Jiddu Krishnamurti

Jiddu Krishnamurti
Wir werden sehen wie wichtig es ist die radikale Revolution in den Köpfen der Menschen zu verursachen. Die Krise ist eine Krise des Bewusstseins. Ein Krise, die nicht mehr die alten Normen akzeptieren kann, die alten Muster, die uralten Traditionen. Wenn man in Betracht zieht, was die Welt jetzt ist, mit all dem Elend, den Konflikten, der zerstörerischen Brutalität, Aggressionen usw. Der Mensch ist immer noch wie er war. Er ist immer noch brutal, zerstörerisch, aggressiv, habgierig, wetteifernd. Er hat eine Gesellschaft darauf aufgebaut.

KOSMISCHE BOTSCHAFT an die Menschheit

KOSMISCHE BOTSCHAFT an die Menschheit
Klick das Bild an :) Wir befinden uns in einem Goldenen Zeitalter, in dem das universale Einheitsbewussstsein in uns erwachen kann, und uns Bedingungslose Liebe, Frieden, Wohlstand und Gesundheit ermöglicht. Aktuelle wissenschafftliche Erkennntnisse... Ξ~ We Are ⓞne ~Ξ

Freitag, 14. Juli 2017

50 Verse || Teil 5 - Die Natur der Wirklichkeit

  1. Teil V:  Die Natur der Wirklichkeit
     
  2. Bewußtsein beinhaltet stets
    Subjekt und Objekt.
    Selbst und andere, innen und außen
    sind sämtlich Kreationen des konzeptuellen Geistes.

  3. Bewußtsein hat drei Teile -
    Wahrnehmender, Wahrgenommenes und Ganzheit.
    Alle Samen und geistigen Gebilde
    sind gleich.

  4. Geburt und Tod sind von Bedingungen abhängig.
    Bewußtseins ist von Natur aus eine unterscheidende Manifestation.
    Wahrnehmender und Wahrgenommenes hängen voneinander ab
    als Subjekt und Objekt der Wahrnehmung.

  5. In individueller und kollektiver Manifestation
    sind Selbst und Nicht-Selbst nicht zwei.
    Der Zyklus von Geburt und Tod vollendet sich in jedem Augenblick.
    Bewußtsein entwickelt sich im Ozean von Geburt und Tod.

  6. Raum, Zeit und die vier großen Elemente
    sind sämtlich Manifestationen des Bewußtseins.
    Im Prozeß des Interseins und der wechselseitigen Durchdringung
    gelangt unser Speicherbewußtsein in jedem Augenblick zur Reife.

  7. Wesen werden manifest, wenn die Bedingungen ausreichen.
    Reichen die Bedingungen nicht mehr aus, erscheinen sie nicht länger.
    In Wahrheit gibt es kein Kommen, kein Gehen,
    kein Sein und kein Nichtsein.

  8. Wenn ein Samen ein geistiges Gebilde entstehen läßt,
    handelt es sich um die Primärursache.
    Das Subjekt der Wahrnehmung hängt vom Objekt der Wahrnehmung ab.
    Dies nennt sich Objekt als Ursache.

  9. Günstige oder nicht hinderliche Bedingungen
    sind unterstützende Ursachen.
    Die vierte Art der Bedingung
    ist die Unmittelbarkeit der Fortdauer.

  10. Wechselseitig abhängige Manifestation hat zwei Aspekte -
    verblendeten Geist und wahren Geist.
    Verblendeter Geist ist die Konstruktion von Abbildern.
    Wahrer Geist ist erfüllte Natur.

  11. Das Konstruierte erfüllt den Geist mit Samen der Verblendung,
    was zum Elend von Samsara führt.
    Das Erfüllte öffnet das Tor der Weisheit
    zum Bereich der Soheit.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen