Jiddu Krishnamurti

Jiddu Krishnamurti
Wir werden sehen wie wichtig es ist die radikale Revolution in den Köpfen der Menschen zu verursachen. Die Krise ist eine Krise des Bewusstseins. Ein Krise, die nicht mehr die alten Normen akzeptieren kann, die alten Muster, die uralten Traditionen. Wenn man in Betracht zieht, was die Welt jetzt ist, mit all dem Elend, den Konflikten, der zerstörerischen Brutalität, Aggressionen usw. Der Mensch ist immer noch wie er war. Er ist immer noch brutal, zerstörerisch, aggressiv, habgierig, wetteifernd. Er hat eine Gesellschaft darauf aufgebaut.

KOSMISCHE BOTSCHAFT an die Menschheit

KOSMISCHE BOTSCHAFT an die Menschheit
Klick das Bild an :) Wir befinden uns in einem Goldenen Zeitalter, in dem das universale Einheitsbewussstsein in uns erwachen kann, und uns Bedingungslose Liebe, Frieden, Wohlstand und Gesundheit ermöglicht. Aktuelle wissenschafftliche Erkennntnisse... Ξ~ We Are ⓞne ~Ξ

Montag, 28. November 2016

Jesus vertreibt Händler aus dem Tempel

Jesus vertreibt Händler aus dem Tempel

Der gestern in Jerusalem eingerittene Jesus hat im Tempel für einen Eklat gesorgt. Um gegen die Kommerzialisierung des Tempelkults zu protestieren, vertrieb er Händler aus dem Vorhof. Er warf ihnen vor, aus dem Gotteshaus eine „Räuberhöhle“ zu machen.

Einen Tag nach seinem Einzug in Jerusalem hat Jesus Christus erneut für Aufsehen gesorgt. Er vertrieb Händler aus der Säulenhalle auf der Südseite des Tempels. Wie der Evangelist Matthäus berichtet, warf Jesus dabei Tische von Geldwechslern und Stände von Taubenhändler um. Der lizensierte Handel mit Opfergaben (Tauben, Öl) sowie die Entrichtung der Tempelsteuer kamen kurzzeitig zum Erliegen. Auch der Wechsel von heidnischen Münzen in solche mit nichtheidnischen Abbildungen konnte zunächst nicht mehr stattfinden.

Die Aktion richtete sich dem Anschein nach gegen die zunehmende Kommerzialisierung des Tempelkults. Den Angaben zufolge sagte Jesus: „Mein Haus soll ein Haus des Gebetes sein. Ihr aber macht daraus eine Räuberhöhle.“ Tempelgarde oder römische Soldaten griffen nicht ein. Die Protestaktion war offenbar darauf gerichtet, eine Diskussion unter den Hohepriestern auszulösen. Jesus selbst erörterte im Anschluss strittige Fragen mit den Schriftgelehrten.

Matthäus berichtet weiter, dass Jesus im Anschluss Lahme und Blinde heilte. Anwesende Kinder riefen ihm deshalb zu: „Hosanna dem Sohn Davids!“ Als Tempelpriester Jesus auf das Spektakel ansprachen, zitierte er lediglich einen Psalm („Aus dem Mund der Kinder und Säuglinge schaffst du dir Lob.“) und ließ sie stehen. Mit der Angelegenheit vertraute Personen, gehen davon aus, dass die Priester wegen seines aufrührerischen Verhaltens ein Strafverfahren gegen Jesus anstrengen werden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen