Jiddu Krishnamurti

Jiddu Krishnamurti
Wir werden sehen wie wichtig es ist die radikale Revolution in den Köpfen der Menschen zu verursachen. Die Krise ist eine Krise des Bewusstseins. Ein Krise, die nicht mehr die alten Normen akzeptieren kann, die alten Muster, die uralten Traditionen. Wenn man in Betracht zieht, was die Welt jetzt ist, mit all dem Elend, den Konflikten, der zerstörerischen Brutalität, Aggressionen usw. Der Mensch ist immer noch wie er war. Er ist immer noch brutal, zerstörerisch, aggressiv, habgierig, wetteifernd. Er hat eine Gesellschaft darauf aufgebaut.

KOSMISCHE BOTSCHAFT an die Menschheit

KOSMISCHE BOTSCHAFT an die Menschheit
Klick das Bild an :) Wir befinden uns in einem Goldenen Zeitalter, in dem das universale Einheitsbewussstsein in uns erwachen kann, und uns Bedingungslose Liebe, Frieden, Wohlstand und Gesundheit ermöglicht. Aktuelle wissenschafftliche Erkennntnisse... Ξ~ We Are ⓞne ~Ξ

Freitag, 24. Februar 2017

Deepak Chopra ~ Warum es das „Böse“ nicht gibt

Deepak Chopra, 25. Januar, 2016
http://www.wasmachtdichlebendig.eu/2016/03/24/warum-es-das-boese-nicht-gibt-deepak-chopra/ 
Angesichts der weltweiten Terrorismusgefahr scheint das „Böse“ gegenwärtiger und gefährlicher denn je. Nur weil die religiösen Fanatiker, die diese Terroranschläge verüben, einem Schwarzweißdenken von „Gut“ und „Böse“ verhaftet sind und glauben, dass sie an der Seite Gottes gegen Satan kämpfen, müssen wir diese Sichtweise nicht übernehmen.

Gibt es das „Böse“?
Man muss nicht vom Bösen besessen sein, um eine Gewalttat zu verüben. Abu Ghraib, aber auch wissenschaftliche Studien wie das Stanford Gefängnisexperiment zeigen, dass normale Menschen gewissenlos werden können, wenn sie ungestraft frei über andere verfügen können.
Es gibt eine Reihe an Erklärungen dafür, warum jemand eine Gewalttat verübt:

1.Umfeld
Gewalttaten können das Ergebnis der Umstände sein, in denen sich ein Mensch befindet. Die Gewaltbereitschaft von Dschihadisten könnte auf  jahrzehntelange staatliche Unterdrückung zurückgehen. Fehlende Bildung, Armut, Analphabetismus und Hassprediger tun das übrige.
Wir selber bemühen die Umstände, wenn wir diese für geeignet halten, um eine Gewalttat zu erklären. Wir haben Sympathie mit der Frau, die ihren Vergewaltiger umbringt, oder den Hausbesitzer, der auf einen Einbrecher schießt.

2. Geisteskrankheit
Es soll Amokläufer gegeben haben, die an Verfolgungswahn litten, Stimmen hörten und Verschwörungstheorien von sich gaben. Die empörte Öffentlichkeit lehnt den Versuch, eine Gewalttät mit einer Geisteskrankheit zu entschuldigen, zumeist ab.

3. Unterbewusstsein
Teufel und Dämonen lauern im Unterbewusstsein. Ein Krieg bringt seit Menschen Gedenken eine ungeahnte Gewaltbereitschaft zum Vorschein. Menschen aus zivilisierten  Gesellschaften begehen unfassbare Verbrechen und unentschuldbare Massenmorde.

4. menschliche Natur
Aggression, Hass und Gewalt sollen angeboren sein. Rationell denkende Menschen suchen Zuflucht in dieser Erklärung, wenn sie sich sich eine Gewalttat anders nicht erklären können. Dass Gewalt in unserer Natur liegen soll, kann jedoch nicht erklären, warum jemand Gewalt verübt.
Welche der 4 Erklärungsversuche eine konkrete Gewalttat am Besten erklärt, ist von Fall zu Fall verschieden. Anstatt Angst und Hysterie zu verbreiten oder andere grundlos zu verdächtigen, ist es unsere Pflicht in jedem Einzelfall die richtige Erklärung für eine Gewalttat zu suchen. Solange es keinen Beweis für das Böse gibt, tut uns das gemeinsame Gespräch über den Ursprung von Gewalt gut.

Übertragen aus dem Amerikanischen Original von Joachim Schneider

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen