Jiddu Krishnamurti

Jiddu Krishnamurti
Wir werden sehen wie wichtig es ist die radikale Revolution in den Köpfen der Menschen zu verursachen. Die Krise ist eine Krise des Bewusstseins. Ein Krise, die nicht mehr die alten Normen akzeptieren kann, die alten Muster, die uralten Traditionen. Wenn man in Betracht zieht, was die Welt jetzt ist, mit all dem Elend, den Konflikten, der zerstörerischen BrutalitÀt, Aggressionen usw. Der Mensch ist immer noch wie er war. Er ist immer noch brutal, zerstörerisch, aggressiv, habgierig, wetteifernd. Er hat eine Gesellschaft darauf aufgebaut.

Montag, 1. Februar 2021

🌾 Prajnanananda im Februar 2021 ♥

Im Laufe der Verlagerung deines Zentrums auf eine tiefere Seinsebene wirst du dich zunehmend von innerem Frieden begleitet wissen. Das wiederum wirkt sich aus auf die Art, wie die du deinen Teil weltlicher TĂ€tigkeiten erledigst. Ungeduld und Dummheit weichen, Zorn ĂŒber Bösartigkeit ist gezĂŒgelt; entmutigende GefĂŒhlsregungen angesichts widriger UmstĂ€nde vermindern sich, und die aus ZwĂ€ngen rĂŒhrenden nervlichen Belastungen lassen nach.
~Paul Brunton

28th DIE CHAKREN
Die Chakren sind Energiezentren, die darauf warten, angezapft zu werden.  Wenn diese Zentren nur selten genutzt werden, werden sie nutzlos.
Richtig genutzt, bieten sie ein Lagerhaus fĂŒr Kraft, StabilitĂ€t, Wissen und ein Reservoir an Liebe, das jeder Mensch braucht.  Wenn diese Zentren unkontrolliert sind, sind sie eine Quelle des Missbrauchs und endlosen Elends.
Wir mĂŒssen als moderne Wissenschaftler die Lehren der Schriften mit unserer eigenen Erfahrung bestĂ€tigen und lernen, was der richtige Gebrauch der Chakren ist, fĂŒr jeden von uns.  Die Energie des Lebens muss immer auf Evolution und Wachstum ausgerichtet sein.

Der Gedanke ist die Wurzel aller Schöpfung. Um etwas zu tun, muss man zuerst den Gedanken haben. Der Gedanke ist sowohl die Ursache als auch der Samen der Schöpfung. Kriya-Yoga lehrt, sich seiner Gedanken, AktivitĂ€ten und Sprache bewusst zu sein. Wir können unsere Gedanken beobachten. Der Gedanke dringt Schritt fĂŒr Schritt in den Geist ein. Sei achtsam mit deinen Gedanken. Der Gedanke hat immense Kraft und Potential.
~ Paramahamsa Prajnanananda

27th MODERATION
MĂ€ĂŸigung beim Essen und bei sexuellen AktivitĂ€ten, das Vermeiden der Fallstricke der Völlerei und der sexuellen Ausschweifung sind die Hauptvoraussetzungen, um dauerhaften Frieden zu erlangen.
Das soll nicht heißen, dass wir Gott nicht verwirklichen können, wenn wir nicht das strenge Leben eines Mönchs fĂŒhren, uns von Wurzeln und Knollen ernĂ€hren und strikte Enthaltsamkeit ĂŒben.  TatsĂ€chlich kann das ĂŒbereifrige Praktizieren von Entbehrungen ein ebenso großes Handicap sein wie ĂŒbermĂ€ĂŸiges Schwelgen in sinnlichen Freuden.
FĂŒr Meditation und spirituellen Fortschritt brauchen wir MĂ€ĂŸigung.  Als spirituell Suchende mĂŒssen wir den Geist und seine Triebe kontrollieren, indem wir ihn zĂ€hmen und gehorsam machen.

Sprechen Sie freundlich und höflich, immer mit RĂŒcksicht auf das Wohl der anderen. Die Wahrheit muss im Inneren gesucht und im Äußeren praktiziert werden. Die Wahrheit sollte alle Ihre Handlungen motivieren. Sobald Sie etwas als Wahrheit akzeptieren, praktizieren Sie es ein Leben lang. Wenn wir es nicht in die Praxis umsetzen, wird sich unser Leben niemals weiterentwickeln. Sei in der Wahrheit verankert. Dies ist Wahrhaftigkeit. Verankern Sie diesen Wert im tĂ€glichen Leben. Unser Leben wird wesentlich reicher und schöner sein.

26th DIE BEDÜRFNISSE DES KÖRPERS
Der treibende Faktor in unserem Leben ist VergnĂŒgen oder Schmerz, Komfort oder Unbehagen, Hunger, Durst oder sexuelle Befriedigung.  Unsere Arbeit, unser Spiel, unsere Emotionen und unser Intellekt sind darauf ausgerichtet, die BedĂŒrfnisse des Körpers zu befriedigen.
Obwohl wir uns intensiv auf die physischen BedĂŒrfnisse des Körpers konzentrieren, sind sich die meisten von uns nicht bewusst, welches Potenzial der Körper hat und wie man es am besten nutzen kann.

SUCHE NACH DER HÖCHSTEN WAHRHEIT   
Die Seele ist Wahrheit. Gott ist Wahrheit. Werden Sie in Ihrer Seele durch Meditation, Gebet, das Studium der Heiligen Schrift und gute Gesellschaft gefestigt. Lassen Sie Ihre Gedanken gut sein, verschwenden Sie keine Zeit oder Ihr Potential, indem Sie sich in einen negativen Trend verwickeln lassen. Wenn du dich beschĂ€ftigst und deinen Geist auf Gott konzentrierst, können negative Gedanken nicht eindringen. Wenn du deine Konzentration verlierst, singe den Namen Gottes, oder betrachte das Bild einer göttlichen Inkarnation, eines Heiligen oder eines Gurus, den du liebst.  
~ Paramahamsa Prajnanananda

25th DIE VIER STÄNDE
Im alten indischen Kastensystem gab es vier StÀnde:
Brahmana, Ksatriya, Vaisya und Sudra.
Die Klasse oder Kaste der Brahmanen war mit Meditation und Gebet beschĂ€ftigt.  Die ksatriya fĂŒhrten Kriege und kontrollierten das Königreich. Die vaisya-Kaste waren Kaufleute, die sich mit GeschĂ€ften wie Landwirtschaft, Molkerei und anderen Gewerben beschĂ€ftigten.  Die sudra waren die dienende Klasse.
FĂŒr richtiges spirituelles Wachstum muss jeder von uns durch diese vier ZustĂ€nde gehen:
Wir sind sudra, wenn wir dem Lehrer mit Liebe und Hingabe dienen.  Wir sind vaisyas, wenn wir den Schatz unserer Zeit gewinnbringend investieren, indem wir die Schriften studieren, meditieren und Gott in jedem Atemzug beobachten.  Wir sind ksatriyas, wenn wir kĂ€mpfen, um unsere negativen Eigenschaften und inneren Feinde zu zerstören. Wenn wir diese drei Stufen erfolgreich durchlaufen haben, können wir Brahmanas werden und unser Leben Gott widmen.

IN DER GEGENWART LEBEN  
VerĂ€nderung ist ein Gesetz der Natur. Was sich verĂ€ndert, wird automatisch Teil der Vergangenheit. Aber das, was unverĂ€nderlich ist, ist immer gegenwĂ€rtig. Im Allgemeinen hĂ€ngen die Menschen extrem an der Erinnerung an die Vergangenheit, was ihre Entwicklung behindert. Halten Sie nicht an der Vergangenheit fest. Diejenigen, die nicht an der Vergangenheit festhalten, sind mit TrĂ€umen von der Zukunft beschĂ€ftigt. Nur sehr wenige Menschen leben in der Gegenwart, im Hier und Jetzt. Denken Sie nicht viel an die Vergangenheit, denn sie ist vergangen. TrĂ€umen Sie nicht zu viel von der Zukunft, denn die Zukunft ist ungewiss. Wenn Sie in Weisheit und Wahrheit gegrĂŒndet sind, werden Sie in der Gegenwart leben und die Arbeit tun, fĂŒr die Sie geboren wurden. Die Zeit ist ein kontinuierlicher Fluss, der niemals stillsteht.
~ Paramahamsa Prajnanananda

24th UDANA
Der Mensch hat viele Arten des Atems.  Achtundvierzig Atemtypen sind mit Gedanken, Sorgen, Emotionen, Leidenschaft, Ärger, Ego, Eitelkeit und Heuchelei verbunden.  Diese Atemtypen machen uns unruhig; sie bringen uns nicht zur Ruhe.
Es gibt jedoch eine Art von Atem, die udana genannt wird, der spirituelle Atem, der zu einem Zustand der Ruhe und Selbstverwirklichung fĂŒhrt.  Das ist ein so kleiner, schwacher Atem, dass man nicht einmal spĂŒrt, wie er aus den Nasenlöchern kommt.
Mit diesem udana-Atem verschwindet die Unruhe und wir sind in der Lage, Ruhe und GlĂŒckseligkeit zu genießen.  Um völlige Ruhe, Frieden und GlĂŒckseligkeit zu erreichen, sollten wir die Aufmerksamkeit nach innen richten und die "Höhle" des SchĂ€dels an der Fontanelle betreten, die sich zehn Fingerbreit ĂŒber der Mitte der Augenbrauen befindet.  Diese 'Höhle' ist die WohnstĂ€tte Gottes.

FALSCHE VORSTELLUNG   
Die Menschen haben die Vorstellung, dass Gott irgendwo hoch oben im Himmel sitzt. Wenn Sie glauben, dass Gott irgendwo sitzt, dann schrĂ€nken Sie Gott ein. Ewig zu sein bedeutet, ĂŒberall und zu jeder Zeit zu sein. Seien Sie in der Wahrheit verankert, in jedem Gedanken, Wort und jeder Tat. Alles, was sich verĂ€ndert, ist nicht ewig. Der Körper verĂ€ndert sich, das Leben verĂ€ndert sich, Beziehungen verĂ€ndern sich. Viele Dinge verĂ€ndern sich, aber ihre Essenz bleibt ewig.

23th RUHIG AKTIV UND AKTIV RUHIG
Wenn wir unsere FĂ€higkeiten, Talente und Sinne voll und ganz auf positive Weise einsetzen, bleibt kein Platz fĂŒr negative Gedanken oder GefĂŒhle.  BeschĂ€ftigen wir uns also stĂ€ndig mit irgendeiner Art von Arbeit wie Meditation oder Dienst an anderen.
Meditation ist Arbeit und Arbeit ist Meditation.  Mein Gurudev lehrt: 'Sei ruhig aktiv und aktiv ruhig.'
Wenn Sie arbeiten, arbeiten Sie nie wie eine Maschine, sondern seien Sie sich immer Gottes im Inneren bewusst.

Eine andere Bedeutung von Wahrheit ist, in jedem Gedanken, jedem Wort und jeder Tat integriert zu sein. Wenn Sie das eine denken, das andere sagen und am Ende etwas anderes tun, verursacht dies einen inneren Konflikt. Selbst wenn eine solche Integration besteht, muss die Wahrheit immer einem guten Zweck dienen. Ein DrogensĂŒchtiger mag denken, dass Drogen gut sind, gut von Drogen sprechen und Drogen nehmen. Aber ist er auch wahrheitsgemĂ€ĂŸ? Sein inneres Urteilsvermögen ist beeintrĂ€chtigt und er fĂŒgt sich selbst schweren Schaden zu. Im Wesentlichen bedeutet Wahrhaftigkeit, die Dinge so zu verstehen, wie sie sind, und weder anderen noch uns selbst Schaden zuzufĂŒgen. Das ist die relative Wahrheit. Es gibt auch eine absolute Wahrheit.

22th EINE GESCHÄFTLICHE TRANSAKTION
Menschen leben wie GeschĂ€ftsleute, mit einer berechnenden Einstellung.  Ein GeschĂ€ftsmann gibt, ĂŒberlegt aber scharfsinnig, was er zurĂŒckgibt.
Wann immer sie beten, sagen sie: "Oh Gott, wenn Du mir mehr gibst, werde ich Dir mehr geben.
In vielen Hindu-Tempeln singen sie: 'Oh Gott, mein Körper, mein Geist und mein Reichtum sind Dein und ich bringe sie Dir dar.'  Eine humorvolle Anekdote erzĂ€hlt, dass Gott, nachdem Er dieses Lied wiederholt gehört hatte, einen Seiner Devotees fragte:  'Da Du Mir gestern alles gegeben hast, wann hast Du es zurĂŒckbekommen, um es Mir heute wieder anzubieten?'
Mit unseren Worten bestehen wir darauf, dass alles Gott gehört, aber dann nehmen wir alles schnell wieder zurĂŒck.
Wir können mit Gott kein GeschÀft machen, sondern ihn nur aus dem Innersten unseres Herzens lieben.

Sprechen Sie die Wahrheit so, dass sie fĂŒr andere angenehm sein soll. Sprechen Sie niemals die Wahrheit, die fĂŒr andere unangenehm ist. Sprich niemals in Unwahrheit oder um der Annehmlichkeit willen. Dies ist der Pfad der ewigen Moral, sanatana dharma. Die Wahrheit zu sprechen ist ein ewiger Wert, unabhĂ€ngig von Zeit und Ort. Aber das Aussprechen der Wahrheit sollte von zwei Bedingungen begleitet sein. Erstens sollte sie in einer liebevollen Art und Weise vorgetragen werden und zweitens sollte sie zur Verbesserung anderer gesprochen werden. Die Art und Weise, wie man spricht, ist genauso wichtig wie das, was tatsĂ€chlich gesagt wird. Man sollte darauf achten, die Wahrheit zu sprechen, aber andere nicht zu verletzen. Nach den yogischen Schriften wird jedes Wort, das eine solche Person ausspricht, wahr, wenn sie zwölf Jahre lang ununterbrochen die Wahrheit spricht. Dies ist satya pratistha, in der Wahrheit verankert zu sein.

21th WAHRNEHMUNG DER SEELE
Das Wort "Liebe" wird hĂ€ufig verwendet, aber weithin missverstanden.  Die Menschen denken im Allgemeinen, dass sie sich "verlieben", aber in der SpiritualitĂ€t "steigen" die Menschen in der Liebe auf.
Was Menschen in gewöhnlichen Beziehungen gemeinhin als "Liebe" bezeichnen, ist keine Liebe.  Es ist eher wie eine geschĂ€ftliche Transaktion, bei der wir etwas investieren in der Erwartung, dass sich unsere Investition auszahlt.
Liebe ist ewig, rein, göttlich und ohne Erwartung.  Liebe ist um der Liebe willen.
Liebe ist nicht Leidenschaft; in Wirklichkeit bringt Liebe MitgefĂŒhl.
Liebe ist die Verwirklichung von Gott.
Liebe ist der Ausdruck der Wahrnehmung der Seele in allem.

Die einfache Bedeutung von Wahrheit ist, das, was wir erfahren haben, durch unsere Sinnesorgane auszudrĂŒcken und in der Lage zu sein, es so auszudrĂŒcken, wie es ist. Wenn man eine Frucht sieht, sagt man, dass es eine Frucht ist. Das, was wir mit unseren Augen sehen, mit unseren Ohren hören, mit unserer Nase riechen, mit unserer Haut berĂŒhren und mit unserer Zunge schmecken, ohne Übertreibung, VerĂ€nderung oder Abwertung des betreffenden Objekts, stellt eine einfache Wahrheit dar. Wahrheit ist also, die eigene Erfahrung ohne jegliche Manipulation auszudrĂŒcken.

20th EIN BÜNDEL VON FÄDEN
Stellen Sie sich vor, dass wir ein Taschentuch in der Hand halten.  Was wird passieren, wenn wir alle FĂ€den herausziehen, einen nach dem anderen?
Es wird kein Taschentuch mehr ĂŒbrig sein, sondern nur noch ein BĂŒndel von FĂ€den.  Die Essenz dieses kleinen StĂŒcks Stoff ist nur ein paar FĂ€den, die zu einem Tuch zusammengewebt sind.
Der Geist ist wie ein Taschentuch.
Genau wie die FĂ€den des Taschentuchs, besteht der Geist aus vielen Gedanken.  Wenn wir alle Gedanken herausziehen, ist kein Verstand mehr ĂŒbrig.

Von Kindheit an wurden wir von unseren Eltern und Ältesten gelehrt, immer wahrhaftig zu sein. Wir wollen immer die Wahrheit hinter allem wissen. Im Sanskrit wird die Wahrheit allgemein als satya bezeichnet. Es hat viele Bedeutungen. Die einfache Bedeutung von satya ist, die Wahrheit zu sagen. Aber es gibt noch eine andere Bedeutung; satya bedeutet auch die ultimative RealitĂ€t. Satya ist außerdem ein Name fĂŒr Gott, der die Ewigkeit symbolisiert. Das ist die Schönheit der Sanskrit-Sprache; sie hat oft mehrere Bedeutungen fĂŒr ein einziges Wort. Jedes Wort in der Heiligen Schrift hat mehr als eine Bedeutung, eine einfache scheinbare Bedeutung und eine tiefere innere Bedeutung.
~ Paramahamsa Prajnanananda

19th BUDDHI
Der Verstand ĂŒberlegt, aber er kann nicht entscheiden.  Um uns zu helfen, sind wir mit einem Intellekt (Buddhi) begabt, der uns die Kraft des rationalen Denkens verleiht.
Buddhi ist das Unterscheidungs- und Entscheidungsvermögen.  Durch yogische Disziplin lernen wir, unsere Aufmerksamkeit nach innen zu richten, und machen auf diese Weise schnelle Fortschritte auf dem spirituellen Weg.

In den Yoga Sutras von Patanjali, in der Bhagavad Gita, in der Dhammapada, in der Bibel und im Koran werden alle Hauptwerte klar als Mittel zur FĂŒhrung eines friedlichen und glĂŒcklichen Lebens erlĂ€utert. GlĂŒck ist das Ziel des menschlichen Lebens; Befreiung ist es, frei von allen Fesseln und BeschrĂ€nkungen zu sein.
~ Paramahamsa Prajnanananda

18th AUSGEGLICHENE ATMUNG
Wenn der Atem durch das rechte Nasenloch fließt, geht er durch den Pingala-Kanal, und Körper, Geist und Gehirn werden aktiviert, was uns viele Gedanken und Unruhe bescheren kann, wĂ€hrend wir meditieren.
Wenn der Atem durch das linke Nasenloch fließt, geht er durch den Ida-Kanal, was den Geist weniger aktiv macht.  Der Geist kann stumpf werden, was uns schlĂ€frig machen kann, wĂ€hrend wir meditieren.
WĂ€hrend wir Kriya Yoga praktizieren, wird die Atmung zwischen beiden Nasenlöchern ausgeglichen und fließt durch den Shushumna-Kanal.
Wir können eine bessere Meditation erleben, wenn der Atem gleichmĂ€ĂŸig durch beide Nasenlöcher fließt, da dies mehr Ruhe und Wachsamkeit erzeugt.


Die Moral sollte an erster Stelle stehen, die SpiritualitĂ€t an zweiter. Wenn ein Wert nicht vollstĂ€ndig assimiliert wird, kann das zu Konflikten fĂŒhren. Sie wissen, dass es ein universeller Wert ist, die Wahrheit zu sagen, aber wenn Sie etwas daran hindert, diesen Wert zu befolgen, wie z.B. eine große Geldsumme zu gewinnen, dann haben Sie den Wert nicht assimiliert und er wird eine Quelle von Konflikten sein.
~ Paramahamsa Prajnanananda

17th ATMUNGSKONTROLLE
Können wir unsere Gedanken mĂ€ĂŸigen?
Wenn wir Kriya Yoga ĂŒben, verringern wir die Menge der Gedanken, indem wir uns auf eine bestimmte Erfahrung wie Licht und Klang konzentrieren und sehr sanft und kontrolliert atmen.
Atemkontrolle ist Gedankenkontrolle.  Atembeherrschung ist Herrschaft ĂŒber den Geist.
Atemlosigkeit ist Unsterblichkeit.


In den Yoga Sutras von Patanjali, in der Bhagavad Gita und auch in anderen heiligen BĂŒchern wie der Bibel und dem Koran gibt es viele Beschreibungen von ethischen Werten. Wir können echte Werte in unserem Leben kultivieren, sie tief verstehen und entsprechend leben. Moral, Werte und Ethik implizieren alle das Gleiche. Das englische Wort ethics kommt von dem griechischen Wort "theus", das Gott bedeutet. Das, was uns gottbewusster macht, ist Ethik.
~ Paramahamsa Prajnanananda

16th ATEM-BEWUSSTSEIN
Achten Sie auf den Atem!  Es ist sehr einfach und gleichzeitig sehr schwierig.
Ein unruhiger Atem erzeugt einen unruhigen Geist.  Indem wir den Atem kontrollieren, können wir den Geist kontrollieren.
Bewusstes kontrolliertes Atmen kann einen Zustand der Harmonie und des Friedens herbeifĂŒhren und das Tor zur Befreiung öffnen.


Nur universelle Werte sind von dauerhafter Natur, unabhÀngig von der Kultur, unabhÀngig von der gesellschaftlichen Tradition, unabhÀngig von der Zeit selbst. Wahrhaftigkeit ist ein gutes Beispiel; in jedem Land wird der Wahrheit ein Ehrenplatz eingerÀumt, ebenso wie in jeder Religion und zu allen Zeiten. Die Wahrheit wird heute genauso respektiert, wie sie vor tausend Jahren respektiert wurde. Das ist es, was einen universellen Wert darstellt.
~ Paramahamsa Prajnanananda

15th JEDER ATMEN
Jeder Atemzug ist der Grund dafĂŒr, dass wir am Leben sind, dass wir arbeiten und das Leben genießen können.
Jeder Atemzug ist ein Beweis fĂŒr die Liebe Gottes.  Das Verstehen dieser essentiellen Wahrheit wird uns helfen, verwirklicht zu werden.
Lassen Sie uns in jedem Einatmen die Gegenwart Gottes und des Gurus wahrnehmen.  Jeder Atemzug gibt uns neue Energie, also erinnern und lieben wir Gott.


IHR LEBEN FORMEN   
Wenn ein Maler oder ein Bildhauer sein eigenes Kunstwerk betrachtet, empfinden sie Freude an ihrer Schöpfung. Wenn Menschen ein Kunstwerk betrachten, empfinden sie ebenfalls Freude. Wie kann man es noch schöner machen? Wie kann man es noch wertvoller machen? Und wie? Wenn der Bildhauer eine Statue aus einem Stein schaffen will, hat er viele Instrumente. Ein Hammer, der auf den Stein schlĂ€gt, entfernt alle unnötigen Teile aus dem Stein und macht seine Schöpfung schön. In Ă€hnlicher Weise mĂŒssen wir in unserem Leben vielleicht auf einige Dinge hĂ€mmern, um unser Leben zu verĂ€ndern, um die LebensqualitĂ€t zu erhöhen.
~ Paramahamsa Prajnanananda

14th BRAHMAN
Philosophen wĂŒrden sagen, dass Brahman oder Gott die effiziente und die materielle Ursache der Schöpfung ist. Brahman erschafft die Welt aus sich selbst. Gott selbst ist das Material, der Schöpfer und die Schöpfung.
Alle Namen und Formen sind Manifestationen des Einen Formlosen Brahman, so wie der Ozean und die Wellen das gleiche Wasser sind. Der formlose Gott ist in Seiner gesamten Schöpfung gegenwÀrtig, in allen Formen und unter allen Namen.
Die Schöpfung ist die Manifestation von Gott.

Das Leben ist eine Straße, die schließlich am Ziel endet. Aber man muss die Strecke zurĂŒcklegen. Wenn man auf dem Weg stehen bleibt oder nicht bereit fĂŒr die Reise ist, wird dies die Ursache fĂŒr unnötige MĂŒhen und Verzögerungen sein. Setzen Sie Ihre Ă€ußerste Konzentration ein, um das Ziel, den Bestimmungsort des Lebens, zu erreichen.
~ Paramahamsa Prajnanananda

13th VERBEUGEN
In Indien verneigen wir uns vor einer Person, die Ă€lter, gelehrter oder spirituell entwickelter ist als wir.  Was ist der Zweck des Kniens und Verbeugens? Warum sollten wir uns verbeugen?
Den Kopf gesenkt zu halten und eine Verbeugung auszufĂŒhren, ist eine gute yogische Übung.  Dadurch werden die Wirbel im Nacken gestreckt und mehr Blut in den Kopf gebracht.  Es hat eine große wohltuende Wirkung auf den Körper und den Geist.
Die Verbeugung ist ein Zeichen des Respekts.  Eine Verbeugung drĂŒckt auch eine Haltung der Hingabe an den Lehrer aus, ein Zeichen, dass wir bereit sind, von ihm zu lernen.  Wenn wir uns verbeugen, kommt auch das Ego herunter.
Außerdem wird die spirituelle Energie einer hochentwickelten Person auf die Stirn der Person, die sich verbeugt, ĂŒbergehen.  Der menschliche Körper hat zwei Pole; ein Pol befindet sich in der Fontanelle und der andere Pol in den FĂŒĂŸen. Wenn wir uns verbeugen und mit unserer Stirn die FĂŒĂŸe des Gurus berĂŒhren, berĂŒhrt der nördliche Pol den sĂŒdlichen Pol, also die FĂŒĂŸe.  Damit schließt sich der Kreis; Nord- und SĂŒdpol sind miteinander verbunden.
Durch die einfache Geste des Verbeugens gewinnen wir spirituelle Energie, und gleichzeitig befreien wir uns von einer gewissen Menge negativer Neigungen.

KEIN ZURÜCK MEHR  
In Wien sind viele Straßen nur Einbahnstraßen, wenn man also falsch abbiegt, ist es schwierig, wieder umzukehren. Was bedeutet das? Sie können nicht zurĂŒckgehen und Ihre Reise wird viel mehr Zeit in Anspruch nehmen. Ähnlich können Sie in Ihrem Leben niemals Ihre Kindheit zurĂŒckbekommen. Sie kommt nur einmal. Jede Phase des Lebens kommt nur einmal. Der heutige Tag ist einmal in Ihrem Leben gekommen. Viele Tage sind gekommen und gegangen. Alles kommt nur einmal. Jeder Atemzug kommt nur einmal. Jeder Augenblick kommt nur einmal. Jeder Tag kommt nur einmal. Wir können nicht rĂŒckwĂ€rts gehen, wir mĂŒssen vorwĂ€rts gehen. Das Leben ist eine Einbahnstraße. Fahren Sie weiter und schauen Sie geradeaus.

~ Paramahamsa Prajnanananda

12th PRAXIS VERSUS THEORIE
Wir kennen so viele Theorien.  Theorien zu kennen ist gut, aber Praxis ist besser.
Indem wir BĂŒcher lesen, können wir keine Yogis werden.  Es gibt kein Buch und keine schriftliche Lektion, die uns befĂ€higt, Kriya Yoga zu erlernen.
Kriya Yoga ist keine Lehre; es ist praktische SpiritualitĂ€t.  Mit starkem Wunsch, Entschlossenheit, Losgelöstheit und durch grĂŒndliche regelmĂ€ĂŸige Praxis unter einem qualifizierten Lehrer können wir einen Zustand der Vollkommenheit und VollstĂ€ndigkeit im menschlichen Leben erreichen.

Denken Sie daran, dass, da das Leben eine Straße ist, es viele Passanten geben wird, die gleichzeitig ihren Weg machen. Viele Menschen werden in Ihr Leben kommen, viele Situationen werden entstehen und die Szenerie wird sich stĂ€ndig verĂ€ndern, denn Ihr Leben ist eine Straße. Seien Sie vorsichtig mit denen, die in Ihr Leben kommen. Lieben Sie Gott in ihnen, aber passen Sie auf, dass Sie nicht extrem intim werden. Lieben Sie jeden als die Kraft Gottes aus der Ferne, aber lassen Sie sie nicht zu nahe kommen, bevor Sie sie wirklich kennen. Verlieren Sie nicht Ihre Konzentration und lassen Sie sich nicht ablenken und geraten Sie nicht in einen Unfall. Machen Sie Platz fĂŒr andere und lassen Sie sie passieren. Seien Sie kein Hindernis fĂŒr andere, aber lassen Sie gleichzeitig auch nicht zu, dass andere Ihnen den Weg versperren. Mit Vertrauen und Entschlossenheit werden Sie das Ziel erreichen.
~ Paramahamsa Prajnanananda

11th Knechtschaft
Wer ist in Knechtschaft? Jemand, der denkt, er sei durch Fesseln gebunden, ist in Knechtschaft.  Einer, der denkt, er sei befreit, ist befreit.
In dem Moment, in dem wir geboren werden, ĂŒbernimmt der Verstand die Kontrolle, hektisch, voller Triebe, ein Sklave der Sinne, der sich nach VergnĂŒgen und Komfort aus Ă€ußeren Quellen sehnt.  Der menschliche Körper wird zum Spielplatz des Verstandes, und wir verbringen den Rest unseres Lebens damit, die stille Pracht im Inneren mit tausend widersprĂŒchlichen WĂŒnschen, Qualen und Zweifeln zu ertrĂ€nken, die dem Affenverstand entspringen.
Der Verstand ist unendlich viel mĂ€chtiger als der physische Körper.  Achten Sie auf Ihre Gedanken; sie sind die Quelle der Knechtschaft. Ewige Wachsamkeit ist der Preis der Befreiung.  Wenn wir wachsam bleiben, wird uns kein Unheil widerfahren.

Das Leben ist ein Fluss. Der Fluss fließt abwĂ€rts, bis er auf den Ozean trifft. Das Wesen des Flusses ist ruhelos und unruhig, aber sobald er mit dem Ozean verschmilzt, verliert er jeden Sinn fĂŒr IndividualitĂ€t und Enge des Geistes und wird ein integraler Teil des formlosen, weiten Ozeans. Das Leben ist wie ein Fluss, ruhelos und aktiv, bis es seinen ultimativen Ort der Ruhe erreicht, den Ozean des kosmischen Bewusstseins, den Schoß Gottes. Wenn ein kleiner Fluss, ein Bach oder ein FlĂŒsschen sich zu einem großen Fluss vereinigt, kann er den Ozean schneller erreichen und alle HĂŒrden ĂŒberwinden. In unserem Leben ist ein großer Fluss wie ein verwirklichter Meister, der den Ozean der Ruhe bereits erreicht hat und der immer bereit ist, uns zu helfen und zu fĂŒhren, um schneller an unser Ziel zu gelangen.
~ Paramahamsa Prajnanananda

10th DER VATER UND DER SOHN
Die Beziehung zwischen Guru und SchĂŒler ist nicht einfach.  Viele Opfer sind nötig, damit wir auf dem spirituellen Weg wachsen können.
Die Begegnung mit meinem Meister war der Wendepunkt in meinem Leben.  Mehr als zwanzig Jahre lang kĂ€mpfte ich darum, meinem Meister zu dienen, der fĂŒr mich die Essenz der SpiritualitĂ€t symbolisierte.
Im Gegenzug gab mir mein Guru den grĂ¶ĂŸten Segen; er half mir, meine spirituelle Evolution zu beschleunigen.
Unsere Bindung ist vollkommen.  Er ist mein Vater; ich bin sein Kind.  Wir gehen zusammen als Vater und Sohn.
Ich bin durch seine Liebe und Weisheit gewachsen.

SEI WIE GANGA
Das Leben ist ein Fluss. Du kannst heilige StĂ€tten an seinem Ufer errichten oder du kannst ihn durch GeschĂ€fte oder Industrie verschmutzen. Wenn du es zu einer Industrie machst, wird es dir finanziellen Gewinn bringen, aber es wird das Wasser des Lebens verschmutzen. Wenn Sie ihn zu einem heiligen Ort machen, wird er ein Ort des Gebets und der Meditation sein. Durch Meditation, Gebet und Liebe können wir ihn in die Ganga verwandeln, die mit reinem, transparentem Wasser gefĂŒllt ist, indem wir ein vorbildliches Leben fĂŒhren. Die Wahl liegt bei Ihnen. Machen Sie Ihr Leben zum Leben der Ganga.
~ Paramahamsa Prajnanananda

09th Jenseits des Körperbewusstseins
Lieben Sie den Körper als ein Geschenk Gottes, denn im Körper wohnt die Seele.  Der Körper ist der Tempel Gottes.
WĂ€hrend der Körper begrenzt ist - er wird geboren und er wird unweigerlich sterben - ist die Seele immer rein und frei.  Sie kann niemals zerstört werden.
Yogis sagen, dass das Kind im Mutterleib betet: "Oh, Gott, lass mich herauskommen. Ich werde ĂŒber Dich meditieren!'
Aber sobald das Kind geboren ist, vergisst es seine IdentitĂ€t als Seele und wird von weltlichen BeschĂ€ftigungen absorbiert, verliert sich im Körperbewusstsein.  Wir vergessen, wer wir wirklich sind. Wir erleiden eine Amnesie bezĂŒglich des wichtigsten Elements in unserem Leben.
Die Essenz des spirituellen Lebens ist es, unser GedĂ€chtnis zurĂŒckzugewinnen und uns zu erinnern, wer wir wirklich sind.  Wenn wir uns endlich erinnern, wenn all unsere Zweifel verschwunden sind, gibt es keine Rollen mehr fĂŒr den Verstand.  Wir sind in der Wahrheit verankert und erkennen unsere Reinheit und Freiheit.

Unser Leben sollte wie das Wasser der Ganga sein, sauber und rein. Unser Leben sollte ein vorbildliches Leben der Meditation und des Gebets sein und unser wohltuender Einfluss sollte eingesetzt werden, um andere um uns herum zu inspirieren, sich weiterzuentwickeln. Versuchen Sie, Ihr Leben so zu gestalten. Jeder Gedanke, jedes Wort und jeder Blick sollte von Reinheit erfĂŒllt sein. Wo Liebe ist, gibt es keinen Platz fĂŒr Ego oder Ärger. Es wird einige Zeit dauern, aber versuchen Sie es und versuchen Sie es wieder, bis Sie Erfolg haben.
~ Paramahamsa Prajnanananda

08th VORÜBERGEHENDES GLÜCK
Wir fragen uns selten: "Was will ich wirklich?
Stattdessen stĂŒrzen wir uns auf das nĂ€chstgelegene GlĂŒcksversprechen, ob es nun Essen, Sex, Ehe oder das große GeschĂ€ft ist.  Wenn dieses Versprechen gebrochen oder unerfĂŒllt ist und wir uns nicht glĂŒcklich fĂŒhlen, weigern wir uns immer noch, uns selbst zu untersuchen.
Wir geben den UmstĂ€nden die Schuld, beschuldigen die Situation, beschuldigen unsere Partner, unwillig oder unfĂ€hig, nach innen zu schauen und zu erkennen, was wir wirklich wollen.  Alles, was wir wirklich wollen, ist ununterbrochenes GlĂŒck, die unendliche GlĂŒckseligkeit, die in der Ă€ußeren, materiellen Welt nicht zu finden ist.
Um die GlĂŒckseligkeit zu finden, die wir suchen, mĂŒssen wir nach innen schauen.

Wir haben viele FlĂŒsse. Was ist das Geschlecht des Flusses? Feminin oder maskulin? In Indien ist nur ein Fluss maskulin und die anderen FlĂŒsse sind feminin. Der Ganga, der Yamuna, der Godavari und der Narmada sind alle weiblich, außer der Brahmaputra. Dieser Fluss kommt aus dem Himalaya durch Assam und fließt durch Bangladesch. Der Brahmaputra ist der einzige Fluss auf der Ostseite des Himalayas, der mĂ€nnlich ist. Alle heiligen Orte in Indien stehen meist an den Ufern von FlĂŒssen.
~ Paramahamsa Prajnanananda

07th DER BLINDE GEIST
In der Bhagavad Gita, oder dem Lied Gottes, ist Dhritarashtra ein blinder König, der ĂŒber sein Königreich regiert.
Wie Dhritarashtra ist auch der Verstand blind und regiert ĂŒber das Körperreich.  Er braucht die Hilfe der Augen, um zu sehen.
In der Gita heiratete Dhritarashtra (der blinde Geist) Gandhari, die sich eine Binde ĂŒber die Augen band, damit auch sie blind sein und sein Schicksal teilen konnte.
Gandhari reprĂ€sentiert die Intelligenz.  In diesem Fall wurde die Intelligenz abgeschirmt und wurde unfĂ€hig, als FĂŒhrer zu fungieren.
In unserem Leben wollen wir, dass der blinde Verstand unserer offenĂ€ugigen Intelligenz folgt, sonst wird es zu einer Tragödie fĂŒhren.

Die große Mehrheit der heiligen Orte sind an den Ufern der Ganga zentriert. Das Wasser der Ganga wird als heilig angesehen. Wenn Sie Ganga-Wasser jahrelang in einer Flasche aufbewahren, wird es nicht verunreinigt. Das ist ein sehr seltsames PhĂ€nomen. Das ist die Schönheit des Ganga-Wassers. Die Menschen in Indien betrachten das Ganga-Wasser als heilig, sie baden in der Ganga und sie betrachten die Ganga als die Mutter. Der Ort ihres Ursprungs, ihre Ufer und sogar der Punkt, an dem sie mit dem Ozean verschmilzt, werden als heilig und heilig angesehen.
~ Paramahamsa Prajnanananda

06th DIE WAHRE SÜSSE DER LIEBE
Die meisten Menschen denken, Liebe bedeutet HĂ€ndchenhalten und andere körperliche AusdrĂŒcke der Zuneigung.  Aber Liebe ist eine innere ErfĂŒllung, die sich nicht in Worten ausdrĂŒcken lĂ€sst.
Wenn wir das Leben untersuchen, werden wir nur zu oft erkennen, dass Menschen, die wir einst liebten und die uns liebten, das Potenzial haben, zu Feinden zu werden.
Jemand, den wir heute liebevoll "Honig" genannt haben, kann sich morgen als "bitter" erweisen.  Das ist keine wahre Liebe. Honig ist immer sĂŒĂŸ.
Wahre Liebe ist ewig sĂŒĂŸ; sie ist göttlich.  Zu lieben bedeutet, die Göttlichkeit in anderen wahrzunehmen und die Göttlichkeit im Inneren zu manifestieren.

DAS ZIEL ERREICHEN  
Beginne deine spirituelle Praxis in einem frĂŒhen Alter, praktiziere jeden Tag auf eine stetige Art und Weise und erreiche sicher das Ziel. Vergessen Sie nie das Ziel des Lebens, den Bestimmungsort, den Sie erreichen mĂŒssen. Schlafen Sie auf dem Weg nicht ein, schlafen bedeutet hier Vergessen. Gehen Sie, bis Sie Ihr Ziel erreicht haben. Wir sind alle auf der gleichen Reise unterwegs. Auf der Reise des Lebens haben wir einige Mitreisende, wie Familienmitglieder und Freunde. Wir haben FĂŒhrer, wie die Lehrer, die ein fundiertes Wissen ĂŒber den zu beschreitenden Weg haben und uns helfen, die andere Seite sicher und gesund zu erreichen.
~ Paramahamsa Prajnanananda

05th FAMILIENLIEBE
Tiere werden als Tiere geboren, bleiben Tiere und sterben wie Tiere.
Wir werden als Tiere geboren, wachsen aber als Menschen heran und haben die Möglichkeit, göttlich zu werden.  Menschen haben einen komplizierten Evolutionsprozess und brauchen eine lange Zeit der Entwicklung und Ausbildung.
Um als gesunde Individuen in der Gesellschaft zu wachsen, helfen uns die Liebe, Disziplin und Freundschaft unserer Eltern und die Toleranz und UnterstĂŒtzung unserer BrĂŒder und Schwestern.
Da wir durch ihre Liebe stĂ€rker geworden sind, stehen wir in der Schuld unserer ganzen Familie.  Wenn es also MissverstĂ€ndnisse oder Streit innerhalb der Familie gibt, ĂŒberwinden Sie das GefĂŒhl der Uneinigkeit und stellen Sie die Harmonie wieder her.
Die Liebe urteilt nicht, und wir sollten nicht urteilen.  Richten ist fĂŒr diejenigen, die nicht wissen, wie man liebt.  Liebt eure Eltern, BrĂŒder und Schwestern. Familienliebe ist ein einzigartiges Band.

Das Leben ist eine Kerze, das Leben ist eine Lampe - entzĂŒnden Sie sie, brennen Sie sie, strahlen Sie das Licht der Erkenntnis und die WĂ€rme der Liebe aus. Es soll keinen Rauch geben, keine Spur von Ego. Wo es Ego gibt, gibt es keine Liebe. Wo es ein Ego gibt, gibt es kein Wissen. Wissen ist ein egoloser Zustand. Wissen und Liebe sind eins. Ohne Wissen kann man nicht lieben und mit Liebe kann man nicht hassen. Man kann etwas nur lieben, wenn man weiß, was es ist. Liebe und Wissen sind miteinander verbunden, so wie Licht und WĂ€rme ein und dasselbe sind. Jeden Moment nimmt das Wachs der Kerze oder das Öl der Lampe ab. Seien Sie vorsichtig. Niemand weiß, wie lange die Körperkerze brennen wird, aber solange sie brennt, sollte sie nur Licht spenden und niemals rauchen. Das Leben ist eine Lampe, die dazu bestimmt ist, Wissen und Liebe auszustrahlen, ein Symbol der stĂ€ndigen Aufopferung fĂŒr andere.
~ Paramahamsa Prajnanananda

04th BEUGEN
Wenn wir in den Ozean eintauchen und schwimmen wollen, mĂŒssen wir den Kopf nach vorne beugen und uns von den Wellen umspĂŒlen lassen.  Wenn wir das Ego ĂŒberwinden wollen, mĂŒssen wir unseren Kopf vor Gott, Eltern und Lehrern nach unten beugen. Morgens und abends sollten wir an sie denken und uns vor ihnen verbeugen.
Finden Sie die Quelle des Egos, um es zu beseitigen.  Denken Sie daran, dass all die Dinge, die vom Ego geschĂ€tzt werden - Reichtum, Schönheit, Status und Intelligenz - nicht von Dauer sind.
Anstatt das zu lieben, was trivial und unbestĂ€ndig ist, lieben Sie Ihren Atem.  Er ist der Atem Gottes selbst. Liebe deinen Atem und liebe Gott.
- Paramahamsa Prajnanananda

DIE REISE DES LEBENS  
Jeder Mensch ist ein Tourist, ein Reisender auf der Reise des Lebens. Sie sind ein Tourist und ich bin ein Tourist. Die meisten Menschen sind sich nicht bewusst, dass sie einfach nur Reisende sind; sie denken, sie sind hier, um fĂŒr immer zu bleiben. Ein Tourist jedoch kommt fĂŒr eine kurze Zeit an einen Ort und nachdem sein Besuch vorbei ist, reist er wieder ab. Das Leben ist eine Reise und wir alle sind Reisende. Wir sind fĂŒr eine gewisse Zeit auf diese Erde gekommen und mĂŒssen wieder zurĂŒckgehen. Auf dem Weg dorthin schlafen die meisten Menschen. Sie merken nicht, dass sie abreisen mĂŒssen und alles hier zurĂŒcklassen. Sie merken nicht, dass der Abend des Lebens schnell herannaht. Dass das Ende des Lebens vor der TĂŒr steht. Jeder Moment kann fĂŒr uns Abend werden. Zu jeder Zeit muss man diese Welt verlassen. Seien Sie hier und jetzt bereit.
~ Paramahamsa Prajnanananda

03th GLAUBE UND VERTRAUEN IN GOTT
Wir akzeptieren viele Dinge aufgrund von Glauben.
Wir glauben, dass eine Packung, auf der das Wort "MILCH" steht, Milch enthĂ€lt und kein Gift.  Wir glauben, dass ein Friseur unsere Haare schneidet und nicht unsere Kehle. Wir folgen den Anweisungen des Arztes, weil wir an seine oder ihre medizinischen FĂ€higkeiten glauben.
Das Vertrauen auf unseren Glauben ist ein wesentlicher Teil unseres Lebens.
Es gibt einen Unterschied zwischen Glauben und Vertrauen.  Der Glaube kommt erst nach der Erfahrung, aber der Glaube braucht keine Beweise. Überzeugung braucht Zeit, um sich zu entwickeln, aber Glaube braucht das nicht.
Der Glaube kommt nach der Überzeugung.
Wo ist Gott?  Beginnen Sie damit, an Gott zu glauben.  Wenn Sie an Gott glauben und nach bestĂ€tigenden Erfahrungen Ausschau halten, wird dies unweigerlich zum Glauben an Gott fĂŒhren.  

DIE LAMPE DES LEBENS  
Jedes menschliche Leben ist wie eine Kerze oder eine Lampe. Um das Leben im Körper zu erhalten, brauchen wir Sauerstoff, durch den Atem. Mit jedem Augenblick nimmt die Lebenszeit eines Menschen ab. Das Leben eines jeden von uns wird stark von den eigenen Handlungen und auch vom Schicksal beeinflusst. Das Schicksal ist nichts anderes als das Ergebnis unserer vergangenen Handlungen. Obwohl dieser Körper wie ein junger Körper aussieht, kann er morgen schon tot sein. Sie werden sich fragen, warum eine so junge Kerze so schnell ausblasen kann. Aber leider sterben Kinder sehr oft. Die Großeltern leben vielleicht noch, wĂ€hrend die Enkelkinder sterben. Die junge Kerze kann, obwohl sie Wachs, Docht und Sauerstoff hat, durch starken Wind ausgeblasen werden. Dies ist ein unbekannter Faktor, und jedes menschliche Leben wird von vielen unbekannten und unvorhersehbaren Faktoren beeinflusst.
~ Paramahamsa Prajnanananda

02th DURCHHALTUNG
Wenn wir anfangen zu meditieren, tauchen sofort Hindernisse auf.  Am Anfang des spirituellen Lebens steigen viele negative Gedanken und Emotionen auf.
Wenn dies geschieht, sollten wir uns nicht beunruhigt und entmutigt fĂŒhlen.  Wenn wir in unserer Praxis beharrlich bleiben, werden die Schwierigkeiten schließlich verschwinden.  Die Liebe wird aus der inneren Quelle fließen und das Leben mit Schönheit und Freude durchfluten.

LICHT UND WÄRME AUSSTRAHLEN  
Solange die Kerze brennt, wird sie Licht und WĂ€rme spenden. Das Leben ist eine Lampe, zĂŒnde sie mit Sorgfalt an. Die Lampe der Liebe sollte brennen, um die WĂ€rme der Liebe und das Licht des Wissens auszustrahlen, nicht den Rauch von Ärger, Ego, Eifersucht und Hass. Dies wĂŒrde nur Unangenehmes in unser Leben bringen. Jede Sekunde, die die Kerze brennt, sollte sie sich selbst und ihrer Umgebung Licht geben. Eine Kerze hat ihr eigenes Licht, aber sie hat auch die FĂ€higkeit, den Weg anderer zu erleuchten. So soll auch unser Leben sein. Wir sollten die ganze Zeit hell brennen und Wissen und Liebe geben. Unser Licht sollte unser eigenes Leben und das Leben derer, die mit uns in Kontakt kommen, erhellen. Wenn wir im Wissen verankert leben, wird auch derjenige, der zu uns kommt, mit dem Wissen beschenkt werden. Wenn wir in der Liebe verankert sind, wird derjenige, der zu uns kommen wird, von der Liebe berauscht sein.

01th EMOTIONALER AUFRUHR
Emotionale Probleme haben in letzter Zeit ĂŒberhand genommen.  UnzĂ€hlige Jugendliche und Erwachsene leiden unter Stimmungsschwankungen, stressbedingten Störungen, Depressionen und AngstzustĂ€nden. Traurigerweise kann dieses intensive Leiden im Extremfall zu Selbstmord fĂŒhren.
Das Tempo der modernen Gesellschaft, der Stress am Arbeitsplatz, die Einsamkeit und Isolation des stĂ€dtischen Lebens und der Zerfall der Familieneinheit werden allesamt als Faktoren fĂŒr diese zunehmende emotionale Unruhe genannt.
Was auch immer die Ursache fĂŒr Schmerz, Ärger oder Depression ist, es gibt nur ein zuverlĂ€ssiges Heilmittel. Das ist, einen ausgeglichenen emotionalen Zustand zu erreichen, in dem weder Schmerz noch Freude die innere Ruhe und Gelassenheit unseres Geistes stören können. Dies kann durch Meditation erreicht werden.    

Um unsere Rolle perfekt zu spielen, ist die allererste Bedingung, dass wir auf den Souffleur hören, der hinter dem Vorhang steht und uns unser Stichwort gibt. Wenn wir nicht zuhören, werden wir mit Sicherheit Fehler machen. In unserem Leben liegt der Grund fĂŒr viele unserer Fehler darin, dass wir nicht auf die innere Stimme gehört haben. Wenn Sie wirklich nach innen gehen, können Sie stĂ€ndig die Stimme Gottes hören. Gott ist der Schöpfer, der Oberste Regisseur dieses kosmischen Dramas. Sie sind nur ein bloßer Schauspieler fĂŒr ein kurzes Zwischenspiel. Seien Sie ein guter Schauspieler, nicht ein Reaktor. Jedes menschliche Gehirn ist ein Reaktor; verschiedene Teile des Gehirns reagieren auf wechselnde Situationen. Schwache Menschen reagieren, aber starke Menschen agieren.
~ Paramahamsa Prajnanananda

Willkommen zur Februar-Ausgabe 2021 des Newsletters der Self-Realization Fellowship. ...Diesen Monat teilen wir erbauliche und praktische Worte von Paramahansa Yogananda darĂŒber, wie man Harmonie herbeifĂŒhren kann. Kurz gesagt, der Weg fĂŒhrt ĂŒber die Liebe - zuerst zu Gott, und dann zu allen unseren Mitmenschen.


...Die eine Sache, die helfen wird, das Leiden in der Welt zu beseitigen - mehr als Geld, HĂ€user oder jede andere materielle Hilfe - ist es, zu meditieren und das göttliche Bewusstsein Gottes, das wir fĂŒhlen, an andere weiterzugeben....AlltĂ€glich strahlen wir Sein Bewusstsein an andere aus. Versuchen Sie, Gottes Plan fĂŒr die Menschheit zu verstehen - alle Seelen zu sich zurĂŒckzuziehen - und arbeiten Sie in Harmonie mit Seinem Willen.


...Ich glaube, dass, wenn jeder BĂŒrger der Welt gelehrt wird, mit Gott zu kommunizieren (und Ihn nicht nur intellektuell zu kennen), dann kann Frieden herrschen; vorher nicht. Wenn Sie durch Beharrlichkeit in der Meditation Gott durch die Gemeinschaft mit Ihm erkennen, ist Ihr Herz bereit, die ganze Menschheit zu umarmen.


...Gedanken können manchmal wirksamer sein als Worte. Der menschliche Geist ist die mÀchtigste Sendemaschine, die es gibt. Wenn Sie stÀndig positive Gedanken mit Liebe ausstrahlen, werden diese Gedanken eine Wirkung auf andere haben.


...Die Liebe ist ein göttliches Reinigungsmittel und ein nachhaltig wirksames Mittel, um seine Feinde zu gewinnen.
Der Hass mag einen Feind vorĂŒbergehend unterdrĂŒcken und niederschlagen, aber er bleibt trotzdem ein Feind. Das Gift des Hasses vermehrt sich durch Hass und kann nur durch die Chemikalie der Liebe bekĂ€mpft und neutralisiert werden.

Feindliche Menschen verbrennen sich mit Hass und Zorn und verzehren ihren inneren Frieden. Wer ihre Feindschaft erwidert, verbrennt ebenfalls seinen eigenen inneren Gleichmut, seinen Frieden, der seinem ganzen Leben absoluten Schutz vor der VerwĂŒstung bietet, die durch menschliches Elend angerichtet wird. Jemanden zu hassen, ist also gegen das eigene Interesse.

Ohne irgendeinen Ausdruck oder ein GefĂŒhl von Bosheit oder Sarkasmus sollte eine gekrĂ€nkte Person einfach in sich selbst sagen: "Ich vergebe dir." Das ist eine so heilsame, erhebende Erfahrung. Dieser geistige Ausdruck der Liebe reist auch durch den Äther in das Herz eines ÜbeltĂ€ters. Es ist einer der effektivsten Wege, einen Feind zu verĂ€ndern.

GefĂŒhrte Meditation der Self-Realization Fellowship ĂŒber die »Erweiterung der Liebe«

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen