Jiddu Krishnamurti

Jiddu Krishnamurti
Wir werden sehen wie wichtig es ist die radikale Revolution in den Köpfen der Menschen zu verursachen. Die Krise ist eine Krise des Bewusstseins. Ein Krise, die nicht mehr die alten Normen akzeptieren kann, die alten Muster, die uralten Traditionen. Wenn man in Betracht zieht, was die Welt jetzt ist, mit all dem Elend, den Konflikten, der zerstörerischen Brutalität, Aggressionen usw. Der Mensch ist immer noch wie er war. Er ist immer noch brutal, zerstörerisch, aggressiv, habgierig, wetteifernd. Er hat eine Gesellschaft darauf aufgebaut.

KOSMISCHE BOTSCHAFT an die Menschheit

KOSMISCHE BOTSCHAFT an die Menschheit
Klick das Bild an :) Wir befinden uns in einem Goldenen Zeitalter, in dem das universale Einheitsbewussstsein in uns erwachen kann, und uns Bedingungslose Liebe, Frieden, Wohlstand und Gesundheit ermöglicht. Aktuelle wissenschafftliche Erkennntnisse... Ξ~ We Are ⓞne ~Ξ

Donnerstag, 10. Oktober 2013

Die Medien - Wem gehören Sie? Stand 2008

Die Medien ~ WEM gehören Sie?

10 multinationale Konzerne halten die überwältigende Mehrzahl der amerikanischen Fernseh- und Rundfunksender, Zeitschriften, Buchverlage, Filmstudios, Plattenherstellern sowie Freizeitparks ...

...Europäer haben nun keinen Grund zu jubeln, da 6 der 10 Konzerne auch den Großteil der Weltmedien besitzen mit ständig wachsendem Anteil.
Die angegebenen links unter den Konzernen zeigen Beteiligungen in Deutschland. Das ist längst nicht alles, doch sollte für einen Augenblick reichen. Bertelsmann ist fast überall irgendwie beteiligt. 

Medienkonzerne: Rangliste - TimeWarner und Disney top
Birgitt Brodesser erklärt die zehn größten Medienkonzerne der Welt
 
Disney (u.a. CNN (N-TV) & ABC)     COE Michael Eisner über den Auftrag von Disney: „Wir sind nicht verpflichtet, Geschichte zu schreiben, Wir sind nicht verpflichtet, Kunst zu schaffen, Wir sind nicht verpflichtet, eine Stellungnahme abzugben. GELD verdienen ist unser einziges Ziel.“
Zitat in King Master; N.Y. 2000 (4,23)
Disney erhielt 2006 den Public Eye Award für seine Weigerung, die Firmen in China preiszugeben, die das Spielzeug für Disney herstellen. Das Unternehmen schützt damit seine Zulieferer vor Kontrollen.
 
Im Feb. 2002 hob die FCC in den U.S.A. zwei wichtige Bestimmungen auf:
Eine 60 Jahre alte Vorschrift, die verhindern soll, das ein Fernsehsender Jahr mehr als 35% des landesweiten Publikums erreicht, und eine Vorschrift, die es einem Unternehmen untersagte, in derselben Stadt einen Kabelkanal und einen Sender zu besitzen.
 
AOL Time Warner ehemaliger Chef Gerry Lavin gab öffentlich sein Ziel bekannt, in einem künftigen WTO-Abkommen Unternehmen „als Werkzeuge des öffentlichen Dienstes neu zu definieren“ (4,26)
Er bezog sich auf das Allgemeine Abkommen über Handel mit Dienstleistungen (GATS), auf das die Medienkonzerne unbedingt Einfluß nehmen wollten.
 
Es besteht kein Zweifel was die Gründer weltweiter Medienimperien wollen: eine Kontrolle über Information und Unterhaltung – einen globalen Freibrief.
Unter solchen Voraussetzungen stehen die Chancen natürlich schlecht, das die Medien wirklich frei sind.
 
Es ist ein Kampf um Informationen. Ein Kampf um das Recht, Geschichten zu erzählen, die die eigene Gesellschaft prägen.
 
1983 werden in dem Standardwerk für die Medienwelt „The Media Monopoly“ noch 50 Unternehmen angegeben, die den Großteil der amerikanischen Medien kontrollieren. In der zweiten Auflage waren es noch 28, in der dritten 23, der vierten 14, der fünften 10. In der aktuellen Auflage (Jahr 2000) sind es noch 6 von denen 3 bereits geschluckt wurden...
Warum ist das gefährlich???
Konservative Theoretiker wie z.B. Thomas Jefferson und James Madison sagten, das die Staatsbürger eine breite Palette von Meinungen kennen müssen, um zu den anstehenden wichtigen Fragen IHRE EIGENEN ENTSCHEIDUNGEN treffen zu können. Die Palette sollte von A – Z reichen. Heutzutage reicht die Palette mal von A – B.
 
Das ist ein Ergebnis der Privatisierung, Profitstrebens und Deregulierung womit mehr Wert auf Unterhaltung als auf InFORMation, Bildung oder Nachrichten gelegt wird. Dies ist eine unweigerliche Folge, wenn die Produktion von InFORMationen in die Hände weniger konkurrierender, gewinnorientierter Unternehmer gelegt werde.
 
Wegen der Kontrolle der Unternehmen sind die Medien hier angehalten, nicht Reportagen zu erzeugen, sondern Profite. Eine investigative Berichterstattung ist so gut wie abgeschafft. Hintergrundreportagen kosten nun mal viel Geld und Zeit.
 
Folglich erhalten wir anstelle von zusammengetragenen, hintergründigen InFORMatinenen, die nötig wären um zu verstehen, eine gute Erklärung für die Geschehnisse...
...Sagen wir Afghanistan – das Schema Gut gegen Böse (Tag gegen Nacht – Licht gegen Dunkelheit) – Freiheit gegen Hass – Schwarz gegen Weiss.
Auf welcher Seite bist DU? Bist Du für oder gegen Terroristen?
Eine gute Berichterstattung versteht die Grauzonen zu berichten. Beispiel Wallraff.  Das kostet Geld und Zeit.
 
Die Menschen sind nicht dumm! Dummheit wird konstruiert. Man hört viel Propaganda, das die Deutschen zu dumm wären z.b. Buch: „Generation Doof“ – sie wollen nix außer Fussball glotzen und Bier trinken dazu rauchen. Doch das ist „noch“ nicht genetisch bedingt, es ist KONSTRUIERT. Es ist von einem Medien- und Bildungssystem konstruiert, das uns lehrt, wer oder was wir sind und das unsere Rolle als Staatsbürger seine ultimative Erfüllung findet, wenn wir zu Verbrauchern geworden sind. Nicht zu einem Menschen der an wichtige Entscheidungen beteiligt wird, wo das Geld ausgegeben werden soll wie Entscheidungen in der Deutschen Außenpolitik getroffen werden – was-auch-immer.
Es wird erwartet das man sich tierische über Fussball aufregt, und wenn dann der Befahl kommt, ab nach Afghanistan unsere Demokratie verteidigen, macht dieser konstruierte Mensch auch das mit.
 
Wenn dem wirklich so ist, was kann man dann gegen die Kontrolle der Medien über die InFORMation und gegen die propagierten Werte unternehmen?
Das Problem ist, das die Medien nicht mehr die nötigen Erklärungen liefern, die man braucht, um für sich die Ereignisse zu analysieren.
DA IST NICHTS AUSSER EFFEKTHASCHEREI. Was unter solchen Voraussetzungen in der Regel passiert, ist die Wiedergabe von Parolen, von Dingen, an die alle glauben – das die Vereinigten Staaten die Freiheit verteidigen, das die U.S.A. der Leitstern der Demokratie sind, wie Georg Bush (?) es sagte – dazu muss man keinerlei Beweise bringen, weil man ohnehin altbekannte Weisheiten verbreitet. Wenn man hingegen zu Recht erklärt, das die U.S.A. lange Zeit einer der Hauptunterstützer des internationalem Terrorismus waren, kommt prompt die Re-aktrion: „Wie bitte?“ Man braucht Zeit, um das zu erklären, näher auszuführen, man kann nicht einfach mit der üblichen Effekthascherei der Medien daherkommen. Die Menschen fordern Antworten, man muss erkläre, wie die CIA Terrorbanden in Zentralafrika ausgebildete, wie die Mudschaheddin finanziell unterstützt wurden... Man muss Fakten vorlegen, wenn man die verbriefte Weisheit in einer Weise infrage stellt, wie es niemand tun würde, der die unterstützt.
 
Zum Glück gibt es immer mehr unabhängige lokale Medien, die allerdings in Ihrer Wahrheit immer gegen die Mainstream Presse ankämpfen muss, da die öffentliche Meinung nun mal dort kreiert wird.
 
Noch was anderes...
„Wir alle in der Coca Cola Familie wissen jeden Morgen beim Aufwachen genau, das jeder der 5,6 Milliarden Erdbewohner an diesem Tag irgendwann einmal Durst haben wird... Wenn wir diesen 5,6 Milliarden Menschen jede Möglichkeit nehmen, sich Coca Cola zu entziehen..., dann haben wir über Jahre hinweg unseren Geschäftserfolg sichergestellt. Etwas anderes kommt überhaupt nicht infrage.“
Jahresbericht von Coca Cola 1993

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen