteifernd. Er hat eine Gesellschaft darauf aufgebaut.

KOSMISCHE BOTSCHAFT an die Menschheit

KOSMISCHE BOTSCHAFT an die Menschheit
Klick das Bild an :) Wir befinden uns in einem Goldenen Zeitalter, in dem das universale Einheitsbewussstsein in uns erwachen kann, und uns Bedingungslose Liebe, Frieden, Wohlstand und Gesundheit ermöglicht. Aktuelle wissenschafftliche Erkennntnisse... Ξ~ We Are ⓞne ~Ξ

Sonntag, 4. Juni 2017

Loslassen - lass Deine Kühe ziehen - eine Geschichte aus dem Buch: Das Glück einen Baum zu umarmen

Passend zu unserem Thema - loslassen, möchten wir Euch heute gerne eine Geschichte aus dem Buch "Das Glück einen Baum zu umarmen" präsentieren, der wunderbar zu unserem Thema und zum Thema Minimalismus passt:

Raum ist Freiheit.

Eines Tages weilte Buddha zusammen mit etwas dreissig Mönchen in einem Hain unweit der Stadt Vaisali.

Es war früher Nachmittag und sie waren im Begriff, eine Disputation über die Lehre zu führen, als ein Bauer vorüberkam, der sehr aufgeregt aussah. Er sagte, ihm seinen 12 Kühe davongelaufen und wollte wissen, ob Buddha oder seine Mönche sie gesehen hätten. Er fügte noch hinzu, dass er 2 Morgen Sesampflanzen besitze, die jedoch von Insekten vertilgt worden seien und sagte: "Mönche, ich werde wohl sterben. Ich bin der unglücklichste Mensch auf Erden."

Buddha erwiderte darauf: "Wir haben deine Kühe nicht gesehen. Bitte suche woanders."

Nachdem der Mann gegangen war, wandte sich Buddha an eine Mönche und sprach: "Freunde, ihr könnt euch glücklich schätzen, dass ihr keine Kühe besitzt."

Unsere Übung ist es, unsere Kühe gehen zu lassen. Besitzen wir zuviele Kühe, innen oder aussen, sollten wir sie ziehen lassen.

Ohne Raum gibt es keine Möglichkeit, glücklich zu werden. Wir nehmen und so vieler Dinge an, wir sorgen uns um so vieles, wir hegen so viele Pläne und denken, sie alle seinen wichtig für unser Wohlergehen. Aber dies ist nicht richtig.

Je mehr Kühe wir freilassen, umso glücklicher werden wir.

Alles können wir auf eine Art und Weise tun, durch die wir die Freiheit wiedererlangen - sei es, dass wir gehen, Tee trinken oder uns unterhalten.

Wir müssen die Dinge nicht unter Druck tun. Wir können uns auf wenige Vorhaben bescheiden und diese dann mit Freude und heiterer Ruhe ausführen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen