Jiddu Krishnamurti

Jiddu Krishnamurti
Wir werden sehen wie wichtig es ist die radikale Revolution in den Köpfen der Menschen zu verursachen. Die Krise ist eine Krise des Bewusstseins. Ein Krise, die nicht mehr die alten Normen akzeptieren kann, die alten Muster, die uralten Traditionen. Wenn man in Betracht zieht, was die Welt jetzt ist, mit all dem Elend, den Konflikten, der zerstörerischen Brutalität, Aggressionen usw. Der Mensch ist immer noch wie er war. Er ist immer noch brutal, zerstörerisch, aggressiv, habgierig, wetteifernd. Er hat eine Gesellschaft darauf aufgebaut.

KOSMISCHE BOTSCHAFT an die Menschheit

KOSMISCHE BOTSCHAFT an die Menschheit
Klick das Bild an :) Wir befinden uns in einem Goldenen Zeitalter, in dem das universale Einheitsbewussstsein in uns erwachen kann, und uns Bedingungslose Liebe, Frieden, Wohlstand und Gesundheit ermöglicht. Aktuelle wissenschafftliche Erkennntnisse... Ξ~ We Are ⓞne ~Ξ

Mittwoch, 18. Juni 2014

moderne Vorbilder || Der Naturschützer Douglas Tompkins Der Schutzmann

Douglas Tompkins gründete die Modemarke Esprit.

Als er seine Anteile verkaufte, war er hundertfacher Millionär. Mit dem Geld schuf er in Patagonien das größte private Naturschutzgebiet der Erde. Er dachte, er könne die Welt retten, indem er sie kauft. Inzwischen ahnt er, dass sie dafür zu groß ist.

...Genug, um Gutes zu tun
...Die Erde zuerst
...In der Höllenmaschine des Kapitalismus
...Ein schwereloser Unternehmer
...Tompkins' Bekehrung
Einmal im Jahr schloss Tompkins sich in die Wildnis weg, wochenlang, Russland, Kanada, Antarktis, Patagonien, er schlief in Wäldern, sang auf Gletschern, war unerreichbar, glücklicher als sonst. Eines Tages, 1985, las er eine Statistik, die behauptete, die Menge Kleider, die ein Bürger der Vereinigten Staaten von Amerika besitze, habe sich im Lauf von dreißig Jahren verfünffacht – das war Tompkins’ Bekehrung.
„Jedes überflüssige Stück Textil hat, zur Bewässerung der Baumwollfelder, unnötig Wasser verbraucht. Die Spinnmaschinen, die Webmaschinen sind aus Stahl, Stahl entsteht bei Hitze, Hitze entsteht durch die Verbrennung von Kohle, Erdöl, Uran. Gifte kommen frei, Kohlendioxid, Radioaktivität und anderes. Und bevor die Kleider zum Verkauf anstehen, reisen sie um die Welt, diesel- oder kerosingetrieben. Ein Irrsinn.“
...Das Geld auf der richtigen Seite
...Ein amerikanischer Vorposten?
...Verschmähte Angebote
„Ich will“, sagt Tompkins, „dieses Land nicht für mich. Wozu soll ein Mensch so viel Land besitzen?“ Sein Plan sieht vor, in einem ersten Schritt Land zu kaufen, um es, solange es noch heil ist, vor Abholzung, Überweidung, Überbauung, Erosion zu schützen. Oder er kauft Land, das bereits verwüstet ist, um es zu renaturieren, er bestückt es mit einheimischen Bäumen, die seine Helfer in eigenen Baumschulen ziehen. Ist die Gefahr gebannt, überantwortet er das gerettete Land, wo immer möglich, dem Staat, Chile oder Argentinien – unter der Bedingung, dass der Staat es zum Nationalpark ausruft, in dem, was ist und wächst, nicht angerührt werden darf.
Doch der Staat verschmähte Tompkins’ Gaben regelmäßig. Weder Chile noch Argentinien, Länder an der Schwelle zur Industrienation, ließen sich auf den Handel ein.
...Warum das Denken traurig macht
...Geld ohne Wert
...Was treibt ihn an? 
Er drückt sich aus dem Stuhl, zieht das Hemd straff, schlüpft in alte Schuhe, wiederholt die Frage, wiederholt sie wieder. „Liebe“, sagt er. 
...Urwald links, Urwald rechts 
...Europäische Ausbeuter
...Trauer, die nicht vergeht
„Norwegen“, schreit er ins Mikrofon, „produziert im Jahr ungefähr die gleiche Menge Mastlachs wie Chile. Aber dort verfüttert man den Tieren jedes Jahr 800 Kilogramm Antibiotika, in Chile aber 133 Tonnen. Das Hundertsiebzigfache.“   
...Hauptquartier der Verzweiflung
...Immer müder werdend

Ich liebe Ihn!
Danke für diesen Mut!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen